Ungewöhnliches Geschenk: "Deutschland und China - Gemeinsam in Bewegung" überlässt der Stadt Shenyang einen Bambus-Pavillon

(PresseBox) (München, ) Mit einem Konzert der Hamburger Popgruppe Panik ging in der nordostchinesischen Provinzhauptstadt Shenyang die neuntägige Deutsch-Chinesische Promenade zu Ende. Für Besucher und Veranstalter war die Promenade ein voller Erfolg. Rund 300.000 Menschen flanierten zwischen den Bambus-Pavillons im Sun-Yat-sen-Park (Zhongshan-Park), besuchten künstlerische Darbietungen, Konzerte und Ausstellungen, nahmen an Diskussionsforen und Symposien teil und setzten sich mit Themen wie Umweltschutz, Energiesparen und nachhaltiger Stadtplanung auseinander.

Im Rahmen der Deutsch-Chinesischen Promenade in Shenyang waren vom 12. bis 20. Juni im zentral gelegenen Sun-Yat-sen-Park achtzehn Pavillons aus chinesischem Bambus und modernen Hightech-Stoffen aufgebaut. Entworfen und gestaltet hat sie der Münchner Installationskünstler Markus Heinsdorff. In den Pavillons fanden Konferenzen und öffentliche Diskussionen statt; Wirtschaftsunternehmen, Ministerien, Bundesländer und Städte stellten nachhaltige Lösungen für die Herausforderungen rasanter Urbanisierungsprozesse vor. Als Gastgeber waren auch die Provinz Liaoning und die Stadt Shenyang mit eigenen Pavillons vertreten. Abends sorgten deutsch-chinesische Popkonzerte unter freiem Himmel für überwältigende Stimmung. "Atmosphärisch war Liaoning / Shenyang die bisher beste Station, und unsere Besucherzahl erreichte einen neuen Rekord. Die Zusammenarbeit mit Stadt und Provinz war hervorragend, die Gastfreundschaft vorbildlich", sagte der deutsche Botschafter in China Michael Schaefer. Zum Abschluss überreichte Projektleiter Michael Kahn-Ackermann einem hochrangigen Vertreter der Stadt symbolisch das Miniaturmodell eines Bambus-Pavillons: "Ein kleiner Dank für die großartige Zusammenarbeit." Den eigentlichen Pavillon erhält die Stadt im Herbst, im Anschluss an die Deutsch-Chinesische Promenade in der zentralchinesischen Metropole Wuhan.

Die neuntägige Deutsch-Chinesische Promenade gilt als Herzstück jeder mehrere Wochen dauernden Station der Veranstaltungsreihe "Deutschland und China - Gemeinsam in Bewegung". Shenyang war nach Nanjing (Herbst 2007), Chongqing (Frühjahr 2008) und Kanton (Herbst 2008) bereits die vierte Station der insgesamt auf drei Jahre angelegten Veranstaltungsreihe. Im Herbst 2009 ist "Deutschland und China - Gemeinsam in Bewegung" in Wuhan zu Gast; Höhepunkt soll die Expo 2010 in Shanghai werden.

"Deutschland und China - Gemeinsam in Bewegung" ist die bisher größte deutsche Veranstaltungsreihe im Ausland. Ziel ist, das Bild von Deutschland als ein innovatives und zukunftsorientiertes Land zu stärken und gegenseitiges Verstehen als Grundlage erfolgreicher Zusammenarbeit zu fördern. Schirmherren der Veranstaltungsreihe sind Bundespräsident Horst Köhler und der chinesische Staatspräsident Hu Jintao. Träger ist das Auswärtige Amt. Kooperationspartner sind der Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (APA), die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und das Goethe-Institut, das zugleich die Projektleitung innehat. "Offizielle Partner" sind Allianz, BASF, Daimler, Deutsche Bank, Deutsche Post DHL und Siemens. Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Unternehmen und Institutionen beteiligt. Auf chinesischer Seite sind Provinz- und Stadtregierungen Partner von "Deutschland und China - Gemeinsam in Bewegung".

Weiterführende Links:

www.deutschland-und-china.com
www.diplo.de/deutschland-und-china

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.