STEAG HamaTech * Quartalsergebnis

Marktsituation für Optical Disc bleibt schwierig

(PresseBox) (Sternenfels, ) STEAG HamaTech AG, Hersteller von
Anlagen für die Produktion optischer Speichermedien und von Advanced
Process Equipment (APE) für die Halbleiterindustrie, sieht sich auch im
dritten Quartal 2005 anhaltend schwierigen Marktbedingungen innerhalb
der Optical Disc Industrie ausgesetzt. Bei einem mittlerweile um mehr
als 40% rückläufigen Gesamtmarkt hält der Preisdruck in den Segmenten
beschreibbare Medien (Recordable) wie auch im Bereich der vorbespielten
Medien (Pre-recorded) unvermindert an. STEAG HamaTech reagiert auf
diesen Markteinbruch mit einem Restrukturierungsprogramm, in dessen
Rahmen die derzeitige Zahl an Arbeitsplätzen am Standort Sternenfels von
bislang ca. 275 auf unter 200 gesenkt werden soll. Durch diese Maßnahme
soll in Zukunft bereits bei einem Gesamtumsatz von 100 Millionen Euro
der Break-even erreicht werden.

Im Geschäftssegment Advanced Process Equipment (APE) konnte im dritten
Quartal 2005 aufgrund zunehmend positiver Resonanz auf die neuen
Produktplattformen ModuTrack und MaskTrack ein deutlicher Anstieg des
Auftragseingangs verzeichnet werden.


01.07.–30.09.2005 (in Mio. €)
Auftragseingang: 20,9
Umsatzerlöse (brutto): 23,6
EBIT: -5,6
EBT: -5,5
Jahresfehlbetrag/-überschuss: -16,4
Ergebnis je Aktie (in €): -0,55

01.07.–30.09.2004 (in Mio. €)
Auftragseingang: 20,4
Umsatzerlöse (brutto): 29,2
EBIT: -2,5
EBT: -2,4
Jahresfehlbetrag/-überschuss: -1,7
Ergebnis je Aktie (in €): -0,06

01.01.–30.09.2005 (in Mio. €)
Auftragseingang: 71,6
Umsatzerlöse (brutto): 80,7
EBIT: -8,2
EBT: -7,5
Jahresfehlbetrag/-überschuss: -19,1
Ergebnis je Aktie (in €): -0,64

01.01.–30.09.2004 (in Mio. €)
Auftragseingang: 115,9
Umsatzerlöse (brutto): 109,5
EBIT: 0,6
EBT: 0,9
Jahresfehlbetrag/-überschuss: 0,1
Ergebnis je Aktie (in €): 0,00

Tabelle: Kennzahlen für den Zeitraum 1. Juli bis 30. September 2005 bzw.
1. Juli bis 30. September 2004 und den Zeitraum 1. Januar bis 30.
September 2005 bzw. 1. Januar bis 30. September 2004 (ungeprüft, IFRS)


Während der Auftragseingang für die ersten neun Monate deutlich von
115,9 Millionen Euro in 2004 auf 71,6 Millionen Euro im laufenden
Geschäftsjahr zurückging, lagen die Bestellungen für das dritte Quartal
2005 mit 20,9 Millionen Euro leicht über dem Vorjahreswert (20,4
Millionen Euro). Dabei stieg der Anteil an Bestellungen aus dem Bereich
APE von 17% im vergangenen Jahr auf 20% in 2005. So entfielen im dritten
Quartal 4,5 Millionen Euro auf den Geschäftsbereich DVD/R (Q3/2004: 5,4
Millionen Euro), 1,2 Millionen Euro auf CD-R (Q3/2004: 0,0 Millionen
Euro), 5,8 Millionen Euro auf das Format DVD (Q3/2004: 8,0 Millionen
Euro) und 5,2 auf das Segment Advanced Process Equipment (Q3/2004: 3,5
Millionen Euro). Der Auftragsbestand zum 30. September 2005 beläuft sich
damit insgesamt auf 45,5 Millionen Euro und liegt somit deutlich unter
dem Vorjahreswert von 63,6 Millionen Euro.

Der Umsatz im Zeitraum Juli bis September 2005 lag mit 23,6 Millionen
Euro unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums mit 29,2 Millionen Euro.
Aufgrund des anhaltenden Preisverfalls für Anlagen zur Herstellung von
optischen Speichermedien sank die Bruttomarge von 4,3 Millionen Euro
bzw. 15,3% in der Vorjahresperiode auf 1,0 Millionen Euro bzw. 4,4% im
dritten Quartal 2005.

Nach einem Verlust von 2,4 Millionen Euro im dritten Quartal 2004 ging
das Ergebnis vor Steuern (EBT) in 2005 auf -5,5 Millionen Euro zurück.
Für die ersten neun Monate kommt es so zu einem Verlust von 7,5
Millionen Euro nach einem positiven Ergebnis von 1,0 Millionen Euro im
Jahr 2004. Dabei lagen sowohl die Sparte Optical Disc mit einem Ergebnis
vor Steuern und Zinsen (EBIT) von -4,6 Millionen Euro (Q3/2004: -2,4
Millionen Euro) als auch das Segment Advanced Process Equipment mit
einem EBIT in Höhe von -0,8 Millionen Euro (Q3/2004: -0,05 Millionen
Euro) unter dem jeweiligen Vorjahresniveau.
Aufgrund einer Abschreibung auf die aktiven latenten Steuern in Höhe von
11,6 Millionen Euro liegt das Ergebnis nach Steuern (EAT) bei -16,4
Millionen Euro (Q3/2004: -1,7 Millionen Euro). Hieraus ergibt sich ein
Ergebnis pro Aktie von -0,55 €.

Während im Geschäftsbereich Recordable eine spürbare Erholung des
Marktes noch nicht erkennbar ist, wird im Segment der vorbespielten
Medien (Pre-recorded) nach dem Jahreswechsel wieder mit einer
verstärkten Investitionstätigkeit gerechnet. Aufgrund der deutlichen
Marktanteilszugewinne in 2005 sieht sich STEAG HamaTech in diesem
Segment mit seiner neuen Anlage PEGASUS sehr gut positioniert.

Vor dem Hintergrund deutlich gestiegener Auftragseingänge innerhalb der
letzten Monate kann für das Segment Advanced Process Equipment von einer
positiven Entwicklung in den kommenden Quartalen ausgegangen werden.

Für das Gesamtjahr geht das Management von einem Rückgang der
Umsatzerlöse auf ca. 115 Millionen Euro bei einem Ergebnis vor Steuern
von ca. -7 Millionen Euro aus.

Den Quartalsbericht können Sie unter www.steag-hamatech.de downloaden.


Weitere Informationen bei:

STEAG HamaTech AG
Ferdinand-von-Steinbeis-Ring 10
75447 Sternenfels
Internet: http://www.steag-hamatech.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.