Boarding per Chipkarte: Giesecke & Devrient und Silverstroke präsentieren Kontaktlos-Lösung für die Personenluftfahrt

(PresseBox) (München/Ettlingen,, ) Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) erwägt, den Einsatz von RFID-Technologie in der Personenluftfahrt zu erlauben. Eine Entscheidung hierzu ist noch in diesem Herbst zu erwarten. Radio Frequency Identification (RFID) oder Funkerkennung ermöglicht es, Daten über einen Chip berührungslos und ohne Sichtkontakt zu speichern und auszulesen. In der Luftfahrt könnte die Technologie ein Mehr an Flexibilität, Sicherheit und Komfort für Passagiere und Fluggesellschaften bringen. Der internationale Technologiekonzern Giesecke & Devrient (G&D) hat in Zusammenarbeit mit dem Softwareanbieter Silverstroke eine Komplettlösung entwickelt, welche die gesamte Passagierabfertigung – vom Check-In über Auskunftssysteme bis hin zum Boarding – auf Basis von RFID und Biometrie realisiert. Vorgestellt wird diese Entwicklung bei der Informationsveranstaltung „Boeing and Airbus Progress and Requirements on RFID“ am 17. Oktober in Ettlingen.

Die von G&D und Silverstroke entwickelte Infrastruktur vereint erstmals bereits bestehende Lösungsansätze aus RFID, Biometrie und der Technologie verschiedener Endgeräte zu einer komplett neuen Gesamtlösung. G&D stellt seine Kartenanwendungen für Kontaktlostechnologie und Biometrie zur Verfügung, Silverstroke liefert das Softwaresystem.

Statt des bisherigen Flugtickets erhält der Passagier die sogenannte Dual-Interface-Karte, eine Chipkarte, die in der Lage ist, Daten sowohl kontaktbehaftet als auch kontaktlos zu übertragen. Um das Check-In zu erleichtern und zu beschleunigen, kann zusätzlich der Fingerabdruck des Inhabers auf die Karte gespeichert werden. Alle Transaktionen des Passagiers, von Check-In bis hin zum Boarding, werden nun kontaktlos durch die Chipkarte oder optional per Fingerabdruck abgewickelt.

So hat der Fluggast die Möglichkeit, sich an Kiosk-Auskunftsystemen Informationen zu seinem Flug, seinem Check-In-Status oder den Wegeplan des Flughafens abzurufen, und das bequem und schnell per Kontaktlos-Technologie. Eine Zeitsteuerung ermöglicht es, dass der Passagier mit Informationen versorgt wird, die er genau zu diesem Zeitpunkt benötigt. Möchte ein Fluggast etwa die Wartezeit zwischen zwei Flügen überbrücken, so kann er sich über Einkaufsmöglichkeiten am Flughafen informieren. Befindet er sich bereits am Zielort, werden Auskünfte zur Buchung eines Mietautos erteilt.

Schließlich eröffnen Verfahren, die mit RFID und Biometrie arbeiten, die Möglichkeit des mobilen Boarding. Mit Hilfe von Endgeräten wie PDAs oder NFC-Handys kann das Bodenpersonal die Flugtickets flexibel und an jedem Ort auslesen. „Passagiere und Flugpersonal profitieren in vielerlei Hinsicht vom Einsatz der Biometrie und RFID-Technologie in der Personenluftfahrt.
Aufgrund der Schnelligkeit und Flexibilität der Technologien läßt sich eine wesentlich zügigere Personenabwicklung erzielen, was den Komfort für Fluggäste und Personal deutlich erhöht. Darüberhinaus stellen die Möglichkeiten der mobilen Kontrolle eine unentbehrliche Innovation für die Flughafen-Sicherheit dar, da verdächtige Personen zu jeder Zeit im gesamten Flughafen überprüft werden können“, so Dr. Andreas Schauer, Business Development Manager bei Giesecke & Devrient.

Die einzelnen Komponenten der Gesamtlösung von G&D und Silverstroke sind miteinander kompatibel und können nach Bedarf aufeinander abgestimmt werden. Fluggesellschaften erhalten dadurch erstmals die Möglichkeit, ihr Leistungsangebot individuell nach dem Status der Fluggäste zu staffeln. So ist denkbar, Vielfliegern aus Gründen der Flexibilität und des Komforts exklusiv eine komplette Abwicklung des Flugverkehrs über die biometrische Identifikation anzubieten.

Giesecke & Devrient GmbH

Giesecke & Devrient (G&D) ist Technologieführer bei Smart Cards und Anbieter chipkartenbasierter Lösungen für die Bereiche Telekommunikation, elektronischer Zahlungsverkehr, Gesundheit, Identifizierung, Transport sowie IT-Sicherheit (PKI). G&D ist zudem führend in der Herstellung von Banknoten und Sicherheitsdokumenten sowie in der Banknotenbearbeitung. Die G&D Gruppe mit Sitz in München hat Tochterunternehmen und Joint Ventures in der ganzen Welt. Im Geschäftsjahr 2007 beschäftigte das Unternehmen knapp 9.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von über 1,5 Milliarden Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.gi-de.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.