GfK erzielt deutliches Plus in Umsatz und Ergebnis

(PresseBox) (Nürnberg, ) Auch im dritten Quartal konnte die GfK Gruppe an die erfolgreiche und dynamische Geschäftsent-wicklung des ersten Halbjahres anknüpfen. Umsatz und Ergebnis wurden nochmals deutlich gesteigert. Die GfK ist daher zuversichtlich, die obere Grenze der zum Halbjahr 2010 angehobenen Jah-resprognose für den Konzern zu erreichen.

Das Geschäftsjahr 2010 ist für die GfK Gruppe in den ersten neun Monaten sehr erfreulich verlaufen. Die Entwicklung des dritten Quartals unterstreicht diesen Erfolg. In den Monaten Juli bis September erzielte die GfK, wie bereits in den beiden Vorquartalen, ein deutliches Plus beim Umsatz und Ergebnis. Zudem erreichte das organische Umsatzwachstum starke 9,2 Prozent nach 8,0 Prozent im zweiten und 5,3 Prozent im ersten Quartal.

Die konsequente Umsetzung der Unternehmensstrategie, die den Ausbau der Nutzungsmessung von digitalen Medien und die weitere Expansion in den Schwellenländern vorsieht, trägt sichtbare Früchte. "Die zurückliegenden neun Monate haben sich bislang für uns außerordentlich positiv entwickelt, daher sind wir sehr zuversichtlich und gehen davon aus, das Geschäftsjahr 2010 auch erfolgreich abzuschließen", so Professor Dr. Klaus L. Wübbenhorst, Vorstandsvorsitzender der GfK Gruppe.

Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung

In den ersten neun Monaten stieg der UMSATZ um 10,9 Prozent auf 932,1 Millionen Euro. Organisch entspricht dies einem Anstieg um 7,6 Prozent, der damit deutlich über dem erwarteten Branchenwachstum von drei Prozent liegt. Währungseffekte, insbesondere aus dem US-Dollar, erhöhten den Umsatz um 3,2 Prozent.

Das ANGEPASSTE OPERATIVES ERGEBNIS betrug 120,4 Millionen Euro. Der vergleichbare Wert aus dem Vorjahr wurde damit um 34,1 Prozent übertroffen.

Die MARGE lag mit 12,9 Prozent sowohl deutlich über dem Vorjahreswert von 10,7 Prozent als auch über der Marge des ersten Halbjahres 2010 von 11,8 Prozent.

Das OPERATIVE ERGEBNIS erhöhte sich in den ersten neun Monaten um 62,7 Prozent auf 93,6 Millionen Euro.

Die GfK erwirtschaftete ein EBITDA von 133,1 Millionen Euro und damit 37,6 Prozent mehr als im Jahr 2009.

Der CASHFLOW AUS LAUFENDER GESCHÄFTSTÄTIGKEIT lag nach neun Monaten mit 124,4 Millionen Euro um 24,9 Millionen Euro über dem des Vorjahres (99,5 Millionen Euro).

Entwicklung der Sektoren

CUSTOM RESEARCH: In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres stieg der Umsatz des Sektors Custom Research um erfreuliche 10,5 Prozent auf 559,4 Millionen Euro. Auch der Ergebnistrend zeigt deutlich nach oben: Das Ergebnis erhöhte sich im dritten Quartal auf 33,5 Millionen Euro. Im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2009 mit 17,1 Millionen Euro entspricht dies nahezu einer Verdopplung. Im Berichtszeitraum erzielte der Sektor eine Marge von 6,0 Prozent und lag damit deutlich über dem Vorjahreswert von 3,4 Prozent. Der Sektor verzeichnet seit mehreren Quartalen eine stetige Verbesserung von Auftragseingang und Umsatz. Insbesondere das Geschäft mit Kunden aus der Automobil- und der Finanzmarktbranche sowie aus dem Bereich IT- und Telekommunikation entwickelt sich positiv.

