Über 7.000 Besucher feierten 25 Jahre Standort Amstetten der Heidelberger Druckmaschinen AG

(PresseBox) (Heidelberg, ) .
- Beim offiziellen Festakt loben Verteter aus Politik und Wirtschaft die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes und seine Bedeutung für die Region
- Großer Familientag für Mitarbeiter und Angehörige als Anziehungsmagnet

Strahlender Sonnenschein über der schwäbischen Alb lieferte die perfekten Voraussetzungen für eine gelungene Jubiläumsfeier: Der Standort Amstetten der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) feierte am vergangenen Sonntag, dem 10.10. 2010, sein 25-jähriges Bestehen mit einem Festakt und großen Familientag für Mitarbeiter und Angehörige des Unternehmens. Über 7.000 Besucher strömten in Amstetten auf das Werksgelände und unterstrichen damit ihre Verbundenheit zu ihrem Unternehmen. Anhand von Führungen und praxisnahmen Vorführungen konnten sie sich einen ganzen Tag lang über die Funktionsweise einer der modernsten Gießereien und Großteilefertigungen Europas informieren, die am 19. August 1985 offiziell den Betrieb aufgenommen hatte.

Regierungspräsident des Regierungsbezirks Tübingen, Hermann Strampfer, lobte in seiner Ansprache die Bedeutung des Standortes Amstetten für die Region: "Der Standort Amstetten spielt für den Arbeitsmarkt und damit für die Attraktivität des Alb-Donau-Kreises eine wichtige Rolle. Mit einer Ausbildungsquote von rund acht Prozent zeigt der Standort eine große Verantwortung für die berufliche Perspektive vieler junger Erwachsener."

Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG, stellte das Motto des Jubiläums "25 Jahre Kompetenz und Innovation" in den Mittelpunkt seiner Festansprache: "Für Kompetenz und Innovation steht nicht nur Amstetten; Kompetenz und Innovation sind die Antriebsfedern für unser gesamtes Unternehmen. Unsere qualifizierten und motivierten Mitarbeiter sorgen dafür, dass Druck Zukunft hat."

Standortleiter Thorsten Kirchmayer, der zeitgleich mit dem Jubiläum des Standortes sein 25 jähriges Dienstjubiläum feierte, stellte in seiner Rede besonders die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes heraus: "Bereits 1985 hatten wir in Amstetten ein Werk von übermorgen gebaut. In den vergangenen 25 Jahren haben wir mit einer Gesamtsumme von rund 200 Millionen Euro den Ausbau und die Modernisierung des Werks vorangetrieben. Wir haben uns permanent weiterentwickelt, unsere Produktivität und Wirtschaftlichkeit nachhaltig gesteigert und unsere Qualität verbessert."

Bild 1: Über 7.000 Besucher, Mitarbeiter der Heidelberger Druckmaschinen AG und deren Angehörige, kamen zum Familientag und bestaunten die Attraktionen anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Standortes Amstetten.

Bild 2: (von links nach rechts): Sie verwiesen auf die herausragende Bedeutung des Standortes Amstetten für den Heidelberg Konzern und den Alb-Donau-Kreis: Heribert Wille, Leiter Fertigung bei Heidelberg, der Leiter des Standortes Amstetten, Thorsten Kirchmayer, Bernhard Schreier, Vorstandvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Tübingen, Hermann Strampfer, Jochen Ogger, Bürgermeister der Gemeinde Lonsee, Jochen Grothe, Bürgermeister der Gemeinde Amstetten und Stephan Plenz, Vorstand der Sparte Equipment bei Heidelberg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.