ReCoTech startet mit 500.000 € Risikokapital

High-Tech Gründerfonds investiert in Zukunftstechnologie zur Optimierung von Belegungsplanungen in Büroimmobilien

(PresseBox) (Berlin / Bonn, ) ReCoTech, Entwickler IT-gestützter Verfahren zur Optimierung von Belegungsplanungen in Büroimmobilien, erhält vom High-Tech Gründerfonds ein Startguthaben in Höhe von 500.000 Euro Risikokapital. Die Investitionsmittel dienen dazu, mit einer Reimplementierung der Software die Grundlagen für das Lizenzangebot und zugleich die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Markteinführung zu schaffen. Die von der ReCoTech GmbH entwickelte Software ist derzeit weltweit einzigartig und grenzt sich in ihren Kernfunktionen klar gegenüber allen anderen Softwareprodukten im Immobilien- und Facility Management ab.

Der High-Tech Gründerfonds sorgt mit dem finanziellen Engagement für ein zügiges Erreichen der Marktreife und einen schnellen Markteintritt. "Für uns waren die mathematisch innovativen Algorithmen der Software und die damit verbundenen hohen Effizienzpotenziale bei Bauvorhaben ausschlaggebend für unsere Entscheidung", so Dr. Björn Momsen, Investmentmanager beim High-Tech Gründerfonds. "Die bereits realisierten ersten Kundenprojekte sind vielversprechend und zeigen, dass ReCoTech mit seinem Angebot insbesondere bei Selbstnutzern von Büroimmobilien stark nachgefragt ist."

ReCoTech wendet sich in erster Linie an Unternehmen und Organisationen mit größeren Büro- und Verwaltungsflächen. Aktuelle Marktstudien zeigen, dass allein in Deutschland mit über 6 Mio. Büroarbeitsplätzen ein erhebliches Optimierungspotenzial zu verzeichnen ist. Gegenüber konventioneller Vorgehensweise, lassen sich mit ReCoTech erstmals Belegungsplanungen berechnen. Damit wird eine schnelle Erstellung mehrerer alternativer Varianten möglich, wobei Voreinstellungen zum Flächenbedarf, Vorbelegungen und prozessbezogener Nähe der Platzierung in vielfältiger Form getroffen werden können. Auch die schnelle Visualisierung dieser Varianten verbunden mit den variantenspezifischen Kennzahlen zur Effizienz fördern Managemententscheidungen zur strategischen Flächennutzungsplanung.

ReCoTech unterstützt die Optimierung von Belegungsplanungen in allen Phasen des Lebenszyklus von Immobilien. "Wir ergänzen die klassischen Softwareprodukte im Bereich des Immobilien und Facility Management, in dem wir sehr leicht Masterplanungen auch gebäude- und standortübergreifend erstellen können", erläutert Jens Deininger, CTO der ReCoTech GmbH. "Anwender sind dabei begeistert von den Möglichkeit der Simulation in Varianten, mit - was wäre wenn -."

"Bereits in den ersten Projekten konnte der Nachweis des erheblichen Potenzials hinsichtlich der Einsparung an Fläche erbracht werden", betont Michael Marchionini., Geschäftsführer der ReCoTech GmbH. "Interessant ist, dass fast alle Kunden neben der Kosteneinsparung die Reduzierung der CO2 Emission im Auge haben und als nicht monetären Nutzen für sich selbst die Sachlichkeit der Berechnung erkennen, die die Kommunikation derartiger oft brisanter Planungen stark vereinfacht."

Über ReCoTech

ReCoTech ist ein junges Software-Unternehmen, das IT-gestützte Verfahren zur Optimierung von Belegungsplanungen in Büroimmobilien anbietet. Das Angebot umfasst sowohl Projekte als auch den Lizenzverkauf. In beiden Fällen bietet das Unternehmen Unterstützung bei der Aufbereitung und Modellierung der Basisdaten. Die in Berlin ansässige Firma entwickelt aktuell Schnittstellen zu ausgewählten IT-Produkten im Immobilien- und Facility Management. Das Unternehmen pflegt eine erfolgreiche Kooperationsbeziehung zur Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin.

Zu den Kunden des 2008 gegründeten Unternehmens zählen u.a. der Stadtbezirk Treptow/Köpenick in Berlin, das Inselspital Bern und die Stadt Recklinghausen.

High-Tech Gründerfonds Management GmbH

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die viel versprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500.000 EUR sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines "Proof of Concept" oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Fondsvolumen von rund 272 Mio. EUR. Investoren der Public Private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.