Die Krise als Chance zur Qualifizierung nutzen

(PresseBox) (Heilbronn, ) Viel ist derzeit zu hören von den Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise auf die Wirtschaft. Eine entscheidende Frage dabei ist, wie Unternehmen diese Phase gut überstehen und welche Hilfen dazu in Anspruch genommen werden können. Gemeinsam mit den Junioren des Handwerks Heilbronn und der Agentur für Arbeit informierte die Handwerkskammer Heilbronn-Franken deshalb vor kurzem über Qualifizierungschancen in der Krise.

Bundestag und Bundesrat stellen mit den beiden Konjunkturpaketen erhebliche Mittel und Förderprogramme bereit. "Das Kurzarbeitergeld kann gerade für mittelständische Unternehmen ein geeignetes Instrument sein, um bei kurzfristigen Auftragsausfällen an ihrer Stammbelegschaft festzuhalten und Entlassungen zu vermeiden", machte Martin Diepgen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Heilbronner Agentur für Arbeit deutlich.

Christa Assenheimer von der Arbeitsagentur Heilbronn informierte gemeinsam mit Daniela Adelhelm, Projektleiterin der Wirtschaftsförderung Raum Heilbronn über die Fördermöglichkeiten von Weiterbildungen. Die Qualifizierung von Mitarbeitern sei attraktiver geworden - sowohl für Beschäftigte in als auch außerhalb der Kurzarbeit. Betriebe können für Beschäftigte, die sich während der Kurzarbeit weiterbilden, einen Antrag auf 100-prozentige Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge stellen. Für Beschäftigte ohne Kurzarbeit wurde das bestehende WeGebAU-Programm (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Mitarbeiter in Unternehmen) erweitert.

"Mehrere Kurse des Bildungs- und Technologiezentrums (BTZ) befinden sich derzeit in der Zulassung. Diese stehen dann Betrieben in Verbindung mit den aktuellen Förderinstrumenten zur Verfügung", berichtete BTZ-Leiter Johannes Richter. Hierzu zählen die Qualifikationen CNC-Fachkraft Metall, Fachkraft für Solartechnik, Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten, SPS-Fachkraft und der Computerschein A.

2006 wurde das Bildungs- und Technologiezentrum zertifiziert. Diese Zertifizierung ermöglicht, dass die Arbeitsagentur einzelne Kurse für die Weiterbildung während der Kurzarbeit für förderfähig erklärt.

Weitere Informationen zu den Kursen gibt es bei Jochen Rieschl vom Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, Telefon +49 (7131) 791-2704.

Darüber hinaus berät und unterstützt die Handwerkskammer ihre Mitgliedsbetriebe, wenn diese in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind. Ob finanzielle Förderprogramme, Krisenmanagement am "Runden Tisch" oder Beratungs-Coachings - die Handwerkskammer setzt mit ihren erfahrenen Beratern alles daran, die passende Lösung für den jeweiligen Betrieb zu finden.

Die Unternehmensberater der Handwerkskammer sind unter der Krisen-Hotline +49 (7131) 791-171 zu erreichen.

Weitere Informationen
Der Arbeitgeberservice der Agenturen für Arbeit ist unter der Telefonnummer +49 (1801) 664466 erreichbar.
Unter www.einsatz-fuer-arbeit.de finden Arbeitgeber und Arbeitnehmer aktuelle Informationen zur Kurzarbeit.

Handwerkskammer Heilbronn-Franken

Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie betreut, berät und fördert 11.700 Mitgliedsbetriebe, deren Mitarbeiter und Lehrlinge. Zur Aus- und Weiterbildung und zur Förderung des Technologietransfers betreibt die Handwerkskammer Heilbronn-Franken ein modernes Bildungs- und Technologiezentrum.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.