Neue Auslandsangebote für Lehrlinge im Handwerk

Mit der Handwerkskammer Koblenz Berufserfahrung in England, Frankreich, Spanien oder Österreich sammeln

(PresseBox) (Koblenz, ) Den eigenen Handwerksberuf von einer neuen Seite kennenlernen, ein fremdes Land entdecken und Sprachkenntnisse erwerben: All dies bietet ein Auslandspraktikum jungen Handwerkern, die über den Tellerrand schauen und unvergessliche Erfahrungen sammeln möchten.

Die Mobilitätsberatung der Handwerkskammer (HwK) Koblenz bietet auch im Jahr 2012 Auslandsaufenthalte an, die es Handwerkslehrlingen leicht machen, den Schritt über die Grenze zu wagen. Die Auszubildenden erhalten umfangreiche Unterstützung, wozu auch die Vermittlung der Praktikumsplätze und Unterkünfte in den Gastgeberländern gehören. Zudem wirken die Mobilitätsberater bei den finanziellen Förderungen mit, die einen großen Teil der Reise- und Aufenthaltskosten der Junghandwerker decken.

Für jeden Geschmack und jeden Handwerksberuf ist etwas dabei

Lehrlinge des Konditoren-, Bäcker-, Kfz-, Friseur-, Maler- oder Raumausstatter-Handwerks, die die Côte d'Azur entdecken möchten, können im März oder September ein dreiwöchiges Praktikum in Südfrankreich absolvieren.

Für Lehrlinge aus den Sanitär-Heizung-Klima-, Metall- oder Elektro-Handwerken geht die Reise ebenfalls Richtung Süden: Im spanischen Valencia können sie Berufserfahrung sammeln und die spanische Kultur erkunden. Das Praktikum wird im April/Mai dreiwöchig und im September/Oktober zweiwöchig angeboten.

Speziell für Augenoptiker und Zahntechniker wird im September/Oktober eine zweiwöchige Reise nach Reims in Frankreich organisiert. Dort erwartet sie neben fachlichen Einblicken auch ein abwechslungsreiches kulturelles Rahmenprogramm. Die Betreuung vor Ort erfolgt durch ein französisches Berufsbildungszentrum, das sich auf Gesundheitsberufe spezialisiert hat.

Kfz-Mechatroniker-, Friseur- oder Tischler-Lehrlinge, die ihre Englisch-Kenntnisse verbessern möchten, bekommen die Gelegenheit, nach Norwich in England zu reisen und dort für zwei oder drei Wochen zu leben und zu arbeiten. Das Praktikum kann entweder im April oder im September/Oktober angetreten werden.

Für alle diejenigen, die lieber ein Praktikum im deutschsprachigen Ausland absolvieren möchten, organisiert die Mobilitätsberatung im März/April eine zweiwöchige Reise nach Wien. Teilnehmen können Auszubildende aller Handwerksberufe.

Eines haben alle Auslandsangebote gemeinsam - sie bringen nicht nur den Lehrlingen, sondern auch ihren Ausbildungsbetrieben viele Vorteile. Auslandspraktikanten kommen in der Regel selbstständiger, motivierter und mit neuem Selbstbewusstsein zurück in die Heimat und haben oftmals viele neue Fachkenntnisse im Gepäck. Die HwK-Mobilitätsberater freuen sich daher auf viele Interessenten, die sich sagen: "Ab ins Ausland!"

Gefördert wird die Mobilitätsberatung der Kammer aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sowie des Europäischen Sozialfonds.

Informationen und Anmeldung bei der Mobilitätsberatung der Handwerkskammer Koblenz, Tel.: 0261/ 398-331, Fax: 0261/ 398-985, E-Mail: mobira@hwk-koblenz.de, Internet: www.hwk-koblenz.de/mobira

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.