GERRY WEBER auf der Überholspur

Deutliche Erhöhung der Umsatzprognose für das soeben angelaufene Geschäftsjahr

(PresseBox) (Halle/ Westfalen, ) Die Unternehmensgruppe GERRY WEBER International AG hat sich in den letzten Jahren strategisch neu aufgestellt und zu einem börsennotierten, weltweit bekannten und global agierenden Lifestyle-Konzern mit herausragendem Markenportfolio entwickelt. Heute beinhaltet das Portfolio des Konzerns die starken Marken GERRY WEBER Collection, GERRY WEBER Edition, G. W., TAIFUN und SAMOON by GERRY WEBER. Dem herausragenden Erfolg aller Konzernmarken, der sich aktuell auch in einem zweistelligen Vororderplus im Wholesale-Bereich für die ersten drei Kollektionen der Frühjahr/Sommer-Saison zeigt, ist ein stringenter und konsequenter Modernisierungsprozess vorangegangen. Durch eine konsequente Verjüngung, eine auf die Bedürfnisse des Handels angepasste Verkleinerung der Kollektionen sowie den Einsatz hochwertiger Materialien (z. B. Cashmere, Leder) konnten die Kollektionen der GERRY WEBER-Gruppe zudem internationaler ausgerichtet werden. Gerade im Ausland sieht der Vorstand für die nächsten Jahre erhebliches Wachstumspotential. Der Exportanteil liegt mittlerweile bei über 50 % und soll in den nächsten Jahren deutlich ausgebaut werden. "Unsere Kollektionen treffen mit ihrem neuen, frischen Design genau den Geschmack unserer Kundin auf der ganzen Welt", erklärt der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber. "Unser Unternehmen agiert mit seinen Marken mittlerweile als Global Player, so dass in den nächsten zwei Jahren eine verstärkte Expansion innerhalb der Kernmärkte Europas sowie der Aufbau neuer Märkte in Nordamerika und im nahen respektive fernen Osten erfolgen werden."

Eine weitere Säule des Unternehmenserfolgs stellen die Houses of GERRY WEBER dar. Der eigene Retail-Bereich erzielte in den letzten Monaten neue Rekordwerte auf bestehender Fläche. Darüber hinaus beschleunigt das Unternehmen den weiteren Ausbau der Eigenhandels- und Franchiseaktivitäten. "Für Ende 2010 sind weltweit mehr als 400 Houses of GERRY WEBER anvisiert. Das Unternehmen erhöht seine Expansions­geschwindigkeit im laufenden Geschäftsjahr noch einmal erheblich und wird zukünftig jährlich jeweils 65 - 75 eigene und 60 - 70 als Franchise geführte Houses of GERRY WEBER eröffnen", so Geschäftsführer Ralf Weber. "Die Expansion im eigenen Retail-Bereich entspricht einer Ausweitung der Verkaufsfläche von jährlich ca. 14.000 - 16.500 qm respektive einer Erhöhung der eigenen Retailfläche gegenüber dem Geschäftsjahr 2009/2010 um ca. 25 Prozent. Hinzu kommt noch das Wachstum im Onlinehandel." Derzeit ist GERRY WEBER in Deutschland, Österreich und den Niederlanden mit einem eigenen E-Shop vertreten. Das Geschäftsfeld E-Shop soll auch in den nächsten Jahren stark zweistellig wachsen und zur Erfolgsgeschichte der GERRY WEBER-Gruppe beitragen. Aufgrund der ausgezeichneten Eigenkapitalquote und des soliden Cash Flows können sämtliche Investitionen aus Eigenmitteln dargestellt werden.

Seit September 2010 stattet GERRY WEBER jedes hergestellte Kleidungsstück bereits in der Produktion mit einem RFID-Tag aus und ist somit Vorreiter der gesamten Bekleidungsbranche. Die GERRY WEBER International AG ist der erste Bekleidungshersteller weltweit, der eingenähte RFID-Tags einsetzt, diese RFID-Etiketten als Warensicherung nutzt und der die textile Kette durchgängig von der Produktion bis zum POS mit RFID unterstützt. "Mit Hilfe von RFID kann die Bekleidung von GERRY WEBER sehr einfach erfasst und in der Logistikkette nachverfolgt werden. So ermöglicht RFID in den Logistikstandorten eine präzise Kontrolle des Warenaus- und -eingangs sowie eine erhebliche Reduktion der Kosten und im Einzelhandel zudem schnelle und kostengünstige Inventuren. Mittels der hierdurch verbesserten Bestandsgenauigkeit und Transparenz kann Ware viel schneller und auf den Punkt genau auf die Flächen nachgesteuert werden", erklärt Vorstand Dr. David Frink.

Der Vorstand der GERRY WEBER International AG erhöht aus den oben genannten Gründen seine Umsatzprognose für das soeben angelaufene Geschäftsjahr 2010/2011 von 660 Mio. EUR auf 685 Mio. EUR. Da das Unternehmen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2009/2010 (Bilanzstichtag 31. Oktober) von einem Konzernumsatz von etwa 620 Mio. Euro (Vorjahr: 594,1 Mio. Euro) bei einer EBIT-Marge von 13 Prozent (Vorjahr: 12 Prozent) ausgeht, entspricht dies einer Umsatzsteigerung von mehr als 10 Prozent. Der Gewinn soll dabei erneut überproportional zulegen. In den nächsten zwei bis drei Jahren soll der Umsatz jährlich zweistellig wachsen und sich die EBIT-Marge auf 15 Prozent erhöhen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.