gamecity:Hamburg baut Zusammenarbeit mit den Niederlanden aus

Delegationsreise nach Groningen und Leeuwarden vom 21. bis 22. Oktober

(PresseBox) (Hamburg, ) Seit seiner Gründung 2003 fördert das Branchennetzwerk gamecity:Hamburg die lokale Games-Wirtschaft wie kein anderes Bundesland. Aktuell steht die Förderung der internationalen Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft und Bildungseinrichtungen im Mittelpunkt. Zu diesem Zweck reist gamecity:Hamburg mit einer Delegation Hamburger Unternehmen zu einem Treffen mit Vertretern der Wirtschaftsförderung und Universitäten nach Groningen und Leeuwarden in den Niederlanden.

Internationale Kooperationen sind fester Bestandteil der Arbeit von gamecity:Hamburg. Seit 2009 besteht eine offizielle Zusammenarbeit der Kreativ-Industrien in Groningen und der Freien und Hansestadt Hamburg. Am 21. und 22. Oktober treffen sich in Groningen und Leeuwarden Vertreter der niederländischen und Hamburger Games-Branche erneut zum Wissensaustausch. Fünf Universitäten der Gastgeberstädte sowie die Wirtschaftsförderung Groningen begrüßen die Unternehmen aus der Hansestadt. Neben der Agentur Triple5 und Vertretern der Wirtschaftsförderung sind von Hamburger Seite mit Bigpoint, InnoGames, Daedalic und Goodgames Studios vier Schwergewichte der lokalen Industrie vertreten. An zwei Tagen präsentieren die Firmen vor Studierenden der eingeladenen Universitäten ihre aktuellen Projekte. Ziel ist, bereits während der Ausbildung den Nachwuchs in die Entwicklung und Umsetzung von Computerspielen einzubinden und die Forschung zu fördern.

Stefan Klein, Leiter von gamecity:Hamburg, kommentiert: "Leeuwarden und Groningen bilden sehr gut qualifizierten Nachwuchs aus. Und Hamburg bietet als führender Games-Standort in Deutschland herausragende Entwicklungspotenziale. Beide Parteien profitieren von der Kooperation - der Nachwuchs bekommt die Möglichkeit, seine Ideen umzusetzen und die Hamburger Games-Unternehmen können mit vielversprechenden Talenten zusammenarbeiten."

Hamburg@work e.V.

gamecity:Hamburg ist mit etwa 1.600 Akteuren das größte regionale Netzwerk der Games-Branche in Deutschland. Als Fachgruppe der Initiative für Medien, IT und Telekommunikation Hamburg@work kümmert sich gamecity:Hamburg um optimale Standortbedingungen für Unternehmen digitaler Spieleunterhaltung in der Hansestadt. Zu den Zielgruppen zählen Entwickler und Publisher von Computer-, Konsolen- und Handyspielen sowie verwandte Branchen wie die Werbewirtschaft, technische Dienstleister, Online-Agenturen und die Musik- und Filmwirtschaft aus Hamburg und Europa. Das Netzwerk hilft Unternehmen, Kooperationen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Darüber hinaus unterstützt gamecity:Hamburg die lokale Branche mit einem umfassenden Serviceangebot, bestehend aus Workshops, Branchentreffen, gemeinsame Messeauftritte im In- und Ausland, günstigen Büroflächen, Start-Up Beratung sowie Qualifizierungsmaßnahmen. Für eine gezielte Nachwuchsförderung wurde in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaft (HAW Hamburg) ein Masterstudiengang "Games" eingerichtet, der im September 2009 startete. Geleitet wird gamecity:Hamburg als Public-Private-Partnership von Stefan Klein (Hamburg@work) und Achim Quinke (Quinke Networks). Informationen erhalten Sie auch auf www.gamecity-hamburg.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.