Handwerkskonjunktur im Herbst 2010: Es geht wieder bergauf, und die Beschäftigtenzahlen nehmen zu!

(PresseBox) (Hannover, ) Es geht wieder bergauf in der deutschen Wirtschaft und zwar ebenso schnell wie zuvor nach unten. Das machte jetzt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover, Jans-Paul Ernsting, bei der Vorstellung des aktuellen Handwerkskonjunkturberichts deutlich. Das Handwerk habe die Rezession abgeschüttelt, so Ernsting, wenngleich nicht alle Wirtschaftszweige in gleichem Ausmaß von der Erholung profitierten.

Auch die Zunahme der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten gebe Grund zur Freude, betonte der Kammerhauptgeschäftsführer. Dabei basiere der positive Beschäftigungstrend insbesondere auf dem unverhofft kräftigen Exportaufschwung, den umfangreichen Konjunkturprogrammen und dem Aufbau von Stellen im Sozial- und Erziehungswesen.

"Die konjunkturelle Entwicklung des hannoverschen Handwerks steht ganz im Zeichen des allgemeinen Aufwärtstrends," erklärte Ernsting. Die Geschäftslagebeurteilung liege mit 63,5 Indexpunkten sogar um 12 Punkte höher als im Herbst 2009. Damit seien die ohnehin zuversichtlichen Prognosen vom Frühjahr dieses Jahres weit übertroffen worden. Ein ähnlich hoher Geschäftsklimaindex mit einem Indexwert von 62 Punkten wurde zuletzt im Herbst 1994 erreicht.

Die gestiegene Nachfrage nach Handwerksleistungen und -produkten führte in einigen Branchen zu einer deutlichen Anhebung der Verkaufspreise. Hier spielten auch kräftige Teuerungen auf der Beschaffungsseite eine Rolle. Im Nahrungsmittelhandwerk erhöhte annähernd jeder vierte Betrieb seine Absatzpreise.

Da sich die Betriebsauslastung in fast allen Handwerksbranchen erheblich verbessert hat, meldeten per saldo lediglich 2 Prozent der Betriebe ein reduziertes Investitionsbudget. Die Beschäftigtenzahlen entwickelten sich nach einjähriger Pause wieder positiv. Einzige Ausnahme: das Dienstleistungshandwerk.

Dies gebe Anlass zu Hoffnung, so Ernsting. Er geht davon aus, dass sich die bessere Beschäftigtenquote in anderen Wirtschaftsbereichen in naher Zukunft auch positiv auf die Auftragslage in den verbrauchernahen Handwerksbranchen niederschlagen und möglicherweise sogar zu zusätzlichen Arbeitsplätzen führen werde.

Nach den Gesamtprognosen der befragten Betriebe im Bezirk der Handwerkskammer Hannover ist von einer Stabilisierung der wirtschaftlichen Entwicklung auszugehen. Diese Einschätzung findet sich auch im erwarteten Geschäftsklimaindex wieder.

Erfreuliche Lage im Bauhandwerk

Besonders erfreulich ist die wirtschaftliche Lage im Bauhandwerk. So stieg der Geschäftsklimaindex gegenüber dem Vorjahresquartal um immerhin 21 Punkte und knüpfte damit an die frühen 90er Jahre an. Die übrigen Konjunkturindikatoren zeigen ebenfalls die gegenwärtig entspannte Lage der Betriebe dieser Handwerksbranche.

Ursächlich für diese außergewöhnlich gute Entwicklung dürfte die Tatsache sein, dass auf Grund der schlechten Witterung im ersten Halbjahr viele Aufträge liegen geblieben sind, die erst jetzt abgearbeitet werden konnten. Auch das Konjunkturprogramm hat sich ohne Zweifel positiv ausgewirkt. Ob der Aufschwung im Bauhandwerk allerdings wirklich selbst tragend ist, wird erst das kommende Jahr zeigen.

Ausbauhandwerk weist beste Branchenkonjunktur auf

Die beste Branchenkonjunktur weist in der aktuellen Umfrage der Handwerkskammer Hannover mit 70,5 Indexpunkten das Ausbauhandwerk auf. Die Auftragseingänge bieten den Betrieben dieser Branche durchaus Grund zur Freude. Annähernd ein Fünftel der befragten Betriebe meldete ein Auftragsplus. Diese äußerst positive Entwicklung schlug sich in der Erhöhung der Mitarbeiterzahl nieder. Per saldo stockten 15 Prozent der Betriebe ihren Personalbestand auf.

Eine gute Geschäftslagebeurteilung gaben auch die Betriebe des Handwerks für den gewerblichen Bedarf ab. Die Branche freute sich über eine positive Bilanz bei den Geschäftsabschlüssen, und die Umsatzentwicklung verlief ebenfalls gut. 32 Prozent der befragten Betriebe meldeten ein Umsatzplus, 26 Prozent ein Umsatzminus. Von der guten Entwicklung profitierten insbesondere die Feinwerkmechaniker sowie die Kälteanlagenbauer.

Kraftfahrzeughandwerk hat weiterhin zu kämpfen

Weiterhin zu kämpfen hat das Kraftfahrzeughandwerk, wenngleich der Geschäftsklimaindex deutlich um 18 Punkte gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres gestiegen ist. Per saldo meldeten 8 Prozent der Betriebe Auftragsrückgänge, 19 Prozent ein Umsatzminus.

Die Konjunktur im Nahrungsmittelhandwerk hat sich im mittleren Bewertungsbereich eingependelt, und so ist der diesjährige herbstliche Geschäftsklimaindex mit unter-durchschnittlichen 52 Indexpunkten nicht sehr überraschend. 23 Prozent der Betriebe meldeten unbefriedigende Geschäftsergebnisse, 27 Prozent freuten sich über bessere Geschäftsergebnisse.

Einen durchschnittlichen Geschäftsklimaindex mit 63 Punkten weist das Gesundheitshandwerk auf. Auftrags- und Umsatzzuwächse in 18 Prozent bzw. 13 Prozent der Betriebe führten in dieser Handwerksbranche zu einem höheren Investitionsbudget und zu einem immerhin konstanten Personalbestand.

Das Dienstleistungshandwerk, in besonderem Maße vom privaten Konsum abhängig, weist mit 44,5 Indexpunkten bei der aktuellen Beurteilung der Geschäftslage auf eine schwierige Situation hin. Per saldo verzeichneten 31 Prozent der befragten Betriebe einen Nachfragerückgang, mehr als ein Drittel der Betriebe meldete eine negative Umsatzentwicklung.

Deutliche Erholung in allen Regionen des Handwerkskammerbezirks Hannover

Die Regionalanalyse der Handwerkskammer Hannover zeigt eine deutliche wirtschaftliche Erholung aller Regionen im Vergleich zum Herbst des letzten Jahres. Besonders gut schnitten dabei das Handwerk im Landkreis Diepholz und im Landkreis Nienburg ab, der mit 78 Indexpunkten und damit mit einem satten Zuwachs von 29,5 Indexpunkten an erster Stelle auf der Skala der Regionalkonjunkturen steht.

Der Geschäftsklimaindex im Landkreis Hameln-Pyrmont liegt bei 65,5 Punkten, im Landkreis Schaumburg bei 57,5 und in der Region Hannover bei 64,5 Indexpunkten. Schlusslicht bei der Bewertung der Regionalkonjunkturen ist die Landeshauptstadt Hannover mit 54,5 Punkten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.