Internet- Pionier "flyerpara.de" steigt auf den HIFLEX Webshop um

(PresseBox) (Aachen, ) Der Fall ist geradezu typisch. Das Internet-Portal www.flyerpara.de ist seit etwa acht Jahren bereits online. Zunächst ging es dem Betreiber, der Ortmaier Druck GmbH im niederbayerischen Frontenhausen, etwa 100 km nordöstlich von München gelegen, eigentlich nur darum, die Marktakzeptanz für den Verkauf von Drucksachen im Internet zu testen. Das funktionierte mit der selbst programmierten Internetseite und einem Angebot für Post- und Visitenkarten noch recht gut, bis mehr und mehr Kunden über das Portal bestellten und die Anzahl der angebotenen Produkte wuchs. In dieser Phase wurde ein Dienstleister für die Programmierung engagiert - und auch dieser stieß schließlich an seine Grenzen. Denn die Vorgaben von Geschäftsführer Stefan Ortmaier waren ganz klar: "Wir können eine zweigleisige Produktion - einmal für Aufträge aus dem Internet, andererseits für klassisch kalkulierte Aufträge - nicht mehr verfolgen." Der Grund ist nahe liegend: diese Arbeitsweise trägt nicht unbedingt zu mehr Transparenz in der Administration und im Arbeitsablauf bei, nachdem der Umsatz an Druckaufträgen aus dem Internet etwa die gleiche Größenordnung erreichte, wie der konventioneller Aufträge. "Alles in einem System", war daher die Forderung von Stefan Ortmaier. Die Lösung für Ortmaier Druck war der Hiflex Webshop.

Selbst Sachbearbeiter kalkulieren über HIFLEX Webshop

"Druckereien, die ausschließlich ein Web-Portal betreiben, haben es deutlich einfacher als wir, weil keine zusätzlichen Schnittstellen geschaffen werden müssen", erläutert Stefan Ortmaier die Situation. "Bei uns müssen auch klassische Aufträge kalkuliert werden können. Denn ich glaube kaum, dass ein Kunde im Internet ein Buch samt Veredelung oder einen aufwändigen Katalog in hoher Auflage bestellen wird. Diese Kunden rufen nach wie vor bei uns an und erhalten eine ganz normale Kalkulation." Wobei Stefan Ortmaier einräumt, dass gerade die parallele Angebotserstellung auch Probleme mit sich bringen kann. Denn eine traditionelle Kalkulation kann zwangsläufig nicht zum selben Ergebnis kommen wie eine Kalkulation im Webshop. "Wir dürfen aber keine anderen Preise kalkulieren als die, die der Kunde im Internet selbst ermittelt."

Diese Gratwanderung nimmt Stefan Ortmaier jedoch in Kauf, da es in erster Linie Anfragen betrifft, die sich entweder über das Internet-Portal nicht abfragen lassen oder aber vom Sachbearbeiter selbst bei flyerpara.de kalkuliert werden können. Dies ist inzwischen gängige Praxis.

Flyerpara.de setzt auf den HIFLEX Webshop

Seit Oktober erscheint das Internet-Portal flyerpara.de nun in neuem Gewand. Um den steigenden Ansprüchen der Drucksacheneinkäufer gerecht zu werden, hat sich Stefan Ortmaier für den HIFLEX Webshop entschieden. HIFLEX bietet seine Web2Print-Lösung als PlugIn-Modul für das Open Source Content Management System Drupal an, das eine professionelle und einfache Verwaltung des Webshops für Druckereien ermöglicht. "Durch das neue System konnten viele neue Funktionen freigeschaltet werden, das den Kunden noch mehr Serviceleistungen anbietet", sagt Stefan Ortmaier.

Flexible Kalkulation

Doch auch bei der Implementierung eines solchen Systems haben die Götter den Schweiß vor den Erfolg gestellt. Denn das HIFLEX-Konzept verlangt seinen Kunden einiges ab, was sich später jedoch zum großen Vorteil herauskristallisiert: "Bevor man in den Genuss der flexiblen Kalkulation kommt, muss der Betrieb erst einmal Stundensätze, Maschinendaten, Papierpreise und vieles mehr hinterlegen. Da muss man sich schon ordentlich reinarbeiten", erläutert Stefan Ortmaier. "Dafür müssen wir jedoch keine Preislisten hinterlegen. Das System kalkuliert die Preise in Echtzeit. Ein Riesenvorteil, denn wenn sich beispielsweise der Papierpreis einer Sorte ändert, muss ich nur den geänderten Papierpreis in die Datenbank einpflegen und alle Produkte, die auf diesem Papier hergestellt werden, werden automatisch mit dem neuen Preis berechnet. Einmal eingerichtet, sparen wir durch den HIFLEX Webshop enorm viel Zeit bei der Anpassung."

