Kombination elektrischer und optischer Tests von Kfz-Steuergeräten

(PresseBox) (Jena, ) GÖPEL electronic bietet sein elektrisches Prüfsystem „magicCAR“ für Kfz-Elektronik in Kombination mit dem optischen Inspektionssystem „TOM AutomotiveLine“ an. Damit hat der Anwender die Möglichkeit, Steuergeräte auf deren elektrische Funktionalität und gleichzeitig angesteuerte Module wie Zeigerinstrumente, LEDs und Displays visuell zu überprüfen. Dies bedeutet eine immense Zeit- und Platzeinsparung, da beide Tests simultan ablaufen und an einem Prüfplatz durchgeführt werden können. Diese Kombination bietet demnach eine effiziente Lösung zur Qualitätssicherung im Fertigungs- und Verifizierungsprozess von Baugruppen in Kraftfahrzeugen.

magicCAR stellt eine universelle Testumgebung für Kfz-Steuergeräte dar, mit der alle diskreten Stimulisignale und Kommunikationsschnittstellen (CAN, LIN, K-Line, J1850) erzeugt werden können, über die ein Steuergerät im Fahrzeug Informationen empfängt und auswertet. Dabei werden vollständige Fahrzeugumgebungen für den Test von Steuergräten simuliert. Das Funktionstestsystem kann zur Restbussimulation, der Prüfung von Netzwerkmanagement-Funktionen oder den parallelen Test mehrerer Steuergeräte in Run-In oder Screening-Systemen genutzt werden.

TOM AutomotiveLine ist ein optisches Inspektionssystem zur Qualitätssicherung von Baugruppen in Kraftfahrzeugen. Sein Haupeinsatzgebiet ist beispielsweise die Prüfung von Kombiinstrumenten, etwa Tests von Zeigergleichlauf und -kalibrierung, Kontrollleuchten- und Displaytests bis hin zur Klarschrifterkennung sowie Barcode- und 2-D-Code-Lesung. Das optische Inspektionssystem bietet aufgrund seiner Flexibilität zahlreiche Anpassungs- und Erweiterungsmöglichkeiten für verschiedenste Prüfaufgaben.

GÖPEL electronic GmbH

Die Jenaer GÖPEL electronic GmbH ist einer der weltweit führenden Anbieter von elektrischen und optischen Test- und Inspektionssystemen für elektronische Bauelemente, bestückte Leiterplatten sowie Kfz-elektronische Systeme, z.B. Steuergeräte.
Gegründet wurde GÖPEL electronic 1991 als Spin-Off von Carl-Zeiss Jena. Aufgrund des stetigen Wachstums der Firma wurde 1995 das erste Firmengebäude bezogen. Konzipiert für etwa 45 bis 50 Personen stellten sich aber aufgrund der kontinuierlichen Geschäfts- und Personalexpansion in den darauffolgenden Jahren Platzprobleme ein. Daraufhin wurde ein weiteres Firmengebäude errichtet, welches in direkter Nachbarschaft zum ersten Werk liegt.
Neben den 106 Mitarbeitern (Stand Oktober 2005) unterhält GÖPEL electronic ein Vertriebsbüro in Schwetzingen sowie Sales-Offices in den USA und Frankreich. Desweiteren sind ca. 250 zusätzliche Spezialisten in das internationale Distributions- und Servicenetzwerk eingebunden, um weltweiten Kundensupport vor Ort zu gewährleisten.
Der Jahresumsatz des Thüringer Unternehmens wuchs seit 1991 kontinuierlich an und betrug 2004 etwa 11,5 Millionen Euro.


Die Geschäftsbereiche des Herstellers innovativer Testsysteme sind:

· JTAG/Boundary Scan
· Automatische Optische Inspektion
· Automotive Test Systeme
• Funktionstestsysteme

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.