Generika-Ausschreibung für 36 Betriebs- und Innungskrankenkassen

GWQ gibt Zuschläge an 27 Unternehmen - gut die Hälfte geht an die "großen Drei"

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Die großen Generika-Produzenten waren auch die größten "Gewinner" bei der 2. Generika-Ausschreibung der GWQ ServicePlus AG. Zugleich wurde durch die Vergabe von 69 der insgesamt 156 Zuschläge an 21 weitere zum Großteil mittelständische Generika-Produzenten aber auch sichergestellt, dass die Versicherten der 36 beteiligten Betriebs- und Innungskrankenkassen weiterhin große Wahlmöglichkeiten bei der Arzneimittelversorgung haben.

Ausgeschrieben hatte die GWQ im Auftrag ihrer Aktionärs- und Kundenkassen insgesamt 54 Fachlose zur Versorgung von bis zu 6 Millionen Versicherten. Mit Abstand die meisten Zuschläge entfielen auf das Hexal-Tochterunternehmen 1a Pharma (45 Zuschläge), die Stada Gruppe erhielt 26 Zuschläge (Stada 12, Aliud 14 Zuschläge), die Teva bekam 16 Zuschläge, wovon jeweils drei auf die Konzerntöchter Ratiopharm und ABZ entfallen. Weitere Zuschläge erhielten u.a. Mylan Dura (8), Actavis (7), Axcount (6), Winthrop (5), Dexcel (5) und Aurobindo (4). Durch die am 1. Februar 2011 in Kraft tretenden Verträge erwarten die beteiligten Krankenkassen Einsparungen im zweistelligen Millionenbereich. Zusammen mit der den Versicherten dann zur Verfügung stehenden Produktvielfalt ist das aus Sicht der GWQ eine Bestätigung des Entschlusses, für die einzelnen Fachlose erstmals jeweils drei Anbieter auszuwählen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.