Irina Avdeeva aus Russland ist die Siegerin von Jugend debattiert international 2010

(PresseBox) (München, ) Der Gewinner von Jugend debattiert international steht fest. Rund 2.000 Schüler aus sieben Ländern Osteuropas haben in diesem Jahr an dem Rhetorikwettbewerb des Goethe-Instituts teilgenommen. Bei der Finaldebatte, die heute in Anwesenheit des Staatssekretärs Harro Semmler stattfand, diskutierten die besten vier Schüler auf Deutsch zum Thema: "Soll Google Street View alle europäischen Großstädte erfassen?" Mit starken Argumenten entschied Irina Avdeeva aus Russland die Debatte für sich.

Insgesamt nahmen 2.000 Schüler aus Estland, Lettland, Litauen, Polen, Russland, Tschechien sowie der Ukraine teil. 14 von ihnen qualifizierten sich für das internationale Finale vom 8. bis 12. November in Berlin und trafen dort auf die besten Redner des deutschen Wettbewerbs "Jugend debattiert". Sie erprobten ihre Redekunst an aktuellen Fragestellungen: "Soll Organentnahme europaweit nur unter Widerspruch ausgeschlossen sein?", "Sollen gleichgeschlechtliche Partnerschaften der Ehe gesetzlich gleichgestellt werden?" Die vier besten Rhetoriker kamen heute in der Akademie der Künste zusammen, um den diesjährigen Sieger zu ermitteln. Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts, Günter Saathoff, Vorstand der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft", Ansgar Kemmann, Projektleiter "Jugend debattiert" in Deutschland sowie Joachim Lauer, Abteilungspräsident der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, überreichten die Urkunden und gratulierten der Gewinnerin Irina Avdeeva.

Vom Goethe-Institut ins Leben gerufen, findet Jugend debattiert international in diesem Jahr zum vierten Mal statt. Der Wettbewerb regt zur Auseinandersetzung mit den Themen Schule, Grundrechte und Europa an und stärkt die Debatte als Medium der demokratischen Auseinandersetzung. Um die Deutschkenntnisse in Mittel- und Osteuropa sowie die bilateralen Kulturbeziehungen zu fördern, werden die Diskussionen auf Deutsch geführt. Im Mittelpunkt der Diskussionen stehen aktuelle politische und gesellschaftliche Fragen, bewertet werden Überzeugungskraft, Ausdrucksvermögen und Fairness.

"Jugend debattiert international - Länderwettbewerb in Mittel- und Osteuropa" ist ein Projekt des Goethe-Instituts, der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft", der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. Das IV. Internationale Finale fand im Rahmen des Kampagnenjahres "Deutsch: Sprache der Ideen" statt und wurde vom Auswärtigen Amt, auch im Rahmen der politischen Bildung und Holocausterinnerung, gefördert. Partner der Veranstaltung ist die Deutsche Welle.

Platzierung der Finalisten
Irina Avdeeva (Moskau) aus Russland (Platz 1)
Lille Kurvits (Tartu) aus Estland (Platz 2)
Jelena Larina (Riga) aus Lettland (Platz 3)
Airidas Janušauskas (Vilnius) aus Litauen (Platz 4)

Weitere Teilnehmer : Mehis Soomre (Tallinn) aus Estland; Ieva Engere (Riga) aus Lettland; Evaldas Rupkus (Šiauliai) aus Litauen; Orest Tarasiuk (Warschau) und Joanna ?liwa ( Leszno) aus Polen; Anastasia Bliznyuk (Moskau) aus Russland; Jana Meixnerová und Kamila Kraj?íková (Liberec) aus Tschechien; Bogdana Doskalyuk (Iwano-Frankiwsk) und Nataliya Stupka (Lwiw) aus der Ukraine; sowie Alexander Osterkorn (Niebüll) und Felix Kröcher (Henningsdorf) aus Deutschland

Weitere Informationen und Bildmaterial zu Jugend debattiert international: www.jugend-debattiert.eu und www.goethe.de/Prag

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.