Germany-TV.com stößt auf internationales Interesse ArtVoice verzeichnet Anfragen aus aller Welt nach alternativem Auslandsfernsehen

(PresseBox) (Grünwald/München, ) Nicht nur der WDR sucht derzeit nach einem alternativen Konzept für das aus Kostengründen eingestellte Auslandsfernsehen German TV. Auch die geschädigten Abonnenten des sterbenden Senders verfolgen aufmerksam die in Frage kommenden Nachfolgemodelle. Für ihr Projekt Germany-TV.com verzeichnet die ArtVoice-Gruppe aufgrund einer aktuellen Pressemeldung derzeit Anfragen aus aller Welt: Die ehemaligen Abonnenten von German TV zeigen großes Interesse an dem IP-basierten Modell, zumal es als werbefreies Free-TV überall auf der Welt zu empfangen wäre.

"Wir erhielten bereits Anfragen aus Kanada und den USA, wann denn unser Projekt freigeschaltet werde", erklärt Ingo Wolf, Inhaber der ArtVoice-Gruppe und Initiator des Projektes Germany-TV.com. "Es handelt sich um ehemalige Abonnenten von German TV, die das bisherige Konzept mit ihren regelmäßigen Abogebühren unterstützt haben und sich nun durch die Einstellung des Senders geschädigt fühlen", so Wolf weiter.

Trotz der finanziellen Unterstützung des Bundes in Höhe von insgesamt 5,1 Mio. Euro scheiterte German TV, das gemeinsame Auslandsfernsehen von ARD, ZDF und Deutscher Welle, knapp vier Jahre nachdem es an den Start ging. Die Kosten für die Programmerstellung und die Distribution über Satelliten liefen zunehmend aus dem Ruder. Auch blieb die Zahl der Abonnenten, die monatlich 15 Dollar für den Sender bezahlten, deutlich unter den Erwartungen.

Das alternative Projekt Germany-TV.com greift auf die Programme der regionalen Anbieter zurück und stellt sie in einem neuen Programmumfeld als IP-basiertes Fernsehen auf der gesamten Welt zur Verfügung. Der Vorteil für den Anbieter liegt in den deutlich geringeren Kosten für die Programmerstellung und die Distribution über den Verbreitungsweg Internet. Die Zuschauer haben außerdem den Vorteil, werbefreies und kostenloses deutsches Auslandsfernsehen überall auf der Welt empfangen zu können.

Das Ziel des WDR, ein Konzept für ein qualitativ hochwertiges Auslandsfernsehen zu finden, liegt mit Germany-TV.com zum Greifen nah. Der Sender hat sich bereits im Testbetrieb bewährt und könnte sofort starten.
"Voraussetzung ist jedoch, dass solch ein Systemwechsel zu einem IP-basierten Modell von den politischen Entscheidungsträgern auch gewünscht ist anstatt an bestehenden Wegen beharrlich festzuhalten", erklärt Wolf.
"Denn wie wir sehen, sind die Zuschauer bereits offen für neue Konzepte."

HD-production

Die ArtVoice-Gruppe ist Patentinhaber zur Abwicklung laufender Programme über IP-basierte Medien. Sie ist spezialisiert auf Entwicklung, Herstellung, Vermietung und Verkauf sowie den Betrieb IP-basierter TV-Sender. Unter IPTV versteht man die Verbreitung von Fernsehinhalten über den weltweiten Standard des Internet-Protokolls (IP). Über IPTV ausgestrahlte Sendungen können an jedem Ort der Welt und über verschiedene Geräte empfangen werden, egal ob über den herkömmlichen Fernseher, PC oder Laptop, Handy, PDA oder andere digitale Geräte. Mit der IPTV-Technologie können Unternehmen, Verlage, Radiosender, Verbände, Parteien oder Privatpersonen eigene TV-Sender kostengünstig aufbauen und ihre Inhalte und Botschaften zielgruppengenau verbreiten. Das Angebot der ArtVoice-Gruppe bietet ein breites Leistungsspektrum: vom 24/7-Einzelsender über die Multichannel-Station und das Multichannel-Portal bis hin zu POS-TV für Walk-by-Stationen. Aktuell gibt es in Deutschland bereits 230 IPTV-Sender, darunter Unternehmenssender wie BMW-TV, Bayer-TV und SEAT-TV, Branchensender wie Filmguide-TV.com, Medizin-TV.com und Travelguide-TV.com, Spartensender wie Game-TV.com, Clip-TV.net, Fashionguide-TV.com und Musical-TV.com, Schulungssender wie Musikschul-TV.com und Tanzschul-TV.com sowie weitere Messe-, Sport- und Infotainment-Sender.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.