Handwerk erhält rund 130.000 Euro für die Ausbildung

Staatssekretärin Karin Wiedemann übergibt Zuwendungsbescheid

(PresseBox) (Lübeck/Elmshorn, ) Dank großzügiger Unterstützung des Landes Schleswig-Holstein ist es der Handwerkskammer Lübeck möglich, wichtige Investitionen zur Modernisierung ihrer Ausbildungswerkstätten in der Berufsbildungsstätte Elmshorn vorzunehmen. Karin Wiedemann, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein übergab heute anlässlich eines Besuches in der Berufsbildungsstätte Elmshorn den Förderbescheid über rund 130.000 Euro an Kammerpräsident Horst Kruse.

"Die Berufsbildungsstätte der Handwerkskammer Lübeck hier in Elmshorn ist ein wichtiger Baustein in der schleswig-holsteinischen Berufsbildungsinfrastruktur. Sie erleichtern mit der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung den Betrieben der Region, sich für die Ausbildung junger Menschen zu engagieren", sagte Wiedemann. Sie erinnerte daran, dass in den vergangenen fünf Jahren die Berufsbildungsstätten im Land mit insgesamt rund 6,5 Millionen Euro aus EU-, Landes- und GA-Mitteln des Bundes gefördert wurden. Damit seien Gesamtinvestitionen zugunsten der Berufsbildungsstätten in Höhe von rund 21 Millionen Euro ausgelöst worden. Wiedemann: "Das ist gut angelegtes Geld."

"Der Einsatz der Landesregierung ist vorbildlich und auch im bundesweiten Vergleich herausragend", sagte Kruse. Er dankte dem Land für die Unterstützung der Ausbildung im Handwerk und machte deutlich, dass "die Förderung zeigt, dass das Land Ausbildung ernst nimmt. Sie ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der hohen Ausbildungsleistung im Handwerk".

Das Geld dient zur Mitfinanzierung der Modernisierung zahlreicher Werkstätten, darunter insbesondere der Maler- und Kfz-Werkstätten, der Berufsbildungsstätte Elmshorn. "Die Förderung des Landes ermöglicht es uns, zwei neue Schulungsstände und weitere Komponenten für das MOST-BUS-System zu beschaffen. Damit können wir eine moderne und hochqualifizierte Ausbildung des Kfz-Nachwuchses sicherstellen", sagte Detlef Spitzmüller, Leiter der Berufsbildungsstätte Elmshorn. Bei dem MOST-BUS-System (Media oriented Systems Transport) handelt es sich um ein serielles Bussystem zur Übertragung von Audio-, und Video-, Sprach- und Datensignalen für Multimedianwendungen im Auto. Der Vorteil gegenüber konventionellen Bussystemen liegt darin, dass die Geschwindigkeit der zu übertragenden Daten schon fast Echtzeit erreicht. Noch einmal Detlef Spitzmüller: "In einem Fahrzeug ist von dieser Technik nichts zu sehen, aber in der Ausbildung benötigen wir den Schulungsstand, um diese Technik nicht nur sichtbar zu machen, sondern Fehler einzubauen, an denen die Lehrlinge üben können".

Bei ihrem Rundgang durch die Berufsbildungsstätte konnte sich die Wirtschaftsstaatssekretärin ein genaues Bild davon machen, was die Förderung bewirkt. So wurden in der Berufsbildungsstätte Elmshorn allein im vergangenen Jahr rund 3700 junge Menschen in Lehrgängen der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung geschult.

Nach den Worten von Staatssekretärin Wiedemann könne nur qualifiziertes Personal zum Erhalt einer starken Wettbewerbsposition der mittelständischen Betriebe beitragen. "Wir belassen es nicht bei Appellen, sich -individuell und betrieblich- für Aus- und Weiterbildung zu engagieren. Die Landesregierung bietet Bürgerinnen, Bürgern, Beschäftigten wie Betrieben Unterstützung bei ihren Bildungsbemühungen an. Uns ist es wichtig, jedem den Zugang zur Weiterbildung zu ebnen", so Wiedemann.

Das Investitionsvolumen für die Modernisierung beträgt insgesamt 434.392,51 Euro, wobei das Finanzierungskonzept Eigenmittel der Handwerkskammer Lübeck in Höhe von 25 % (108.598 Euro), Bundesmittel/Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) (195.476 Euro) und 30 % Landesmittel (130.317 Euro).

Hinweis für die Redaktionen:

Die Berufsbildungsstätte Elmshorn (BBE) ist ein berufliches Bildungszentrum für das Handwerk der Kreise Pinneberg und Steinburg. Zum Teil besuchen auch Lehrlinge aus anderen Kreisen die überbetrieblichen Lehrgänge; die Fahrzeuglackierer kommen beispielsweise aus ganz Schleswig-Holstein nach Elmshorn.

Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) ist ein Teil der fachpraktischen Ausbildung im Handwerk und ergänzt die betriebliche Ausbildung. Aufgabe der ÜLU ist es, für jeden Lehrling eine breite einheitliche Grundausbildung und die Anpassung an den technischen Fortschritt sicherzustellen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.