Gamecity Sommertreff verzeichnet Teilnehmerrekord

291 Gäste aus der Hamburger Games-Branche feierten beim "Grill & Chill"

(PresseBox) (Hamburg, ) Am gestrigen Abend lud gamecity:Hamburg wieder zum Gamecity Sommertreff in den 13. Stock ein und der Zuspruch war enorm. Mit 291 Fachbesuchern verzeichnet die Veranstaltungsreihe damit einen neuen Teilnahmerekord. Die Hamburger Games-Branche feierte sich und den Sommer bei heißen Steaks und kühlen Drinks.

"Wir freuen uns über den enormen Zuspruch, den unsere Treffen seit Jahren bekommen. Einen besseren Beleg für unser lebendiges und deutschlandweit einmaliges Netzwerk gibt es nicht", resümiert Achim Quinke, Projektleiter der gamecity:Hamburg.

An der Veranstaltung nehmen nicht nur Vertreter der Games-Branche teil, auch Profis gamesaffiner Wirtschaftszweige sind anwesend, um in entspannter Atmosphäre neue Kontakte zu knüpfen. "So werden durch unser Networking oftmals Kooperationen oder neue Geschäftsideen initiiert", ergänzt Quinke.

Die Gamecity Treffs finden seit 2003 regelmäßig statt. Sommerzeit ist Grillzeit, das dachten sich auch Projektleiter Stefan Klein und Achim Quinke und laden seit 2006 zum "Grill & Chill"Sommerfest ein. Und Grund zum ausgelassenen Feiern hat die Hamburger Spieleindustrie. Abseits von Krisenmeldungen boomt der Wirtschaftssektor und schafft noch in diesem Jahr etwa 300 neue Arbeitsplätze in der Hansestadt.

Über gamecity:Hamburg

Die gamecity:Hamburg ist mit etwa 1.600 Akteuren das größte regionale Netzwerk der Games-Branche in Deutschland. Als Fachgruppe der Initiative für Medien, IT und Telekommunikation Hamburg@work kümmert sich die Gamecity Hamburg um optimale Standortbedingungen für Unternehmen digitaler Spieleunterhaltung in der Hansestadt. Zu den Zielgruppen zählen Entwickler und Publisher von Computer-, Konsolen- und Handyspielen sowie verwandte Branchen wie die Werbewirtschaft, technische Dienstleister, Online-Agenturen und die Musik- und Filmwirtschaft aus Hamburg und Europa. Das Netzwerk hilft Unternehmen, Kooperationen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Darüber hinaus unterstützt die Gamecity die lokale Branche mit einem umfassenden Serviceangebot, bestehend aus Workshops, Branchentreffen, gemeinsame Messeauftritte im In- und Ausland, günstigen Büroflächen, Start-Up Beratung, Qualifizierungsmaßnahmen sowie der Prototypenförderung. Geleitet wird die Gamecity Hamburg als Public-Private-Partnership von Stefan Klein (Hamburg@work) und Achim Quinke (Quinke Networks). Weitere Informationen über gamecity:Hamburg unter www.gamecity-hamburg.de.

Hamburg@work e.V.

Hamburg@work ist die Hamburger Initiative für Medien, IT und Telekommunikation. Sie wird getragen von der Freien und Hansestadt Hamburg sowie Hamburger Unternehmen, die sich im Hamburg@work e.V. zusammengeschlossen haben. Mit seinen mehr als 2.500 Mitgliedern aus über 650 Unternehmen aus der digitalen Wirtschaft ist Hamburg@work das bundesweit größte Netzwerk der Branche. Ziel der seit 1997 agierenden Public-Private-Partnership ist es, die exponierte Position der Medienmetropole Hamburg als Standort der Informations- und Kommunikationstechnologien auszubauen und die Unternehmen dieser Branchen zu unterstützen. Dazu bietet Hamburg@work ein breites Leistungsportfolio in den Bereichen Information, Service & Support, Networking & Events und Fachgruppen. Die Initiative Hamburg@work ist erster Ansprechpartner zu allen Fragen der digitalen Wirtschaft für Unternehmen, Institutionen und Öffentlichkeit in Hamburg. Weitere Informationen und Anträge zur Mitgliedschaft bei Hamburg@work unter www.hamburg-media.net.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.