Ein Y macht den Unterschied

Germany-TV.com als bezahlbare Alternative für German TV

(PresseBox) (Grünwald/München, ) Das privat finanzierte Projekt Germany-TV.com bietet eine sinnvolle und bezahlbare Alternative für den sterbenden Auslandsfernsehsender German TV. Die ArtVoice-Gruppe aus Grünwald startete vor drei Jahren das Projekt, um regionale Programme in einem neuen Programmumfeld als IP-basiertes Fernsehen um den Globus zu
schicken: werbefrei, als Free-TV und überall auf der Welt zu empfangen. Germany-TV.com hat sich bereits seit Jahren im Testbetrieb bewährt und könnte sofort die Nachfolge von German TV antreten.

Nachdem der Auslandsfernsehsender German TV aus Kostengründen Ende Dezember endgültig eingestellt wird, hat der WDR eine Arbeitsgruppe einberufen, um über ein Nachfolgemodell zu diskutieren. Als idealer und bereits im Testbetrieb einwandfrei laufender Sender bietet sich hier Germany-TV.com an. Die ArtVoice-Gruppe hat das Projekt vor drei Jahren gestartet, um den Landesmedienanstalten einen Weg aufzuzeigen, Programmfernsehen der regionalen Anbieter abzugreifen, in Datenbanken zu archivieren und sehr aktuell über den Verbreitungsweg Internet in voller Sendequalität auf der gesamten Welt in Form von laufenden Programmen zu senden.

Als Distributionsnetz für Germany-TV.com kann das Netz der Grid-TV GmbH genutzt werden, das mit einer Ausstoßrate von
0,1 TBit/sek hochwertiges Fernsehen in die IP-Netze transportiert. Durch die dezentral aufgebaute Netzstruktur müssen nicht alle Inhalte durch die Engstellen im Netz gesendet werden. Auf diese Weise wird eine gute Abdeckung auf der Fernsehlandkarte gewährleistet. Beim Satellitensender German TV dagegen konnte eine hohe Flächenabdeckung nur durch die gleichzeitige Ausstrahlung über viele Satelliten erreicht werden. Damit waren hohe Raumsegmentkosten verbunden, wodurch die Kosten des Auslandssenders schließlich immer mehr aus dem Ruder liefen.

Der entscheidende Vorteil von Germany-TV.com gegenüber German TV liegt somit in den signifikant geringeren Distributionskosten, die auf einen sechsstelligen Betrag gesenkt werden können. Für Anbieter von Regionalprogrammen eröffnet sich über Germany-TV.com außerdem eine zweite Einnahmequelle.

Laut Ingo Wolf, Inhaber der ArtVoice-Gruppe und Initiator des Projektes Germany-TV.com, hat der Sender außerdem die Probleme ähnlicher Konzepte gelöst: "So konnte zum Beispiel die Sendequalität durch die Verwendung von MPEG2-Files als Archivierungsdatei mit hoher Bandbreite fast auf herkömmliches Fernsehniveau gehoben werden. Jetzt könnten wir übrigens auch schon in HDTV senden, wenn die Programme in einer solchen Auflösung vorlägen." Ein weiteres Problem war die Sendezeit einzelner Beiträge, da alle Programmanbieter in der jeweiligen Primetime eines Landes gesendet werden möchten. Bei Germany-TV.com konnten für die verschiedenen Sender einzelne Programmströme eingerichtet werden, so dass die Sender einerseits unabhängig und doch vereint waren. Außerdem lassen sich IP-basierte Programme nach Zeitzonen einrichten. "So empfängt jeder Zuschauer auf der Welt seine Acht-Uhr-Nachrichten auch wirklich um acht Uhr. Allein schon im bundesdeutschen Raum hätte die Technologie zur besseren Verbreitung der regionalen Sender geholfen", so Wolf.

Germany-TV.com könnte sofort starten. Der Sender besitzt eine Sendegenehmigung der Ethikkommission des deutschen IP-Fernsehens. Es gibt nicht einmal ein lizenzrechtliches Problem im IP-Raum, da die Anbieter des Regionalfernsehens ihre Leistungsschutzrechte in eigener Hand halten.

Die WDR-Arbeitsgruppe unter der Leitung von Fritz Pleitgen will in den kommenden Monaten noch viele Sachfragen programmlicher und urheberrechtlicher Art klären, um schließlich doch noch ein qualitativ hochwertiges Auslandsfernsehen zu realisieren. Mit dem Referenzprojekt Germany-TV.com liegt bereits ein Konzept vor, das dieses Ziel innerhalb kürzester Zeit erreichen könnte.

HD-production

Die ArtVoice-Gruppe ist Patentinhaber zur Abwicklung laufender Programme über IP-basierte Medien. Sie ist spezialisiert auf Entwicklung, Herstellung, Vermietung und Verkauf sowie den Betrieb IP-basierter TV-Sender. Unter IPTV versteht man die Verbreitung von Fernsehinhalten über den weltweiten Standard des Internet-Protokolls (IP). Über IPTV ausgestrahlte Sendungen können an jedem Ort der Welt und über verschiedene Geräte empfangen werden, egal ob über den herkömmlichen Fernseher, PC oder Laptop, Handy, PDA oder andere digitale Geräte. Mit der IPTV-Technologie können Unternehmen, Verlage, Radiosender, Verbände, Parteien oder Privatpersonen eigene TV-Sender kostengünstig aufbauen und ihre Inhalte und Botschaften zielgruppengenau verbreiten. Das Angebot der ArtVoice-Gruppe bietet ein breites Leistungsspektrum: vom 24/7-Einzelsender über die Multichannel-Station und das Multichannel-Portal bis hin zu POS-TV für Walk-by-Stationen. Aktuell gibt es in Deutschland bereits 230 IPTV-Sender, darunter Unternehmenssender wie BMW-TV, Bayer-TV und SEAT-TV, Branchensender wie Filmguide-TV.com, Medizin-TV.com und Travelguide-TV.com, Spartensender wie Game-TV.com, Clip-TV.net, Fashionguide-TV.com und Musical-TV.com, Schulungssender wie Musikschul-TV.com und Tanzschul-TV.com sowie weitere Messe-, Sport- und Infotainment-Sender.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.