Nobel und schnell: der Z4 von HARTGE

Roll-out auf dem neuen Rad "CLASSIC 3"

(PresseBox) (Beckingen, ) Wer Fahrspaß pur genießen will und einen Z4 sDrive35i ( E89 ) besitzt, der wünscht sich etwas mehr Kraft unter der langen Motorhaube und keine - als lästig empfundene - elektronische Begrenzung auf 250 km/h. Mehr Power, nämlich satte 350 PS ( 257 kW ) statt der serienmäßigen 306 PS ( 225 kW ), entwickelt der Twin Turbo beim HARTGE-Exemplar und diese bereits bei 5900 Touren. Gleichzeitig mit der 44-PS-Leistungssteigerung per Softwareänderung des Motorsteuergerätes wird auch die Abregelung aufgehoben. Befreit von diesem Geschwindigkeits-Korsett, erreicht der Z4 280 km/h und wird in 4,7 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt, gemessen mit dem 7-Gang-Sport-Automatic-Getriebe mit Doppelkupplung. Die Mehrleistung wird für 1.995 Euro inkl. MwSt. aktiviert, schlägt sich aber nur ganz geringfügig beim Treibstoff-Verbrauch nieder. Erfüllt wird die Abgasnorm Euro 4.

"Dreh- und Angelpunkt" ist freilich das HARTGE-Aluminiumrad "CLASSIC 3" mit zehnspeichigem Stern, "Hyper-Silver"-Lackierung mit glanzüberdeckten Teilflächen und einer HARTGE-Radnabenkappe mit schwarzem Schriftzug. Dieses neue, einteilige, gegossene 20-Zoll-Rad wirkt mit seinen Zierschrauben wie eine mehrteilige Konstruktion. Dimensionen: 9 x 20" ET 35 für die Reifengröße 245/30 ZR 20 vorn und 10 x 20" ET47 für 285/25er Walzen hinten. Es reduziert die ungefederten Massen des Z4. Ein Sportfedernsatz, der den Z4 vorn um 20 Millimeter absenkt und hinten 10 Millimeter tiefer legt, optimiert das Fahrwerk.

Gut in Form präsentiert sich der neue Z4 mit dem HARTGE-Aerodynamik-Bausatz aus PUR-RIM-Material, bestehend aus einem attraktiven Frontspoiler (nicht adaptierbar zum M-Aerodynamikpaket) und einem auch optisch perfekt integriertem Heckspoiler. Beide Teile sind natürlich mit einer Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) ausgestattet. HARTGE-Design-Streifen in Anthrazit-Metallic zieren die Wagen- Flanken. Das Außenspiegelgehäuse aus Carbon und diverse HARTGE-Schriftzüge unterstreichen den sportlichen Gesamteindruck. Zu dieser markanten Optik gesellt sich der Sound von zwei runden Endrohr-Paaren der HARTGE-Nachschalldämpfer.

Um bei offener Fahrweise die Turbulenzen im Cockpit zu minimieren, entwickelte HARTGE ein spezielles Windschott aus splittersicherem Einscheiben- Sicherheitsglas. Ob zweiteiliger Pedalsatz für die Automatik-Fahrzeuge, Fußstütze oder geprägtes HARTGE-Emblem für das Lenkrad: Aluminium heißt das Material, das den äußeren sportlichen Touch im Interieur fortsetzt. Dass der HARTGEVelours- Fußmatten-Satz schwarz ist, versteht sich von selbst.

Selbstverständlich können alle HARTGE-Grund- und Sonderausstattungen einzeln nachgerüstet werden. Es empfiehlt sich ein Besuch bei diesem Hersteller individuell gestalteter Fahrzeuge auf BMW-Basis in Beckingen/Saar, direkt an der B51. Er lohnt sich!

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.