Vorstandswechsel beim Germanischen Lloyd

(PresseBox) (Hamburg, ) Dr. Hermann J. Klein, Vorstandsmitglied der Germanischer Lloyd SE und verantwortlich für die Maritimen Dienste des Konzerns, legt mit Wirkung zum 15.12.2010 auf eigenen Wunsch sein Amt nieder und scheidet aus dem Vorstand aus. Er bleibt dem Germanischen Lloyd in Zukunft als Berater verbunden. Es ist beabsichtigt, Dr. Klein im Jahr 2011 in den Aufsichtsrat der Gesellschaft zu berufen. Der Aufsichtsrat respektiert den Wunsch von Dr. Klein und hat seinem Rücktrittsgesuch mit Bedauern entsprochen. Damit wird eine Neubesetzung des Vorstandsressorts Maritime Dienste notwendig.

Günter Herz, seit Ende 2006 Mehrheitsaktionär des Germanischen Lloyd, und Dr. Wolfgang Peiner, Vorsitzender des Aufsichtsrates, danken Dr. Klein für seine seit Eintritt in den Vorstand der Gesellschaft im Jahre 2003 erzielten nachhaltigen Erfolge und seine Bereitschaft, dem Germanischen Lloyd auch nach seinem Ausscheiden beratend zur Seite zu stehen. Unter der Führung von Dr. Klein hat der Germanische Lloyd seine Marktposition in der weltweiten Schiffsklassifikation deutlich ausgebaut und den Bestand an Schiffen mit GL-Klasse mehr als verdoppelt. Besonders hervorzuheben ist die Position des Germanischen Lloyd im Bereich der weltweiten Klassifikation von Containerschiffen: In den Jahren 2003 bis 2009 konnte der Germanische Lloyd seinen weltweiten Marktanteil in der Fahrenden Flotte dieses Schiffstyps von 34% auf gut 40% erhöhen und seine führende Stellung weiter ausbauen.

Dr. Klein hinterlässt ein gut bestelltes Haus: Die Maritimen Dienste des Germanischen Lloyd verfügen über qualifizierte Mitarbeiter, die den Qualitätsanspruch und die technische Kompetenz des Unternehmens repräsentieren.

Mit Wirkung zum 1. Dezember 2010 wird Erik van der Noordaa (49 J.) als Vorsitzender des Vorstands der Germanischer Lloyd SE bestellt. Zudem übernimmt Herr van der Noordaa die Verantwortung für das Vorstandsressort Maritime Dienste von Herrn Dr. Klein.

Herr van der Noordaa verfügt über Hochschulabschlüsse im Schiffbau und im Maschinenbau. Nach seinem Studium begann er im Jahr 1986 seine Karriere bei der Damen Shipyards Group, einer weltweit agierenden Werftenverbundgruppe mit Hauptsitz in Gorinchem, Holland. In den ersten vier Jahren war Herr van der Noordaa in verschiedenen Bereichen der Werftengruppe als Schiffsentwicklungsingenieur tätig, bevor er für den Ausbau der europäischen Vertriebs- und Marketingaktivitäten verantwortlich zeichnete. Im Jahr 2000 übernahm Herr van der Noordaa die Verantwortung für Damen Shipyards, Gorinchem, den größten Werftstandort der Gruppe und im Jahr 2004 wurde er zum Mitglied des Executive Board der Damen Gruppe ernannt. Zu seinem Verantwortungsbereich gehörte unter anderem die Leitung der Werften in Holland, Rumänien, Polen, China, Vietnam, Singapur und Kuba. Er hatte zudem die weltweite Produktverantwortung für Schlepper und Schnellboote. Zuletzt war Herr van der Noordaa der Chief Operations Officer der Damen Shipyards Group, die 35 Gesellschaften mit insgesamt 6.000 Mitarbeitern umfasst und einem Umsatz von 1,2 Mrd. Euro erwirtschaftet.

Aktionäre und Aufsichtsrat sind erfreut, dass mit Herrn van der Noordaa nicht nur ein hoch qualifizierter Nachfolger für Dr. Klein gefunden wurde, sondern dass darüber hinaus der einvernehmliche Wechsel in der Vorstandsposition eine wichtige Voraussetzung dafür schafft, die von Dr. Klein wesentlich mitgeprägte Erfolgsgeschichte des Germanischen Lloyd fortzuschreiben.

Der Vorstand besteht künftig neben Herrn van der Noordaa als Vorstandsvorsitzendem und Vorstand für das Ressort Maritime Dienste aus Herrn Pekka Paasivaara, der weiterhin für das Vorstandsressort Industriedienste zuständig ist, und Herrn Dr. Joachim Segatz, der auch künftig das Ressort Zentrale Dienste verantwortet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.