Umsatzssteigerung um 8,9 % auf 90,5 Mio. Euro Konzernergebnis 2008 (EBIT) steigt um 40,0 % auf 7,0 Mio. Euro

(PresseBox) (Hauzenberg, ) Der Aufsichtsrat hat am 4. März 2009 den geprüften Jahresabschluss der AG und den Konzern-abschluss gebilligt. Somit ist der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2008 festgestellt.

Der Graphit Kropfmühl-Konzern konnte das Geschäftsjahr 2008 mit einem deutlich gestiegenen Um-satz und Ertrag abschließen. Allerdings beeinflusste die Eskalation der Finanzkrise mit ihren nachfol-genden Auswirkungen auf die Realwirtschaft im letzten Quartal die Geschäftsentwicklung des Unter-nehmens. Die Zuwachsraten, die wir bis 30. September erzielt haben, konnten durch den Umsatz-rückgang in den letzten beiden Monaten nicht mehr gehalten werden.

Mit einem konsolidierten Umsatz von EUR 90,5 Mio. haben sich unsere Erwartungen und Prognosen auch in diesem schwierigen Umfeld erfüllt. Der Anstieg um EUR 7,4 Mio. oder 8,9 % wurde dabei mit EUR 7,0 Mio. überwiegend von der Siliciummetall-Sparte getragen. Die Graphit-Sparte trug EUR 0,4 Mio. zum Wachstum bei.

Die Ertragskennzahlen des Konzerns verbesserten sich überproportional. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen sowie Restrukturierungsmaßnahmen (bereinigtes EBITDA) betrug EUR 9,7 Mio. nach EUR 7,8 Mio. im Vorjahr und stieg damit um 24,4 %. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Restrukturierungsmaßnahmen (bereinigtes EBIT) legte um 40,0 % auf EUR 7,0 Mio. zu.

Trotz eines sehr guten Bilanzgewinnes schlagen Vorstand und Aufsichtsrat vor, für das Geschäftsjahr 2008 keine Dividende auszuschütten. Es muss das gemeinsame Ziel aller Gesellschafter sein, das Eigenkapital der Gesellschaft weiter zu stärken. Dies gilt insbesondere in Hinblick auf die durch das wirtschaftliche Umfeld geprägte unsichere Geschäftsentwicklung 2009.

Siliciummetall-Sparte erheblich verbessert

Im Jahr 2008 erzielten wir in der Siliciummetall-Sparte Umsatzerlöse von EUR 61,0 Mio. Damit trug die Siliciummetall-Sparte 67,4 % zum Konzernumsatz bei. Durch die deutlich überproportionale Um-satzsteigerung um EUR 7,0 Mio. erhöhte sich der Anteil am Konzernumsatz um weitere 2,4 %.

In der Folge verbesserten sich die Ergebniskennzahlen der Siliciummetall-Sparte im vergangenen Jahr deutlich. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wuchs auf EUR 7,0 Mio. Dies entspricht einem Anstieg um EUR 2,8 Mio. Aufgrund einer hohen Investitionstätigkeit haben sich die Abschreibungen auf Sachanlagen deutlich erhöht. Nach Berücksichtigung von EUR 1,0 Mio. (Vj. EUR 0,8 Mio.) an Abschreibungen betrug das EBIT EUR 6,0 Mio. nach EUR 3,3 Mio. im Vorjahr. Die EBIT-Marge erhöhte sich von 6,2 % auf 9,8 %.

