Startschuss für Massenspektrometrie-Zentrum in Rostock: Moderne Analytik leistet erfolgreichen Beitrag an der Schnittstelle von Gesundheit und Umwelt

(PresseBox) (Neuherberg / Rostock, ) Das Helmholtz Zentrums München und die Universität Rostock gaben heute bekannt, dass das gemeinsame Massenspektrometrie-Zentrum eröffnet worden ist. Mit modernster Analytik wird eine Forschergruppe mit Sitz in Rostock biologisch bzw. medizinisch relevante Moleküle untersuchen und dabei sowohl Grundlagenforschung wie anwendungsorientierte Forschung unterstützen.

Massenspektrometrische Methoden ermöglichen es, die stoffliche Zusammensetzung von komplexen Gemischen unter die Lupe zu nehmen und eröffnen damit Perspektiven in vielen Bereichen der Wissenschaft. Die Gesundheitsforschung erwartet von der Atemgasanalytik und der Analyse des Stoffwechselgeschehens (Metabolomics) die Entwicklung neuer diagnostischer Verfahren. Umweltanalytiker charakterisieren Verbrennungs- und Pyrolyseprozesse, um die Entstehung gesundheitlich relevanter Aerosole besser zu verstehen und in Zukunft ihre Entstehung zu minimieren. Umweltforschung bringt so direkten Mehrwert für die menschliche Gesundheit.

"Hier in Rostock entsteht eine neue Nord-Süd-Achse hochmoderner Forschung auf dem Gebiet der analytischen Chemie", sagt Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock. Der Wissenschaftlich-technische Geschäftsführer des Helmholtz Zentrums München, Prof. Dr. Günther Wess, ergänzt: "Bei der Entwicklung innovativer Methoden für die Diagnostik für Gesundheit und Umwelt spielt die Massenspektrometrie eine wichtige Rolle. Vom neuen Forschungszentrum erhoffen wir uns Impulse zum Ausbau dieser Schnittstelle". Die erfolgreiche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der analytischen Chemie zwischen München und Rostock trete jetzt in eine entscheidende Phase.

Geleitet wird das gemeinsame Massenspektrometrie-Zentrum von Prof. Dr. Ralf Zimmermann. Er ist Leiter sowohl der Kooperationsgruppe "Analytik komplexer molekularer Systeme" am Helmholtz Zentrum München, Institut für Ökologische Chemie, wie auch des Lehrstuhls für analytische Chemie an der Universität Rostock.

Über Leitprojekte sind weitere Partner aus dem Raum Rostock in das Forschungsgeschehen eingebunden: So kommen das Proteomzentrum der Medizinischen Fakultät, die Klinik für Anaesthesie und Intensivmedizin, der Lehrstuhl für Technische Chemie, die Umweltforscher des Instituts für Ostesseeforschung und das Institut für Bodenkunde der Universität Rostock mit hinzu.

Das Helmholtz Zentrum München bringt in die Kooperation sein Know-how aus Verfahrens- bzw. Technologie-Entwicklung für die Medizin-, Bio- und Umweltanalytik und analytische Methoden wie molecular profiling ein. Die Universität Rostock beteiligt sich mit der Entwicklung und Anwendung neuer massenspektrometrischer und chromatographischer Methoden, Gesundheitsforschung, Bioanalytik, der Umweltforschung, der Prozessanalytik nachwachsender Rohstoffe und der Biokatalyse.

Mit ihrem Leitspruch ,Traditio et Innovatio' definiert die Universität Rostock ihre Position in der Wissensgesellschaft der Gegenwart - die Besinnung auf die traditionsreiche Geschichte der 1419 gegründeten Hochschule und die konsequente Hinwendung zur Innovation in allen Bereichen von Forschung und Lehre. Im Jahr 2007 hat sich die Universität Rostock drei Profillinien gegeben: Organisiert werden Forschung und Lehre zu diesen Feldern in den Departments der neu gegründeten Interdisziplinären Fakultät: "Science and Technology of Life, Light and Matter", "Maritime Systems" und "Aging Science and Humanities". In einer Interdisziplinären Fakultät verschmelzen die verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen.

Helmholtz Zentrum München- Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)

Das Helmholtz Zentrum München ist das deutsche Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt. Als führendes Zentrum mit der Ausrichtung auf Environmental Health erforscht es chronische und komplexe Krankheiten, die aus dem Zusammenwirken von Umweltfaktoren und individueller genetischer Disposition entstehen. Das Helmholtz Zentrum München beschäftigt rund 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Hauptsitz des Zentrums liegt in Neuherberg im Norden Münchens auf einem 50 Hektar großen Forschungscampus. Das Helmholtz Zentrum München gehört der größten deutschen Wissenschaftsorganisation, der Helmholtz-Gemeinschaft an, in der sich 15 naturwissenschaftlichtechnische und medizinisch-biologische Forschungszentren mit insgesamt 26500 Beschäftigten zusammengeschlossen haben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.