GfK Gruppe: nach schwierigem Jahr 2009 deutliche Steigerung im ersten Quartal 2010

2. Ordentliche Hauptversammlung der GfK SE

(PresseBox) (Nürnberg, ) In der heutigen 2. Ordentlichen Hauptversammlung der GfK SE haben die Aktionäre der GfK SE mit mindestens 89,7 Prozent den von Aufsichtsrat und Vorstand vorgeschlagenen Beschlüssen zugestimmt. Etwa 330 Aktionäre sowie Aktionärsvertreter, die rund 85,2 Prozent aller Aktien repräsentieren, nahmen an der Hauptversammlung teil.

Die soeben zu Ende gegangene Hauptversammlung der GfK SE widmete sich elf Tagesordnungspunkten. Unter anderem stand die Neuwahl der sechs Aufsichtsratsmitglieder der Anteilseigner an. Erwartungsgemäß wiedergewählt wurden Dr. Arno Mahlert, Stefan Pfander, Dr. Christoph Achenbach, Dr. Wolfgang C. Berndt, Stephan Gemkow sowie Hauke Stars.

Auch nach dem schwierigen Wirtschaftsjahr 2009 beteiligt die GfK SE ihre Aktionäre am Unternehmenserfolg. Für das Geschäftsjahr 2009 haben die Aktionäre einer Dividende in Höhe von 0,30 Euro je Stückaktie zugestimmt. Das entspricht einer Ausschüttungsquote von knapp 20 Prozent und setzt die Dividendenpolitik der letzten Jahre fort. Die Ausschüttungssumme liegt bei 10,8 Millionen Euro.

Zudem erteilte die Hauptversammlung erneut eine Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien. Bisher lief diese Ermächtigung über einen Zeitraum von 18 Monaten. Die Aktionäre stimmten dem Vorschlag der Geschäftsführung zu, diesen Zeitraum auf den gesetzlich möglichen Rahmen von fünf Jahren zu erhöhen.

Wie auch in den Jahren zuvor wurde als Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2010 die KPMG AG, Nürnberg, bestellt.

Der Vorstandsvorsitzende Professor Dr. Klaus L. Wübbenhorst informierte über das zurückliegende Geschäftsjahr sowie den Jahresabschluss 2009. Die Aktionäre nahmen wohlwollend zur Kenntnis, dass sich die GfK Gruppe vor dem Hintergrund der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise im Geschäftsjahr 2009 gut behaupten konnte. Positiv stimmte sie die Tatsache, dass im ersten Quartal 2010 Umsatz wie Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich anstiegen und sogar das Ergebnis des Quartals 2008 teilweise übertrafen, das noch vor Beginn der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise gelegen hatte.

Darüber hinaus gab der Vorstandsvorsitzende einen Überblick über die gesamtwirtschaftliche Situation der Marktforschungsbranche und einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Den guten Start der GfK führte er auch auf die erfolgreiche Umsetzung der 5 Star Strategie zurück, die insbesondere den Ausbau der Messung von digitalen Medien sowie die gezielte Erweiterung in den Schwellenländern vorsieht. Mit der Beteiligung an den Unternehmen SirValUse Consulting und nurago sowie durch den Aufbau der innovativen Forschungsmethode GfK Network Intelligence Solution (GfK NIS) baut die GfK ihre Kompetenz rund um das Internet weiter aus. Die nachhaltige Entwicklung in den Schwellenländern bestätigt die Vorgehensweise "Akquisition als Basis für starkes organisches Wachstum".

Zum ersten Mal konnten die Aktionäre der GfK über ein elektronisches System ihre Vollmachten und Weisungen zur Abstimmung in der Hauptversammlung erteilen. Damit setzt die GfK einen wesentlichen Teil des Gesetzes zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie (ARUG) um, das eine Erleichterung der Stimmabgabe vorsieht. Zusätzlich trägt die Vollmachtserteilung über das Internet dazu bei, die Präsenz auf der Hauptversammlung zu erhöhen.

Optimistischer Start ins Jahr 2010

Im ersten Quartal 2010 übertraf der Umsatz der GfK Gruppe mit 280,9 Millionen Euro deutlich das Vorjahresergebnis von 264,7 Millionen Euro. Dies bedeutet einen Anstieg um insgesamt 6,1 Prozent, organisch um erfreuliche 5,2 Prozent. Das angepasste operative Ergebnis betrug 25,3 Millionen und steigerte sich um 71,2 Prozent gegenüber dem Ergebnis des Vorjahresquartals von 14,8 Millionen Euro. Die Marge erhöhte sich auf 9,0 Prozent und lag damit signifikant über der Vorjahresmarge von 5,6 Prozent.

Ebenfalls positiv stellt sich per Ende April 2010 die Auftragslage dar: Das Auftragsbuch deckte insgesamt 65,4 Prozent des budgetierten Jahresumsatzes ab. Damit lag es über dem vergleichbaren Vorjahreswert von 63,6 Prozent.

Sofern das konjunkturelle Umfeld von größeren Störungen verschont bleibt, sieht der Vorstand die GfK Gruppe angesichts der ergriffenen Maßnahmen gut gerüstet, auch mittelfristig ein über der Marktforschungsbranche liegendes organischen Wachstum zu erzielen und die Ergebnisqualität mindestens zu halten.

GfK

Die GfK Gruppe bietet das grundlegende Wissen, das Industrie, Handel, Dienstleistungsunternehmen und Medien benötigen, um Marktentscheidungen zu treffen. Ihr umfassendes Angebot beinhaltet Informations- und Beratungsservices in den drei Sektoren Custom Research, Retail and Technology und Media. Weltweit ist die Nummer 4 der Marktforschungsunternehmen in mehr als 100 Ländern aktiv und beschäftigt über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Jahr 2009 betrug der Umsatz der GfK Gruppe 1,16 Milliarden Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gfk.com. Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/gfk_gruppe

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.