Wenn das Grundgerüst also erst einmal steht, lassen sich die verschiedensten Dinge sehr einfach integrieren oder ändern. Darin sieht Stefan Ortmaier auch den Vorteil des Content Management Systems Drupal, das HIFLEX als Basis nutzt. "Layoutänderungen sind damit ein Klacks oder auch das Umbenennen von vorgegebenen Begriffen. So heißt es auf unserer Seite eben nicht Rückstich, sondern Sammelheften oder ähnlich." Solche Dinge, lobt Stefan Ortmaier, kann jeder Anwender selbständig ändern, ohne die Programmierer bei HIFLEX bemühen zu müssen.

Ein extrem breites Angebot

Diese Flexibilität ist zwingend notwendig. Schließlich baut Ortmaier Druck aufgrund seiner Investitionsfreudigkeit die Angebotspalette ständig aus. So erweiterten im Jahr 2009 eine Digitaldruckmaschine, eine neue Falzmaschine, ein Sammelhefter, ein Klebebinder, eine Zusammentragmaschine und eine Cellophaniermaschine das Spektrum in der Weiterverarbeitung. "Da auch diese neuen Maschinen Einfluss auf das Angebot und die Arbeitsabläufe haben, muss sich zwangsläufig auch die Struktur des Internet-Portals verändern lassen", erläutert Stefan Ortmaier.

Ohnehin ist das Druckhaus hoch innovativ und enorm breit aufgestellt. "Unsere Druckvorstufe ist topmodern ausgerüstet mit Prinergy-Workflow und dem vollautomatischen CtP-Belichter Kodak Lotem 800, was uns einen reibungslosen Ablauf der Produktion garantiert. Im Dezember 2005 haben wir als eine der ersten bayerischen Druckereien eine PSO-Zertifizierung erhalten", erläutert Stefan Ortmaier. Ortmaier Druck war übrigens der zweite Betrieb in Deutschland, der auf CtP umgestellt hatte.

Neben modernster Drucktechnik wie der Roland 700 mit vier Druckwerken und einer KBA Rapida 105 mit fünf Druckwerken plus Lackwerk produzieren bei Ortmaier auch noch traditionsbehaftete Druckmaschinen. "Aus gutem Grund," schmunzelt Stefan Ortmaier. "Der alte Tiegel und der Zylinder laufen heute mehr als zu den Zeiten meines Großvaters. Aber so erhalten unsere Kunden Verarbeitungsarten, bei der viele andere Druckereien passen müssen. Wir prägen, heften, binden, stanzen, perforieren, nummerieren und vieles mehr." Zudem übernimmt Ortmaier Druck auch Logistikaufgaben wie die Adressierung und den Versand von Kundenaufträgen.

Doch Ortmaier Druck ist viel breiter aufgestellt als eine "normale" Offsetdruckerei. So wurde 2001 der Bereich Siebdruck/Textildruck aufgebaut. Aufkleber, Folien oder Schilder werden im Siebdruck produziert. Dazu kommen T-Shirts, Sweat-Shirts, Arbeitskleidung, Baumwolltaschen und vieles mehr, die in höchster Qualität mit Firmenlogos oder anderen Motiven veredelt werden. Und an Ideenreichtum mangelt es in Frontenhausen nicht. Daher war es nahe liegend, einen Unternehmensbereich "Werbetechnik" zu etablieren, dessen Produktpalette von Werbeplanen, konturgeschnittenen Aufklebern, Fahrzeugbeschriftungen und Digital-Plots über Fassadenbeschriftungen, Lichtwerbung, Fahnen, Displays, Rollups und Messesystemen bis hin zu Schilder- und Leitsystemen reicht. Auch diese Produkte können im Internet auf der Seite der Druckerei bestellt werden.

Und nicht zu vergessen: Ortmaier Druck verlegt und produziert außerdem das Anzeigenblatt "Vilstalbote" im eigenen Verlag. Das Anzeigenblatt erscheint wöchentlich in fünf Regional-Ausgaben mit insgesamt 110.000 Exemplaren und einem Gesamtumfang von 400 Seiten, die auf einer eigenen Rollenoffsetmaschine gedruckt werden.

