MeinProspekt.de bringt Schnäppchen ins Netz

High-Tech Gründerfonds investiert in führenden Anbieter für digitale mobile Prospektwerbung

(PresseBox) (Bonn / München, ) Schnäppchen und Angebote werden in Deutschland in mehr als 500 Millionen Prospekten pro Woche beworben. Eine unüberschaubare Zahl, um die besten Kaufangebote zu finden. In der Vorweihnachtszeit steigt die Anzahl der Werbeprospekte noch einmal deutlich an. Dieses gängige Marketinginstrument der Discounter und Handelsketten ist jedoch sehr kostenintensiv und belastend für die Umwelt. Zudem haben Handelshäuser meist mit sehr großen Streuverlusten zu kämpfen: Durchschnittlich erreicht nur die Hälfte aller gedruckten Werbeprospekte die Verbraucher. Sind sie dort angekommen, finden sie dennoch kaum Beachtung. Das junge Münchener Unternehmen, MeinProspekt GmbH, bietet eine vielseitige Plattform für digitale und mobile Prospektwerbung an, die sowohl für Verbraucher als auch für Handelsketten äußert attraktiv ist.

Mit der digitalen Prospektwerbung von MeinProspekt.de steigt die Lust am Stöbern: Verbraucher können kostenlos die Werbeprospekte von mehr als 300 unterschiedlichen Anbietern durchsuchen und in beliebigen Suchkategorien - wie Produktart, Region oder bestimmte Handelshäuser - schnell am Computer oder mobil über eine iPhone- oder Android-App identifizieren. Dazu gibt es weitere Informationen zu den Händlern, wie Öffnungszeiten der Filiale oder Standortanzeige auf dem dargestellten Stadtplan. MeinProspekt.de listet pro Stadt deutlich mehr Angebote und Prospekte als alle anderen lokalen Shopping-Plattformen in Deutschland. Die Plattform MeinProspekt.de kommt bei den Anwendern und großen Handelsketten, wie Aldi, Lidl oder Media Markt, sowie bei zahlreichen Einzelhändlern sehr gut an. Mittlerweile sind Angebote aus etwa 20.000 Städten online. Auch immer mehr lokal tätige Händler nutzen diese digitale Form der Produktwerbung und stimulieren hierdurch ihre Verkäufe nachhaltig.

Mit der Beteiligung des High-Tech Gründerfonds an MeinProspekt.de kann der Vertrieb des jungen Technologieunternehmens weiter ausgebaut und die Produktentwicklung vorangetrieben werden. "Das Management Team von MeinProspekt.de hat uns besonders überzeugt. Die beiden Geschäftsführer Ali Uluileri und Urs Keller haben bereits andere Unternehmen erfolgreich und nachhaltig aufgebaut und bringen hervorragende Kompetenzen in MeinProspekt.de ein", betont Romy Schnelle, Investmentmanagerin des High-Tech Gründerfonds.

Ali Uluileri, Geschäftsführer und Gründer von MeinProspekt GmbH: "Wir freuen uns, dass wir bereits zwei Monate nach unserer ersten Finanzierungsrunde durch Mountain Super Angel AG mit dem High-Tech Gründerfonds einen zweiten, sehr renommierten Partner mit an Bord haben. Die zusätzlichen finanziellen Mittel geben uns die Möglichkeit, den angestrebten Wachstumsprozess nochmals deutlich zu beschleunigen und die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells weiter auszubauen."

Über MeinProspekt.de

MeinProspekt.de (www.meinprospekt.de) bietet dem Nutzer die Möglichkeit in seinen Lieblingsprospekten zu blättern - und das ohne Prospektflut im Briefkasten, sondern ganz gemütlich am Computerbildschirm oder auch mit den Apps für das iPhone oder das neue Apple iPad. Über die Favoritenfunktion auf dem iPhone können die Lieblingsprospekte direkt nach deren Veröffentlichung an Interessenten und Kunden elektronisch ausgeliefert werden.

High-Tech Gründerfonds Management GmbH

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines "Proof of Concept" oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds beteiligt sich an der Seedfinanzierung mit 500.000 Euro und kann in Folgerunden insgesamt bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen investieren. Investoren des Public-Private-Partnerships sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 272 Mio. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.