Neu: Wettbewerb zum "Qualitätsmeister des rheinland-pfälzischen Handwerks"

(PresseBox) (Mainz, ) Der Meisterbrief ist und bleibt das Gütesiegel des Handwerks. Er ist nicht nur Garant für hoch qualifizierte Arbeit, sondern zugleich Ausbildungsführerschein. Meisterliches Können ist also bereits ein Wert an sich und deshalb auch seinen Preis wert. Dieses zu vermitteln ist ein Anliegen der "Morgen Meister-Kampagne" 2009 der rheinland-pfälzischen Handwerkskammern, des Wirtschaftsministerium und der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist der eine oder andere in Versuchung, auf möglichst preiswerte Lösungen auszuweichen. Das kann ins Auge gehen, so dass unterm Strich die Kosten ein Vielfaches dessen betragen, was bei direkter Beauftragung eines Fachbetriebs auf den Kunden zugekommen wäre.

Deshalb nicht nur auf den Preis, sondern auch auf Qualifikation und Qualität schauen, rät der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern Rheinland-Pfalz und Präsident der Handwerkskammer Rheinhessen, Karl Josef Wirges.

Auf der anderen Seite sind auch die Betriebe aufgerufen, sich durch meisterlichen Service, exzellente Dienstleistung und fachkundige Beratung beim Kunden einen Namen zu machen. Unternehmen, die sich hier besonders auszeichnen, können sich in diesem Jahr erstmals um den Titel "Qualitätsmeister des rheinland-pfälzischen Handwerks" bewerben.

Handwerkskammern, Wirtschaftsministerium und ISB schreiben gemeinsam den gleichnamigen Wettbewerb aus. Kriterien der Bewerbung sind:

- Servicequalität, Kundenbetreuung, Erreichbarkeit, Termintreue, Sauberkeit, Freundlichkeit
- Ausführungsqualität, Planungskompetenz, Innovations-grad, Gestaltung, Flexibilität, beim Nahrungsmittelhandwerk Geschmack
- Materialqualität, Verarbeitung und Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit
- Preis-Leistungs-Verhältnis, Transparenz von Angebot und Rechnung

Bewerben können sich die Unternehmen mit konkreten Projekten, die sie zwischen dem 30. Juni 2007 und dem 1. Juli 2009 abgewickelt haben. Teilnehmen können Betriebe aus Rheinland-Pfalz, die von einem Meister/einer Meisterin oder einer Person mit gleichwertigem Abschluss geleitet werden. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 17. Juli. Die Bewerbung ist an die jeweilige Handwerkkammer zur richten, für den Kammerbezirk Rheinhessen an die Handwerkskammer Rheinhessen, Dr. Robert Skarupke, Dagobertstraße 2, 55116 Mainz.

Der "Qualitätsmeister des rheinland-pfälzischen Handwerks" kann mit diesem Titel werben. Außerdem wird er in einem Video porträtiert, das er für sein Marketing nutzen kann. Bis zu 16 Unternehmen erhalten überdies eine Anerkennung, alle ausgezeichneten Unternehmen bekommen eine Urkunde.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.