Klaus-Dieter Lehmann zur Eröffnung des Goethe-Instituts in Sibirien: "Unsere Arbeit wird weit über Nowosibirsk hinaus wirksam werden."

(PresseBox) (München, ) Mit der heutigen Eröffnung des Gründungsbüros in Nowosibirsk erweitert das Goethe-Institut sein Netzwerk in Russland. Nach Präsenzen in Moskau und St. Petersburg wird das Goethe-Institut im kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Zentrum Sibiriens und der drittgrößten Stadt Russlands mit einer eigenen Einrichtung vertreten sein. Den feierlichen Rahmen der Eröffnung bildet das Kulturfestival "sibSTANCIJA_09".

"Das neue Goethe-Institut in Nowosibirsk wird gemeinsam mit unseren russischen Partnern aktiv zum kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Russland beitragen, die deutsche Sprache fördern und über Deutschland informieren", so Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts, zur Eröffnung des Gründungsbüros in Nowosibirsk am Freitag, den 13. März. "Eine wichtige Aufgabe des Goethe-Instituts wird es sein, unser Partner-Netzwerk in Sibirien zu betreuen, das verschiedene Sprachlernzentren, deutsche Lesesäle, Kulturgesellschaften und Lehrmittelzentren umfasst. Seine Arbeit wird deshalb weit über Nowosibirsk hinaus wirksam werden."

Neben Klaus-Dieter Lehmann nahmen an der Eröffnung unter anderen der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Russischen Föderation Walter Jürgen Schmid, der Leiter der Kommunikations- und Kulturabteilung des Auswärtigen Amtes Martin Kobler und der Gouverneur der Region Nowosibirsk Viktor Aleksandrowitsch Tolokonskij teil. "Sibirien ist für uns ein idealer Ort der Begegnung", so Schmid in seinem Grußwort. "Der Austausch zwischen Sibirien und Deutschland hat in den letzten Jahren eine sehr erfreuliche Entwicklung genommen." Das Kulturfestival "sibSTANCIJA_09", das den feierlichen Rahmen der Eröffnung bildet, soll die Kontakte zwischen deutschen und russischen Literaten, Künstlern und Filmemachern weiter vertiefen. Noch bis 10. April präsentiert "sibSTANCIJA_09" in Nowosibirsk Facetten zeitgenössischer deutscher Kultur.

Das Goethe-Institut in Nowosibirsk wird sich mit der Veranstaltung von Ausstellungen, Konzerten, Künstlerresidenzen und Austauschprogrammen zunächst vor allem dem Kulturaustausch zwischen Deutschland, Sibirien und dem Osten Russlands widmen. Einen weiteren Schwerpunkt legt die Leiterin des Goethe-Instituts Nowosibirsk Julia Hanske auf die Bildungskooperation Deutsch: Hier stehen die Fort- und Weiterbildung von Deutschlehrern und die Betreuung des Deutschunterrichts im Mittelpunkt. Dazu wird das Goethe-Institut Nowosibirsk das Partnernetzwerk aus Sprachlernzentren, Lesesälen, Kontaktstellen und Lehrmittelzentren mit betreuen. In ganz Russland umfasst das Netzwerk des Goethe-Instituts 17 Sprachlernzentren, 16 deutsche Lesesäle, 9 Kontaktstellen für kulturelle Zusammenarbeit, 3 Kulturgesellschaften und 59 Lehrmittelzentren.

Die aktuelle Ausgabe des Magazins "Goethe-Institut. Reportagen. Bilder. Gespräche" thematisiert die Erweiterung des Netzwerks der Goethe-Institute in Russland. Das Magazin kann unter goethe-institutpresse@goethe.de bestellt werden und steht hier zum Download zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.