Wege des Handwerks durch die Wirtschaftskrise

Ehemaliger Regierungssprecher Friedhelm Ost auf HwK-Besuch

(PresseBox) (Koblenz, ) Über 17 Jahre lang war Friedhelm Ost in der Bundesregierung und im Bundestag aktiv, dabei unter anderem von 1985 bis 1989 als Staatssekretär und Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung sowie deren Sprecher. Während seines Besuchs bei der Handwerkskammer (HwK) Koblenz tauschte er sich mit HwK-Präsident Werner Wittlich über die aktuelle wirtschaftliche Lage im Handwerk aus.

Friedhelm Ost, der in der zeit von 1973 bis 1985 als Wirtschaftsredakteur beim ZDF tätig war, interessierte sich vor allem dafür, wie die mittelständischen Betriebe die zeit des wirtschaftlichen Abschwungs in Folge der Wirtschaftskrise gemeistert hatten. Als heutiger Chef einer Unternehmensberatung hob er den vorbildlichen Umgang der Handwerksbetriebe mit ihren Mitarbeitern hervor, die während der Krisenzeit in der Mehrheit ihren Mitarbeiterstamm gehalten hätten.

Informationen für Handwerksbetriebe in allen unternehmerischen Fragen bei der HwK-Betriebsberatung, Tel.: +49 (261) 398-251, Fax: -994, E-Mail: beratung@hwkkoblenz.de, Internet: www.hwk-koblenz.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.