Graphit-Sparte

Die Entwicklung der Graphit-Sparte ist spürbar beeinflusst von der im Jahresverlauf nachlassenden wirtschaftlichen Dynamik. In den ersten Monaten 2008 führte eine besonders starke Nachfrage dazu, dass verschiedene Graphitsorten zeitweise nicht mehr am Markt erhältlich waren und die Preise für diese Sorten ebenso drastisch anstiegen wie die Frachtraten, die historische Höchststände erreichten. Das vierte Quartal 2008 und hier insbesondere die Monate November und Dezember war hingegen geprägt von einem signifikanten Absatzeinbruch. Vor allem unsere Kunden aus dem Bereich Automo-tive veränderten ihr Orderverhalten spürbar. Die Konsequenz daraus war, dass die Graphit-Sparte nach einem guten Start mit einer Umsatzentwicklung im Rahmen der Erwartungen, auf Jahressicht das gesetzte Umsatzziel nicht erreichte. Die erzielten Umsatzerlöse in Höhe von EUR 29,5 Mio. verfehlten den avisierten Sprung über die EUR 30 Mio.-Marke.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Restrukturierungsaufwendungen (bereinigtes EBITDA) lag aufgrund des schwachen vierten Quartals hinter den Vorjahreszahlen zurück und sank auf EUR 2,7 Mio. nach EUR 3,6 Mio. im Vorjahr. Die EBITDA-Marge betrug 9,2 %.

Geschäftsverlauf 2009

Die aktuelle Wirtschaftskrise wirkt sich in beiden Sparten spürbar aus. Aussagen zum Geschäftsver-lauf sind derzeit nur schwer möglich und mit großer Unsicherheit behaftet. Im ersten Halbjahr 2009 erwarten wir eine schwache Nachfrage nach unseren Produkten. Der weitere Geschäftsverlauf ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausreichend prognostizierbar, da er wesentlich vom weiteren Verlauf der Finanz- und Wirtschaftskrise und der Umsetzung und der Wirksamkeit der beschlossen Konjunktur-programme abhängig ist. Im gegenwärtigen Umfeld gehen wir jedoch insgesamt von einem rückläufi-gen Geschäftsvolumen aus.

Dieser Entwicklung werden wir weiterhin mit Kapazitätsanpassungen begegnen. Diese wirken sich bereits im 1. Quartal 2009 in Form einer weiteren Reduzierung des Personalbestands in der Graphit-Sparte um 80 Mitarbeiter in Asien aus. Darüber hinaus werden wir Investitionen bis auf weiteres auf ein absolut notwendiges Maß beschränken.

Wir gehen davon aus, dass sich das rückläufige Geschäftsvolumen auf die Umsatz- und Ergebnis-kennzahlen des Graphit Kropfmühl-Konzerns niederschlagen wird. Im Gesamtjahr 2009 werden die Vorjahreszahlen bei Umsatz und Ergebnis nicht mehr erreicht werden können.

Am 13. Mai 2009 wird über den Geschäftsverlauf des 1. Quartals 2009 berichtet.

Finanzkalender

Jahresbericht 2008 27. März 2009
Bericht zum ersten Quartal 2009 13. Mai 2009
UBJ - Investorenkoferenz, Hamburg 14. Mai 2009
Hauptversammlung, München 10. Juni 2009
Bericht zum 2. Quartal 2009 12. August 2009
Deutsches Eigenkapitalforum 9. - 11. November 2009
Bericht zum 3. Quartal 2009 11. November 2009

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über zukünftige Entwicklungen, die auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen beruhen und die Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den vorausschauenden Aussagen abweichen können. Die Aussagen über zukünftige Entwicklungen sind nicht als Garantien zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ereignisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken, und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Dazu zählen zum Beispiel nicht vorhersehbare Veränderungen der politi-schen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen.

Graphit Kropfmühl AG

Die Graphit Kropfmühl AG ist Spezialist für die Herstellung von Siliciummetall und ein weltweit führen-der Anbieter für veredelten Naturgraphit mit Standorten in Europa, Asien und Afrika. Das im Prime Standard notierte Unternehmen (ISIN: DE0005896005) bietet seinen Kunden Siliciummetall und Gra-phite für vielfältige Verwendungsmöglichkeiten. Siliciummetall wird in der Chemie-, Aluminium-, Halb-leiter- und Solarzellenindustrie genutzt. Hochwertige Graphite werden u. a. in Schmierstoffen, als Koh-lebürsten in Elektromotoren und in der Chemischen Industrie beispielsweise für Wärmedämmung und Energiesparprogramme eingesetzt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.