Umsatz steigt um 22,2 % auf TEUR 46.644 Konzernergebnis im 1. Halbjahr 2010 (EBIT) deutlich verbessert

(PresseBox) (Kropfmühl, ) Die Graphit Kropfmühl AG (DEUTSCHE BOERSE: "GKR") profitierte von der positiven Entwicklung des wirtschaftlichen Umfelds und bestätigt den Trend aus dem 1. Quartal 2010.

Der Umsatz im Konzern steigt im 1. Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 22,2 % auf TEUR 46.644. Dabei verbesserten sich die Konzernerlöse im 2. Quartal 2010 nochmals auf TEUR 25.018; gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg von 24,6 %.

Die Ergebnis- und Rentabilitätskennzahlen folgen der positiven Entwicklung. So verbesserten sich die maßgeblichen Kennzahlen deutlich. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte im Konzern von TEUR 160 im Vorjahr auf TEUR 934 zu, das Ergebnis vor Steuern (EBT) beträgt TEUR 512 nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von TEUR 670 zu berücksichtigen war.

Das den Aktionären der Graphit Kropfmühl AG zurechenbare Konzernergebnis nach Steuern und Minderheiten verbesserte sich mit TEUR 385 oder 0,14 EUR je Aktie deutlich, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von TEUR - 581 oder - 0,20 EUR je Aktie entstanden ist.

Segment Siliciummetall

Der Geschäftsverlauf in der Siliciummetall-Sparte ist weiterhin sehr erfreulich. Die Kapazitäten in diesem Segment sind planmäßig voll ausgelastet und der Absatz von Siliciummetall verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 13,9 % auf 14.420 t. Dabei liegen die Durchschnittspreise für Siliciummetall unter dem Vorjahr wenngleich seit Jahresbeginn wieder ein leicht ansteigender Trend erkennbar ist.

Zusätzlich wird die Rentabilität dieser Sparte im Berichtszeitraum durch höhere Einstandspreise für Energie und Rohstoffe belastet. Den Energiepreisen kommt als Hauptkostenfaktor der Herstellung in Verbindung mit den gesunkenen Verkaufspreisen eine noch größere Bedeutung zu. Zudem musste ein Anstieg der Preise für Elektroden hingenommen werden.

Aufgrund der übrigen Kostenstruktur sanken sowohl das Bruttoergebnis als auch die übrigen Ergebniskennzahlen dieses Segments überproportional und blieben trotz gestiegener Umsatzerlöse hinter dem Vorjahr zurück.

Segment Graphit

Die positive Entwicklung der Graphit-Sparte verstärkte sich im 2. Quartal 2010 nochmals, dies spiegelt sich in den deutlich verbesserten Absatz und Umsatzzahlen wider: Im 1. Halbjahr 2010 konnte diese Sparte einen Umsatzanstieg von 46,8 % auf TEUR 15.925 realisieren.

Die Produktionskapazitäten waren sehr gut ausgelastet, teilweise wurde im 1. Halbjahr bereits an den Kapazitätsgrenzen gefertigt. Entlastung wird eine neu in Betrieb genommene Mahlanlage am Standort Kropfmühl schaffen, die ab dem 3. Quartal 2010 erstmals vollständig zur Verfügung steht.

Auch in der Graphit-Sparte belasten stark steigende Preise auf der Einkaufsseite die Rentabilität. Zudem steigen die Transportkosten in Folge des weltweit rasant zunehmenden Güteraufkommens. Damit folgenden die Anschaffungsnebenkosten diesem Trend, so dass die Margen in diesem Segment deutlich unter Druck geraten sind.

Ausblick 2010

Wie das 1. Halbjahr gezeigt hat, können beide Segmente überproportional am Wirtschaftswachstum teilhaben. Für das Gesamtjahr sieht der Konzern in einem stabilen wirtschaftlichen Umfeld Umsatzerlöse von über EUR 90 Mio. als erreichbar an.

In der Siliciummetall-Sparte liegen die erzielbaren Preise unter dem Vorjahresniveau, eine weitere Korrektur nach unten wird im derzeitigen Umfeld allerdings nicht erwartet. Die Stromkosten als wichtigster Faktor in der Herstellung haben jedoch weiter an Bedeutung gewonnen, so dass die Ergebnis- und Rentabilitätszahlen des Vorjahres im Siliciummetall-Segment nicht erreichet werden können. Die Graphit-Sparte wird durch die neu errichtete Vermahlungskapazität und zusätzliche Umsätze mit Schmier- und Trennstoffen die prognostizierte Umsatzsteigerung voraussichtlich übertreffen.

Unter diesen Voraussetzungen erwartet die Graphit Kropfmühl-Gruppe die Ergebnis- und Rentabilitätskennzahlen das Vorjahres auch im Gesamtjahr übertreffen zu können.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über zukünftige Entwicklungen, die auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen beruhen und die Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den vorausschauenden Aussagen abweichen können. Die Aussagen über zukünftige Entwicklungen sind nicht als Garantien zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ereignisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken, und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Dazu zählen zum Beispiel nicht vorhersehbare Veränderungen der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen.

Graphit Kropfmühl AG

Die Graphit Kropfmühl AG ist Spezialist für die Herstellung von Siliciummetall und ein weltweit führender Anbieter für veredelten Naturgraphit mit Standorten in Europa, Asien und Afrika. Das im Prime Standard notierte Unternehmen (ISIN: DE0005896005) bietet seinen Kunden Siliciummetall und Graphite für vielfältige Verwendungsmöglichkeiten. Siliciummetall wird in der Chemie-, Aluminium-, Halbleiter- und Solarzellenindustrie genutzt. Hochwertige Graphite werden u. a. in Schmierstoffen, als Kohlebürsten in Elektromotoren und in der Chemischen Industrie beispielsweise für Wärmedämmung und Energiesparprogramme eingesetzt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.