Herth+Buss mit innovativer Lagertechnik

(PresseBox) (Heusenstamm, ) Die steigenden Ansprüche der Kunden, die kontinuierliche Sortimentserweiterung sowie das stetig wachsende Auftragsvolumen haben den Kfz-Teile Spezialisten Herth+Buss veranlasst, seine gesamten Logistikprozesse sowie die Lagertechnik neu auszurichten.

Als Partner für diese anspruchsvolle Aufgabe holte sich Herth+Buss mit TIM Consult eines der führenden Unternehmen im Bereich Business Logistics ins Haus.

Grundlage war zunächst die Erweiterung der Lagerkapazitäten durch umfangreiche bauliche Maßnahmen.

Im Anschluss daran wurde mit SAP LES (Logistik Execution System) ein System implementiert, das durch Prozessoptimierung zur Beschleunigung der Abläufe und zur Steigerung der Produktivität beiträgt. Darüber hinaus führen Pick-Pack-Verfahren und Multi-Order-Picking mittels optimierter Rundfahrten zu einer zusätzlichen Zeitersparnis.

Lagerlifte zur qualitativen Flächenerweiterung

Schließlich bedurfte es zur Entlastung des bisher nur unzureichend ausgelasteten Fachbodenbereichs noch einer qualitativen Flächenerweiterung. Eine große Zahl langsam- bis mittelschnell drehender Kleinteile mit häufig nur geringen Bestandsvolumina belegten bis dahin große Teile des Fachbodenbereichs.

Um weiteren Platz für die stetige Sortimentserweiterung zu schaffen, sollte eine verdichtete Lagerung unter Gewährleistung eines schnellen Artikelzugriffs erreicht werden.

Nach Abwägung unterschiedlicher Lageralternativen, wurde die Entscheidung zugunsten von vier Lagerliften zur Lagerung langsam- und mittelschnell drehender Kleinteile getroffen. Die zusätzliche Ausstattung der Lifte mit Pick-by-Light-Technologie unterstützt die Minimierung der Fehlerrate in der Kommissionierung. Reservemengen werden im nahegelegenen Reservelagerbereich auf Fachbodenregalen gepuffert.

Zwei Zugriffsöffnungen an jedem Lift stellen entkoppelte Prozesse, kurze Wegezeiten sowie eine höhere Produktivität des Systems sicher. Diese räumliche Trennung ermöglicht nun das zeitgleiche Arbeiten auf verschiedenen Ebenen: Einlagerung und Nachschübe auf beiden Ebenen sowie Kommissionierung im Erdgeschoss.

Insgesamt konnten so circa 270 qm zusätzliche Lagerfläche im Fachbodenbereich gewonnen werden. Darüber hinaus wurde die Kommissionierungsproduktivität durch eine Reorganisation der verbleibenden Fachbodenbestände zusätzlich erhöht.

Abschließend wurden die Lagerlifte vollständig in das bestehende SAP-LES System und damit auch in die gesamten Lager- und Kommissionierungsprozesse integriert.

Durchschnittlich werden nun täglich 6.300 Lieferpositionen zum Versand gebracht. Darüber hinaus ist es gelungen, die Wareneingangszeit von 3,5 auf 1,5 Tage zu senken.

Nach Abschluss der gesamten Umstrukturierung verfügt Herth+Buss jetzt insgesamt über 24.050 Fachbödenplätze, 3.095 Lagerliftplätze sowie 8.300 Palettenplätze.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.