Handwerk ehrt die besten Nachwuchskräfte in Niedersachsen

(PresseBox) (Hildesheim, ) Sechs Gesellinnen und vier Gesellen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen gehören zu den besten Nachwuchshandwerkern Niedersachsens. Sie wurden am vergangenen Donnerstag in Oldenburg als Landessieger in einer Feierstunde geehrt. Insgesamt wurden 64 junge Fachkräfte als Jahrgangsbeste aus den unterschiedlichen Berufsgruppen des Handwerks für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet.

Die Landessiegerinnen und Landessieger sind: Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk mit Fachrichtung Fleischerei Wiebke Rochna (Fleischmarkt Fuck GmbH & Co., Hildesheim), Maßschneiderin Herren Pia Yvonne Hartmann (Theater für Niedersachsen GmbH, Hildesheim),

Siebdrucker Stephan Roffmann (Ußkurat Siebdruck GmbH, Sarstedt), Steinmetz und Steinbildhauer mit Fachrichtung Steinmetzarbeiten Benedict Gloris (Edmund Fiene, Inh. Wolfgang Schipp, Algermissen), Automobilkauffrau Sandrine Karsten (Autohaus Bethel GmbH, Northeim), Buchbinderin Maria Krieg (Georg-August-Universität, Staats- und Universitätsbibliothek, Göttingen), Feinwerkmechaniker Urs Rembert Knappke (Universität Göttingen, Institut für Physikalische Chemie, Göttingen), Glasapparatebauerin Inga Rettberg (Gebr. Rettberg GmbH, Göttingen), Orthopädiemechanikerin und Bandagistin Franziska Rausch (Otto Bock HealthCare GmbH, Duderstadt), Steinmetz und Steinbildhauer mit Fachrichtung Steinbildhauerarbeiten Fabian Blume (Christoph Wolf, Göttingen)

Das erfreuliche Ergebnis des Leistungswettbewerbes sei auch ein Beweis für die ausgezeichneten Ausbildungsleistungen der Handwerksbetriebe der Region, betonte Präsident Jürgen Herbst, der den Landessiegern in der Oldenburger Weser-Ems-Halle gratulierte. Auch Hauptgeschäftsführerin Jutta Schwarzer beglückwünschte sowohl die jungen Leuten als auch die Ausbildungsbetriebe zu diesen hervorragenden Leistungen. Herbst appellierte mit Bezug auf die bundesweite Imagekampagne des Handwerks an die Kammersieger: "Machen Sie Werbung für Ihren Beruf, seien Sie stolz auf ihn und sagen Sie das Ihren Freunden. Denn was wäre die Welt ohne das Handwerk?"

Eine stärkere Vernetzung von beruflicher und universitärer Ausbildung forderte die Institutsleiterin bei der Universität Lüneburg und Koordinatorin der Landesregierung für die Bereiche Lebenslanges Lernen und Offene Hochschule, Prof. Dr. Sabine Remdisch, in ihrem Festvortrag. Für die immer komplexeren gesellschaftlichen Aufgaben würden Mitarbeiter gebraucht, die sowohl praktisch als auch akademisch ausgebildet seien.

Die Landessieger haben nun die Chance, sich auch auf Bundesebene durchzusetzen. Die Bundessiegerehrung findet am 4. Dezember 2010 in Bayreuth statt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.