Den Vorsprung nutzen

Bei dieser enormen Vielfalt kommt leicht die Frage auf, was Ortmaier eigentlich nicht druckt? "Geld" ist die spontane Antwort von Stefan Ortmaier. Und auf die Frage, wie viele Produkte flyerpara.de anbietet, antwortet er: "Ich weiß es nicht, es macht auch keinen Sinn, nachzuzählen. Denn neben den Standardprodukten in definierten Größen und Auflagen kann der Kunde auf unserem Portal eigene Formate und die Anzahl der gewünschten Exemplare individuell eingeben - der HIFLEX Webshop kalkuliert auch diese Anfragen exakt."

In dieser extremen Flexibilität sieht Stefan Ortmaier einen erheblichen Vorteil gegenüber anderen Internet-Portalen, die starr vorgeben, was machbar ist und was nicht. "Andere werden möglicherweise nachziehen, aber diesen Vorteil können wir jetzt erst einmal voll ausspielen und den Vorsprung nutzen."

Dabei ist Stefan Ortmaier fest davon überzeugt, dass die Kunden gerade im Internet die Angebote genau auf den Prüfstand stellen. Doch durch die intuitive und komfortable Bedienung des Webshops, der Tatsache, dass nicht nur Standardprodukte angeboten werden sowie den "großartigen Service", kann flyerparade auch gegen größere Portale bestehen.

Durch den Webshop hat Ortmaier Druck einen großen und überregionalen Kundenkreis. Was gerade in Krisenzeiten von Vorteil sei, erläutert Stefan Ortmaier, da die Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen kommen und eine Streuung damit recht groß ist. Zudem mache sich bezahlt, dass Ortmaier Druck mit seiner Angebotspalette so breit aufgestellt sei. Doch trotz des Erfolgs liegen Stefan Ortmaier Höhenflüge fern: "Wir sind in den letzten Jahren zwar in allen Bereichen stark gewachsen, allerdings geplant, in überschaubarem Rahmen und in vertretbaren Dimensionen."

Diese strukturierte und strategische Vorgehensweise spricht für die Umsicht des Unternehmers, der auch das "Abenteuer Internet-Portal" mit gleicher Zurückhaltung bewertet. "Ich würde immer wieder mit einer kleinen Lösung starten, um zu sehen, ob und wie es läuft, dann aber bei entsprechendem Bedarf gleich eine große Lösung angehen", sagt Stefan Ortmaier und ergänzt: "Ich denke, dass wir mit der HIFLEX-Lösung absolut richtig liegen. Jetzt können wir auch ans Überholen denken."

Hiflex GmbH

HIFLEX entwickelt als international tätiges Softwarehaus markt- und technologieführende Lösungen zur Automatisierung der kaufmännischen und technischen Geschäftsprozesse in der grafischen Industrie: HIFLEX MIS (Management Informationssystem) - voll JDFfähige Branchensoftware, die alle Geschäftsprozesse der grafischen Industrie abbildet und unterstützt, untergliedert in Office-, und Factory-Bereich. HIFLEX Print Support - leistungsstarkes, webbasiertes Beschaffungssystem für Print- und Media-Einkäufer zur effizienten digitalen Abbildung gewohnter Beschaffungsprozesse. HIFLEX Webshop - weltweit einzigartige, offene Web2Print-Lösung mit integriertem Produktkonfigurator und Online-Kalkulation auch freier Formate. Auf dem Gebiet der JDF-Vernetzung gilt HIFLEX weltweit als Technologieführer. Es bestehen enge Kooperationen mit allen namhaften Maschinen- und Systemanbietern der Druck- und Medienindustrie. HIFLEX ist Partner-Mitglied der CIP4-Organisation, gewann 15 der weltweit ausgeschriebenen CIP4-Innovationspreise (CIPPI Awards) und den PIA/GATF InterTech Technology Award 2008. HIFLEX ist der international erfolgreichste Software-Hersteller für die Print- und Medien-Industrie. HIFLEX MIS ist von der CIP4-Organisation und PIA/GATF JDFzertifiziert. HIFLEX Software ist in über 30 Ländern installiert und in 28 Sprachen verfügbar. Jährlich werden rund 30 % des Umsatzes in Forschung und Entwicklung reinvestiert. www.hiflex.com, www.bestprint24.com, www.printsupport.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.