Casual Connect Europe 2012 mit internationalen Referenten und "Innovation Showcase"

Bei der siebten europäischen Casual Connect vom 07. bis 09. Februar in Hamburg stehen Social-, Mobile- und Online-Games im Fokus

(PresseBox) (Hamburg, ) Zum vierten Mal ist Hamburg Veranstaltungsort der Casual Connect Europe, der weltgrößten Konferenz für Casual-Games. Die internationale Games-Branche trifft sich vom 07. bis 09. Februar im CCH. Über 1.500 Teilnehmer aus der internationalen Spieleindustrie werden zum dreitägigen Kongress erwartet. In den zahlreichen Vorträgen und im Messebereich geht es um aktuelle Trends in der Social-, Mobile- und Online-Games Entwicklung.

Casual-Games erreichen eine sehr große und stetig wachsende Zielgruppe. Entsprechend hoch ist die Dynamik in diesem Markt. Dabei stehen die Entwickler kontinuierlich vor neuen technischen und kreativen Herausforderungen. Die Casual Connect Europe bietet hierfür eine Möglichkeit zum Austausch. Thematisch geht es um die zunehmende Relevanz von Mobile-Games (iOS und Android), die aktuellen Entwicklungen im Online-, Browser-, MMO- sowie Social-Games Markt und neue Wege der Monetarisierung.

In diesem Jahr wird das Programm der Konferenz um das sogenannte "Innovation Showcase" erweitert. Juan Gril, Branchenexperte und Berater der Casual Connect erklärt das Konzept: "Wir haben eine Jury aus Brancheninsidern zusammengestellt, die sich intensiv auf die Suche nach den zwölf innovativsten Games für PC und mobile Plattformen gemacht hat. Die zwölf Games werden von den Entwicklern im Rahmen der Casual Connect Europe präsentiert. Wir laden alle Teilnehmer der Konferenz herzlich dazu ein, die Games anzuschauen und selbst zu spielen, mit den Entwicklern ins Gespräch zu kommen um festzustellen, ob sie mit dem Urteil unserer Jury übereinstimmen."

Die Hamburger Games-Branche zeigt auf der Casual Connect Europe mit Vorträgen und der Teilnahme an Panel-Diskussionen Flagge. Mit dabei sind etwa Heiko Hubertz, CEO von Bigpoint, Hendrik Klindwoth, CEO von Innogames und Marc Hehmeyer, CTO von Fishlabs Entertainment. Neben renommierten Branchenvertretern und führenden Persönlichkeiten des Industriezweigs sind die größten europäischen Casual Games Unternehmen vom 07. bis 09. Februar im CCH vertreten. Alle Vortragsthemen und Informationen zu den Referenten sind unter http://europe.casualconnect.org/content.html zu finden.

"Hamburg hat sich als Standort für hochkarätige internationale Konferenzen wie die Casual Connect Europe bewährt", führt Achim Quinke, Projektleiter des regionalen Branchennetzwerks gamecity:Hamburg aus. "Im Bereich Online- und Mobile-Games verfügen Hamburger Unternehmen über ein wegweisendes Know-how. Daher freut es uns umso mehr, dass wir durch die Konferenz den internationalen Wissensaustausch weiter fördern können."

Auch in diesem Jahr veranstaltet gamecity:Hamburg am Vorabend der Casual Connect Europe die Pre-Opening Party. Bei dieser Gelegenheit können die Kongressteilnehmer ihre Badges entgegennehmen und die Hamburger Games-Branche die nationalen und internationalen Gäste der Casual Connect in entspannter Atmosphäre kennenlernen.

Weitere Informationen:

Mehr über die Casual Connect Europe 2012 erfahren Sie auf http://europe.casualconnect.org/. Anmeldungen sind auf http://europe.casualconnect.org/registration.html möglich. Details über gamecity:Hamburg erhalten Sie auf www.gamecity-hamburg.de.

Über Casual Connect

Die Casual Connect wurde 2006 von der Casual Games Association ins Leben gerufen und ist eine weltweit stattfindende Konferenzreihe. Die Veranstaltung bringt Talente und Experten der Games-Branche zusammen und bietet ihnen eine optimale Lern- und Networking-Möglichkeit in der Casual Gaming-Branche. Neben der Casual Connect Europe veranstaltet die CGA 2011 die Casual Connect Seattle (19. - 21. Juli) und die Casual Connect Kiew (Oktober).

Über Casual Games Association

Die Casual Games Association (CGA) ist eine internationale Handelsorganisation für Casual Games. Die CGA veranstaltet jährliche Konferenzen in Seattle, Kiew und Hamburg, publiziert ein Handelsmagazin, erstellt Forschungsberichte für die Casual Games-Industrie und setzt sich für Ausbildungsmöglichkeiten für die Spiele-Entwickler ein. Weitere Informationen über die CGA stehen unter www.casualgamesassociation.org zur Verfügung.

Über gamecity:Hamburg

gamecity:Hamburg ist mit etwa 1.800 Akteuren das größte regionale Netzwerk der Games-Branche in Deutschland. Als Fachgruppe der Initiative für Medien, IT und Telekommunikation, Hamburg@work, kümmert sich gamecity:Hamburg um optimale Standortbedingungen für Unternehmen digitaler Spieleunterhaltung in der Hansestadt. Zu den Zielgruppen zählen Entwickler und Publisher von Computer-, Konsolen- und Handyspielen sowie verwandte Branchen wie die Werbewirtschaft, technische Dienstleister, Online-Agenturen und die Musik- und Filmwirtschaft aus Hamburg und Europa. Das Netzwerk hilft Unternehmen, Kooperationen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Darüber hinaus unterstützt gamecity:Hamburg die lokale Branche mit einem umfassenden Serviceangebot, bestehend aus Workshops, Branchentreffen, gemeinsamen Messeauftritten im In- und Ausland, günstigen Büroflächen, Start-Up Beratung sowie Qualifizierungsmaßnahmen. Für eine gezielte Nachwuchsförderung wurde in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg) ein Masterstudiengang "Games" eingerichtet, der im Sommersemester 2010 startete. Geleitet wird gamecity:Hamburg als Public-Private-Partnership von Stefan Klein (Hamburg@work) und Achim Quinke (Quinke Networks). Informationen erhalten Sie auch auf www.gamecity-hamburg.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.