Vollversammlung der Handwerkskammer Heilbronn-Franken spricht sich für Stuttgart 21 aus

Markus May zum Vizepräsidenten gewählt

(PresseBox) (Heilbronn, ) Die Vollversammlung der Handwerkskammer Heilbronn-Franken hat sich in ihrer gestrigen Sitzung mit der Modernisierung des Stuttgarter Hauptbahnhofes und dem Neubau der Bahnlinie Stuttgart-Ulm befasst. Unter sorgfältiger Abwägung der Argumente stellt sich die Vollversammlung hinter das Projekt. Das oberste Gremium der Kammer verabschiedete mit nur einer Gegenstimme eine Resolution, in der sie die rasche Fortsetzung der Arbeiten am Projekt Stuttgart 21 fordert.

Landeshandwerkspräsident Joachim Möhrle stellte der Vollversammlung das Bahnprojekt und die Position des Baden-Württembergischen Handwerks vor. Er betonte: "Durch die vorgesehene Direktanbindung des europäischen Schnellbahnnetzes vom Stadtzentrum Stuttgart an den Flughafen und die dort gelegene neue Landesmesse ergeben sich herausragende verkehrsinfrastrukturelle, auftragsgenerierende und beschäftigungspolitische Impulse. Nicht nur für die Region Stuttgart, sondern auch für angrenzende Regionen." Kammerpräsident Ulrich Bopp betonte ebenfalls die strategische Bedeutung des Projekts für ganz Baden-Württemberg und wies auf die Auftragspotentiale für das gesamte Handwerk hin, die in dem 100 Hektar frei werdenden Gelände stecken.

Die Resolution der Vollversammlung fordert, dass auch die regionalen Zulaufstrecken wie Murrbahn und Frankenbahn sowie deren Nebenbahnen ausgebaut werden, um den Wirtschaftsstandort Heilbronn-Franken bestmöglich in das Bahnnetz zu integrieren. Unabhängig von den wirtschafts- und verkehrspolitischen Folgen sei das Projekt darüber hinaus mit großen Mehrheiten in den verschiedenen zuständigen demokratischen Gremien beschlossen worden. Auch auf dem Rechtweg sei das Projekt bestätigt.

Die Wahl eines neuen Vizepräsidenten der Arbeitnehmerseite gehörte zu den weiteren Tagesordnungspunkten der Sitzung in Heilbronn. Dabei ging es um die Nachfolge von Bruno Heilmann, der nach schwerer Krankheit vor Kurzem verstorben war. Einstimmig gewählt wurde Markus May aus Wertheim. Der 49-jährige Industriekaufmann ist bei der Wilhelm König Maschinenbau GmbH in Wertheim als stellvertretender Abteilungsleiter für den Bereich Lagerverwaltung/Versand zuständig. Seit 1998 ist er in zahlreichen gewerkschaftlichen Ehrenämtern tätig. Seit 2004 ist er Mitglied der Vollversammlung und des Berufsbildungsausschusses der Handwerkskammer Heilbronn-Franken. Markus May setzt sich seit langem für die Weiterbildung und Qualifizierung junger Arbeitnehmer ein. Er ist sich sicher: "Wir müssen die Jugendlichen dort abholen, wo sie nach ihrem Schulabschluss stehen und müssen sie für die zukünftigen betrieblichen Aufgaben qualifizieren." Nur so könne dem demografischen Wandel und dem Facharbeitermangel begegnet werden.

Darüber hinaus verabschiedete die Vollversammlung den Jahresabschluss 2009 sowie den Wirtschaftsplan 2011 mit einem Volumen im Erfolgsplan von 8.944.000 Euro und Investitionen in Höhe von 148.000 Euro. Der Kammerbeitrag bleibt auch 2011 zum fünften Mal in Folge unverändert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.