RETAIL AND TECHNOLOGY: Nach neun Monaten war Retail and Technology erneut der ergebnisstärkste Sektor im GfK-Konzern. In den ersten drei Quartalen wuchs der Umsatz um 14,0 Prozent auf 270,7 Millionen Euro. Bis Ende September erwirtschaftete der Sektor im GfK-Konzern ein Ergebnis von 79,4 Millionen Euro. Zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum steigerte er sein Ergebnis damit um 23,7 Prozent. Die Marge erreichte 29,4 Prozent und übertraf das hohe Vorjahresniveau von 27,1 Prozent um 230 Basispunkte. Der anhaltende Erfolg des Sektors basiert unter anderem auf dem globalen Produktions- und Reportingsystem GfK StarTrack, das eine kosteneffiziente Produktion zu weltweit gleichen Standards ermöglicht. Im Berichtszeitraum profitierte der Sektor insbesondere von einer starken Nachfrage in den Segmenten Telecom und Information Technology. Auch die Kernsegmente Consumer Electronics und Do-It-Yourself generierten höhere Umsätze als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

MEDIA: In den Monaten Januar bis September 2010 übertraf der Umsatz des Sektors mit 98,3 Millionen Euro das Vorjahr um 4,7 Prozent. Im gleichen Zeitraum erzielte Media ein Ergebnis von 11,2 Millionen Euro (Vorjahr: 12,5 Millionen Euro). Die Marge betrug 11,4 Prozent gegenüber 13,4 Prozent im Jahr 2009. Vermehrte Auftragseingänge verzeichnete der Sektor Media unter anderem mit Kunden aus dem TV-Segment. In Deutschland wurden infolge der Einführung der neuen Messtechnik TC Score zusätzliche Aufträge generiert und in den Niederlanden wurde der Fernsehzuschauer-forschungsvertrag verlängert. Das nordamerikanische Tochterunternehmen GfK MRI generierte, unterstützt durch die Neuausrichtung und die Entwicklung des neuen Produkts GfK AdMeasure, Auftragseingänge über dem vergleichbaren Vorjahr.

Ausblick

Neben den guten Resultaten der ersten neun Monate zeigt auch die Höhe des Auftragsbestands, dass die GfK in dem aktuellen Marktumfeld hervorragend aufgestellt ist. Ende Oktober 2010 deckte das Auftragsbuch bereits insgesamt 98,0 Prozent des budgetierten Jahresumsatzes ab. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert von 94,1 Prozent bedeutet dies einen deutlichen Anstieg.

Vor diesem Hintergrund ist das Management der GfK SE zuversichtlich, die oberen Grenzen der zum Halbjahr angehobenen Jahresprognose für den Konzern zu erreichen. Die GfK erwartet für das Geschäftsjahr 2010, unter Beachtung der zu Jahresbeginn konsolidierten Unternehmen, einen Umsatz-anstieg von bis zu sechs Prozent. Wechselkursveränderungen sind hierbei nicht berücksichtigt. Für die Marge, das Verhältnis des angepassten operati-ven Ergebnisses zum Umsatz, liegt die Erwartung bei bis zu 13,5 Prozent.

Die im ersten Quartal getroffenen Aussagen für die hervorgehobenen Posten sowie für die Erhaltungs- und Ersatzinvestitionen für das Gesamtjahr 2010 gelten unverändert.

Der Vorstand sieht die GfK Gruppe angesichts der ergriffenen Maßnahmen hervorragend aufgestellt, um auch mittelfristig ein über der Marktfor-schungsbranche liegendes organisches Wachstum zu erzielen und das Er-gebnis weiter zu verbessern. Mit ihren hohen Zuwachsraten in den schnell wachsenden Emerging Markets und der positiven Entwicklung von Retail and Technology und Custom Research sieht die GfK große Wachstumspotenziale und sehr gute Ertragsmöglichkeiten in der Zukunft.

GfK

Die GfK Gruppe bietet das grundlegende Wissen, das Industrie, Handel, Dienstleistungsunternehmen und Medien benötigen, um Marktentscheidungen zu treffen. Ihr umfassendes Angebot beinhaltet Informations- und Be-ratungsservices in den drei Sektoren Custom Research, Retail and Technology und Media. Weltweit ist die Nummer 4 der Marktforschungsunternehmen in mehr als 100 Ländern aktiv und beschäftigt über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Jahr 2009 betrug der Umsatz der GfK Gruppe 1,16 Milliarden Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gfk.com. Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/gfk_gruppe

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.