Allmähliche Mengenerholung in einem unverändert schwierigen Marktumfeld

(PresseBox) (Hamburg, ) Im Verlauf des ersten Quartals 2010 zeichnete sich eine allmähliche Erholung der Umschlag- und Transportmengen ab.

Wie erwartet gingen aber die Umsatzerlöse der Hamburger Hafen- und Logistik AG (HHLA) im Vorjahresvergleich mit einem Minus von 7,0 Prozent auf 238,5 Millionen Euro nochmals zurück. Das Betriebsergebnis verringerte sich in diesem Zeitraum um 30,6 Prozent auf 35,4 Millionen Euro. Die Ergebnismarge von 14,8 Prozent und die Eigenkapitalquote von 40,9 Prozent zeigen die angesichts eines anhaltend problematischen wirtschaftlichen Umfelds weiterhin beachtliche Ertragsstärke und bilanzielle Solidität der HHLA.

"Die Hamburger Hafen und Logistik AG hat im ersten Quartal 2010 in einem unverändert schwierigen Umfeld erfolgreich Kurs gehalten. Zwar haben sich Umsatz und Ergebnis wie von uns prognostiziert durch den wachsenden Erlösdruck weiter abgeschwächt, die HHLA bleibt aber auch im laufenden Jahr ertragsstark und wirtschaftlich stabil", erklärte der HHLA Vorstandsvorsitzende Klaus-Dieter Peters anlässlich der Veröffentlichung des Zwischenberichtes für die Monate Januar bis März 2010. "Im Rahmen unserer langfristig ausgerichteten Strategie werden wir auch 2010 weiter konsequent in den Ausbau unserer Technologieführerschaft sowie die Qualität und Leistungsfähigkeit unserer Hinterlandnetzwerke investieren", sagte Peters.

Beispielhaft hierfür stehen die Inbetriebnahme eines neuen hochmodernen Großschiffliegeplatzes in Hamburg sowie die Gründung des Joint Ventures IPN Inland Port Network gemeinsam mit Eurogate Intermodal. Diese Gesellschaft soll in den kommenden Jahren schrittweise ein Netz von Inlandterminals für den maritimen Containerverkehr in Deutschland aufbauen.

Ausblick 2010

Zum Ende des ersten Quartals 2010 hat sich die Mengenerholung im Containerumschlag und Containertransport beschleunigt. Sollte sich dieser Trend in den kommenden Monaten bestätigen, dürften die Wachstumsraten im Jahresverlauf deutlich steigen. Auf dieser Basis rechnet die HHLA jetzt für das Gesamtjahr 2010 mit Mengensteigerungen im oberen einstelligen Prozentbereich. Im ersten Quartal hatte das Wachstum, bedingt auch durch den statistischen Basiseffekt der noch hohen Volumina im Januar 2009 bei einem Plus von 0,5 Prozent im Containerumschlag sowie von 3,2 Prozent beim Containertransport gelegen. Dabei ist die Geschäftsentwicklung des Jahres 2010 Unsicherheiten und Rückschlagrisiken ausgesetzt, die sich vor allem aus der massiv angestiegenen Verschuldung vieler Volkswirtschaften, aber auch aus dem Auslaufen von Konjunkturprogrammen ergeben.

Dämpfend auf die kurzfristigen Wachstumschancen der Containerverkehre über Hamburg wirkt sich die verhaltene und zeitlich verzögerte Konjunkturerholung vieler ost- und mitteleuropäischer Volkswirtschaften aus. Als zunehmende Belastung für den Standort Hamburg erweist sich angesichts des steigenden Anteils immer größerer Schiffe auch die Verzögerung der Fahrrinnenanpassung der Elbe.

Vor diesem Hintergrund stellt sich die HHLA für das Gesamtjahr 2010 auf einen Konzernumsatz in Reichweite von einer Milliarde Euro ein. Mit der erfolgreichen Fortführung und Weiterentwicklung des Projektes "Zukunftssicherung" wird auf Jahresbasis eine EBIT-Marge im Bereich von 15 Prozent für erreichbar gehalten.

Wichtige Konzernzahlen im Überblick (Januar bis März 2010)
- Der Umsatzerlös ging um 7,0 Prozent auf 238,5 Millionen Euro zurück.
- Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) sank um 19,6 Prozent auf 61,3 Millionen Euro.
- Das Betriebsergebnis (EBIT) verringerte sich um 30,6 Prozent auf 35,4 Millionen Euro.
- Das Ergebnis nach Steuern lag mit 18,7 Millionen Euro um 36,6 Prozent unter dem Vorjahreswert.
- Die Eigenkapitalquote betrug zum Stichtag 31.3.2010 40,9 Prozent.

Der Umsatz des börsennotierten Teilkonzerns Hafenlogistik, dem Kerngeschäft der HHLA, ging im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 um 7,2 Prozent auf 231,3 Millionen Euro zurück.

Das Betriebsergebnis des Teilkonzerns verminderte sich um 33,3 Prozent auf 31,9 Millionen Euro. Der Teilkonzern Hafenlogistik hat damit 97 Prozent des Konzernumsatzes und 90 Prozent des Konzern-EBIT erwirtschaftet.

Hamburger Hafen und Logistik AG

Die Hamburger Hafen und Logistik AG ist ein führender Hafenlogistiker in Europa. Mit ihren Segmenten Container, Intermodal und Logistik ist die HHLA vertikal entlang der Transportkette aufgestellt. Effiziente Containerterminals, leistungsstarke Transportsysteme und umfassende Logistikdienstleistungen bilden ein komplettes Netzwerk zwischen Überseehafen und europäischem Hinterland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.