Konstituierende Sitzung des wissenschaftlichen Beirats des Forschungs- und Testzentrums CARISSMA der Hochschule Ingolstadt

(PresseBox) (Ingolstadt, ) Am 28.10.2010 trat der neue wissenschaftliche Beirat des Forschungs- und Testzentrums CARISSMA zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Das Gremium wird die Arbeit des Centers of Automotive Research on Integrated Safety Systems and Measurement Areas (CARISSMA) in den kommenden Jahren wissenschaftlich begleiten. "Der Beirat von CARISSMA ist hochkarätig besetzt", betont Prof. Dr. Thomas Brandmeier, wissenschaftlicher Leiter von CARISSMA. "Die Mitglieder werden uns in der Ausrichtung der Forschungsprogrammatik tatkräftig unterstützen."

Der Beirat setzt sich aus folgenden Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung zusammen:

- Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Holm Altenbach, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
- Dr. Andreas Brand, Continental Automotive GmbH, Leiter des Geschäftsbereichs Passive Safety & Advanced Driver Assistance Systems
- Ministerialdirektor Michael Harting, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Leiter Abteilung Landverkehr
- Prof. Dr. rer. nat. Peter Hauptmann, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Institut für Mikro- und Sensorsysteme (IMOS)
- Heinz Peter Hollerweger, AUDI AG, Leiter Entwicklung Gesamtfahrzeug
- Prof. Dr.-Ing. Ulrich Jumar, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, ifak - Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg
- Dr.-Ing. Peter F. Tropschuh, Leiter AutoUni der Volkswagen AG
- Markus Waidelich, MicroFuzzy GmbH, Geschäftsführer

Neben den externen Vertretern sind seitens der Hochschule Ingolstadt Präsident, Senatsvorsitzender und wissenschaftlicher Leiter von CARISSMA Mitglieder im Beirat.

Der Forschungsbau CARISSMA mit einem Volumen von rund 28 Mio. Euro wurde im Juli 2010 vom Wissenschaftsrat genehmigt und wird in den kommenden Jahren auf dem Campus der Hochschule realisiert. Der Forschungsschwerpunkt wird dabei vor allem in der Integration von aktiven und passiven Sicherheitssystemen in Automobilen liegen. Eine wesentliche Rolle spielen dabei interdisziplinäre Ansätze, etwa an der Schnittstelle zwischen Fahrzeugmechatronik und Fahrzeugelektronik. Die Forschergruppe der Hochschule Ingolstadt möchte damit einen wesentlichen Beitrag zum gesellschaftspolitischen Ansatz "Vision Zero", der Vision von null Verkehrstoten, leisten.

Um dieses Ziel zu erreichen, zählen zu den Aufgaben des Beirats zukünftig

- die Begleitung der wissenschaftlichen Fortschritte und Entwicklungen von CARISSMA,
- die kontinuierliche Bewertung der Forschungsprogrammatik von CARISSMA und Beratung im Hinblick auf neue oder geänderte gesellschaftspolitische, technische undwirtschaftliche Problemstellungen und Rahmenbedingungen,
- die Herstellung von Kontakten zu nationalen und internationalen Gremien zur kontinuierlichen Erweiterung des bereits bestehenden Forschungsnetzwerks.

Die nächste Sitzung des Beirats wird voraussichtlich im Sommer 2011 stattfinden. An diesem Termin wird dann auch der Vorsitz aus der Mitte des Beirats gewählt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.