Containertransport mit Elektro-Antrieb wird im Hafen erforscht

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) beteiligt sich an einem Forschungsprojekt mit batteriebetriebenen Container-Transportfahrzeugen / Das Ziel: deutlich weniger CO2-Ausstoss bei gleicher Leistung.

(PresseBox) (Hamburg, ) Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) beteiligt sich als Technologieführer im Hafenumschlag an der Erforschung neuer,öko-effizienter Antriebe. Auf der weltweit modernsten Anlage, dem HHLA Container Terminal Altenwerder (CTA) übernehmen schon heute selbstfahrende AGV (Automated Guided Vehicle) den Containertransport, die in Zukunft über Batterien mit elektrischem Strom als Energiequelle versorgt werden könnten. Die HHLA bildet gemeinsam mit dem AGV-Hersteller Gottwald Port Technology GmbH (einer Tochtergesellschaft der Demag Cranes AG), dem Institut für Kraftfahrzeuge (ika) der RWTH Aachen University und dem Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu) ein Konsortium zur Erforschung des batterie-elektrischen Antriebs. Das Projekt ist Bestandteil der Fördermaßnahme "Flottenversuch Elektromobilität im Wirtschaftsverkehr" und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen des Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität der Bundesregierung mit etwa 1,2 Mio.EUR unterstützt.

"Die AGV sind ein Erfolgsmodell, deshalb unterstützen wir engagiert das Forschungsprojekt des Herstellers Gottwald, mit dem wir unsere Container hoffentlich bald noch klimafreundlicher transportieren können", sagte Heinrich Goller, Geschäftsführer bei HHLA Container Terminals. Er stellte in Aussicht, dass bei einem Erfolg des Projekts in Zukunft ausgemusterte AGV durch solche mit einem neuen Antrieb ersetzt werden können.

In der Klimaschutzstrategie der HHLA spielen innovative Antriebe mit niedrigem Verbrauch eine wichtige Rolle, weil mehr als die Hälfte der durch den Hafenumschlag bedingten Treibhausgasemissionen durch Verbrennung von Diesel entstehen. Deshalb war die HHLA bereits in der Vergangenheit häufig Vorreiter bei der Einführung energieeffizienter Antriebe. So fuhren die ersten AGV und Van-Carrier (VC) mit diesel-elektrischem Antrieb (20 Prozent weniger Diesel-Verbrauch) bei der HHLA. Auch eine Weltneuheit, der VC mit Eco-Caps (Energierückgewinnungssystem, spart weitere zehn Prozent Treibstoff) absolvierte seine Testfahrten auf dem HHLA Container Terminal Tollerort.

Das Forschungsprojekt zur Elektromobilität wird nicht nur einen batterie-elektrischen Antriebstrang für AGV entwickeln und erproben, sondern auch eine vollautomatisierte Batteriewechsel- und Ladestation, die den Rund-um-die-Uhr-Einsatz der Fahrzeuge ermöglicht. Zwei batteriebetriebene AGVs sollen gebaut und mehrere Monate lang auf dem CTA unter realen Betriebsbedingungen erprobt werden. Sie basieren auf einem bereits seit 2004 von Gottwald gebauten und mit Elektromotoren angetriebenen diesel-elektrischen Fahrzeug, allerdings muss die Antriebsenergie nicht mehr durch Diesel-Generatoren erzeugt werden. Eine Batterie soll die Energie direkt in die Traktion leiten und so einen höheren Wirkungsgrad erzielen. Wird das Batterie-AGV mit Strom aus regenerativen Energiequellen betrieben, liegt seine Gesamt-CO2-Bilanz bei Null. Doch schon bei Nutzung von Energie aus dem aktuellen deutschen Strommix könnten mehr als 30 Prozent CO2 eingespart werden.

Gottwald Port Technology koordiniert das Verbundprojekt und ist für Entwicklung und Aufbau von zwei Batterie-AGV's sowie der Batteriewechselstation zuständig. Der CTA begleitet die Entwicklungsarbeiten und integriert die neue Technologie in die bestehende AGV-Fahrzeugflotte.

Über die Demag Cranes AG

Die Demag Cranes AG ist einer der weltweit führenden Anbieter von Industriekranen und Krankomponenten, Hafenkranen und Technologien zur Hafenautomatisierung. Services, insbesondere Instandhaltung und Modernisierung, sind ein weiteres Kernelement des Leistungsspektrums.

Der Konzern ist in die Geschäftssegmente Industriekrane, Hafentechnologie und Services gegliedert und verfügt mit Demag und Gottwald über starke und etablierte Marken. Demag Cranes sieht seine Kernkompetenz in der Entwicklung und Konstruktion technisch anspruchsvoller Krane und Hebezeuge sowie von automatisierten Transport- und Logistiksystemen in Häfen, der Erbringung von Serviceleistungen für diese Produkte und der Fertigung hochwertiger Komponenten.

Als globaler Anbieter produziert Demag Cranes in 16 Ländern auf fünf Kontinenten und betreibt über Tochtergesellschaften, Vertretungen und ein Joint Venture ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz mit Präsenz in mehr als 60 Ländern. Im Geschäftsjahr 2008/2009 erwirtschafteten 5.934 Mitarbeiter einen Umsatz von 1.047,6 Mio. EUR. Die Demag Cranes Aktie (WKN: DCAG01) ist seit Ende Juni 2006 im Prime Standard der Deutschen Börse an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und unter anderem im MDAX®-Aktienindex gelistet.

Hamburger Hafen und Logistik AG

Die Hamburger Hafen und Logistik AG ist ein führender Hafenlogistiker in Europa. Mit ihren Segmenten Container, Intermodal und Logistik ist die HHLA vertikal entlang der Transportkette aufgestellt. Effiziente Containerterminals, leistungsstarke Transportsysteme und umfassende Logistikdienstleistungen bilden ein komplettes Netzwerk zwischen Überseehafen und europäischem Hinterland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.