Göttinger Summer School: Von internationalen Finanzsystemen bis Nachhaltigkeit

Wirtschaftswissenschaftler untersuchen Beziehung der EU zu aufstrebenden Wirtschaftsmächten

(PresseBox) (Göttingen, ) Vom 16. bis 27. August 2010 findet zum ersten Mal eine internationale Summer School an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen statt. Zwei Wochen lang werden Dozenten und Studierende von über zehn europäischen Partneruniversitäten die politischen und ökonomischen Beziehungen sowie die Handelsbeziehungen zwischen der Europäischen Union und den aufstrebenden neuen Wirtschaftsmächten Brasilien, Russland, Indien und China diskutieren. Unterstützt wird die Veranstaltung durch das Erasmus Intensive Program der Europäischen Union.

Die Summer School deckt mit Fachvorträgen internationaler Wissenschaftler und Präsentationen von Studierenden ein breites inhaltliches Spektrum ab: Das Programm reicht thematisch von der Zukunft des internationalen Finanzsystems über kulturelle Unterschiede bis zur Frage der Nachhaltigkeit bei europäischen und internationalen Unternehmen. Eine wichtige Rolle spielt zudem der regionale Bezug der Veranstaltung. "Die Teilnehmer haben Gelegenheit, mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und gesellschaftlichen Initiativen ins Gespräch zu kommen", erläutert Prof. Dr. Robert Schwager, Inhaber der Professur für Finanzwissenschaft an der Universität Göttingen. "Sie sollen direkt vor Ort erfahren, welche Auswirkungen der zunehmende Wettbewerbsdruck durch die Globalisierung auf die Wirtschaft in der Region Göttingen hat und wie die Unternehmen damit umgehen." Auf dem Programm der Summer School stehen deshalb eine Exkursion zur Duderstädter Otto Bock Firmengruppe, Weltmarktführer im Bereich Medizintechnik, außerdem der Besuch des Bioenergiedorfs Jühnde und ein Besuch in der Autostadt Wolfsburg. Neben dem fachlichen Austausch sollen die Teilnehmer der Summer School sich auch methodisch weiterbilden. Die Studierenden sollen lernen, schnell zu recherchieren, ihre Ergebnisse ad hoc zu präsentieren und wissenschaftliche Ergebnisse auf Postern darzustellen.

"Mit der Summer School wollen wir die intensiven Beziehungen zu unseren Partneruniversitäten in allen Teilen Europas festigen und ausbauen", betont Prof. Schwager die Bedeutung der Veranstaltung für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Göttingen. Zudem bietet die Summer School eine besondere Möglichkeit der Förderung begabter Studierender. Koordinatorin Stephanie Lehmann ergänzt: "Die Sommer School ist für uns eine ausgezeichnete Möglichkeit, internationalen Studierenden unsere Fakultät und unsere Studiengänge vorzustellen und sie für ein Studium in Göttingen zu gewinnen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.