Ankauft von Baumaterialien für Aufträge

"Landkreis Darmstadt-Dieburg vernichtet Arbeits- und Ausbildungsplätze"

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Neuerdings kauft der Landkreis Darmstadt-Dieburg für alle Aufträge, die an Handwerksbetriebe vergeben werden, die Baumaterialien selbst ein. Dazu erklärt Handwerkskammer-Präsident Bernd Ehinger:

"Dies ist ein Schlag ins Gesicht für alle Handwerksbetriebe in der Region. Wenn die Handwerksbetriebe ihr Baumaterial nicht mehr selbst einkaufen können, müssen die fehlenden Rabatte für den Einkauf auf die Stundenlöhne gerechnet werden. Die Konsequenz ist, dass dadurch die Stundenlöhne steigen müssten. Kein Handwerksbetrieb kann sich damit mehr an Ausschreibungen beteiligen. Dem Handwerk gehen dadurch massiv Aufträge verloren. Arbeits- und Ausbildungsplätze werden im großen Stil vernichtet. Außerdem spart der Landkreis so kein Geld. Offen ist auch die Frage der Gewährleistung. Kein Handwerksbetrieb kann dann mehr die Gewährleistung für diese Aufträge übernehmen. Diesen Missstand werden wir nicht hinnehmen. Es ist ein einmaliger Vorgang in Hessen, dass ein Landkreis sich als Einkäufer von Baumaterialien betätigt. Die Tätigkeit der öffentlichen Hand sollte sich strikt auf die Vergabe von Aufträgen begrenzen. Es gilt das Prinzip: Der Staat soll sich um seine Kernaufgaben kümmern. Die Ausführung von Aufträgen mit Kauf der Baumaterialien ist Sache der Handwerksbetriebe."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.