Goethe-Institut vergibt Künstlerstipendien in Kyoto

(PresseBox) (München, ) Die deutsche Künstlerresidenz des Goethe-Instituts in Kyoto, die Villa Kamogawa, feiert im nächsten Jahr ihre Eröffnung. Mit der Villa Kamogawa bietet das Goethe-Institut Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland die Möglichkeit, im Rahmen eines dreimonatigen Stipendiums in Japan zu leben und zu arbeiten. Stipendiaten können sich ab sofort bis Mitte September für das kommende Jahr bewerben.

Der Aufenthalt in Kyoto soll den Stipendiaten als Inspiration und künstlerische Orientierung dienen. Im direkten persönlichen Austausch mit der Kulturszene vor Ort können sie neue Projekte entwickeln und nachhaltige Arbeitskontakte zu japanischen Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden aufbauen oder vertiefen.

Auf diese Weise entfaltet sich ein interkultureller Dialog, der sowohl für die Stipendiaten als auch für die japanische Kunstszene eine Bereicherung darstellt.

Einmal jährlich vergibt das Goethe-Institut 12 Stipendien an in Deutschland lebende Künstler und Kulturschaffende für einen Aufenthalt in der Villa Kamogawa. Es werden Stipendiaten aus folgenden künstlerische Bereichen gefördert: Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Design, Literatur, Musik, Film, Kulturtheorie/ kritik.

Stipendiaten können sich jetzt für das kommende Jahr bewerben. Der Bewerbungszeitraum läuft vom 14. Juli bis 13. September 2010. Die Stipendien werden für den Zeitraum 18. April ? 15. Juli 2011 und 19. September ? 15. Dezember 2011 vergeben. Die Vergabe der Stipendien orientiert sich an einer ausgewogenen Verteilung der künstlerischen Bereiche der Stipendiaten. So weit wie möglich werden die Wünsche der Stipendiaten für den Zeitrahmen berücksichtigt.

Bewerben können sich freischaffende KünstlerInnen oder AutorInnen, die ihr Studium abgeschlossen haben und bereits mit eigenen Publikationen und Werken an die Öffentlichkeit getreten sind oder in ihrer Kunstsparte öffentliche Anerkennung gefunden haben. Darüber hinaus sollten sie entweder deutsche/r Staatsangehörige/r sein oder zum Zeitpunkt der Bewerbung seit mindestens fünf Jahren ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in der Bundesrepublik Deutschland haben. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht.

Die Bewerbung kann im Internet unter www.goethe.de/villa-kamogawa vorgenommen werden. Der Bewerbung sind künstlerische Werkbeispiele und eine detaillierte Beschreibung des Projektvorhabens hinzuzufügen. Diese sollte den Japanbezug des geplanten Projektes eingehend erläutern und die Realisierbarkeit der Idee innerhalb der vorgegebenen Zeitspanne darlegen.

Im nächsten Jahr werden zwei Sonderstipendien vergeben für Projektvorschläge, die "150 Jahre Freundschaft Deutschland-Japan" künstlerisch oder wissenschaftlich aufgreifen. In der Projektbeschreibung ist ausdrücklich darauf hinzuweisen.

Mit dem Konzept der Künstlerresidenz erweitert das Goethe-Institut sein Angebot innerhalb der Kulturförderung in Asien. Die langjährige Arbeit als traditionelles Goethe-Institut setzt es in neuem Format fort, indem es weiterhin den partnerschaftlichen, kreativen Austausch vor Ort fördert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.