Teleradiologie wichtiges Thema auf Deutschem Röntgenkongress

GEMED präsentiert Lösungen interessiertem Fachpublikum

(PresseBox) (Ulm, ) Während des 91. Deutschen Röntgenkongresses in Berlin waren die Vorträge und Workshops zu den Themen Bildverarbeitung und IT wieder gut besucht. Einen Schwerpunkt bildete dabei die Teleradiologie. Das gestiegene Interesse daran spiegelt sich auch an den Fragen der Besucher wider, hat Rolf Pickelmann, Vertriebsleiter des Ulmer-PACS-Anbieters GEMED, beobachtet: "Das Interesse an flexiblen Teleradiologie-Lösungen, mit denen sowohl die Teleradiologie nach RöV als auch die Anbindung der Zuweiser realisiert werden kann, ist ungebrochen. Genau das können wir mit dem GEMED-PACS Communicator gewährleisten." Die hybride Teleradiologie für radiologische Bild- und Befunddaten unterstützt sowohl die asynchrone Übertragung von radiologischen Daten via DICOM E-Mail als auch klassische Punktzu-Punkt-Verbindungen. Das System kann in jedes PACS integriert und auch direkt an jede Modalität angeschlossen werden. Durch eine Matching-Funktion können Studien oder Key Images gezielt ins eigene PACS übernommen werden. "Kunden und Interessenten loben besonders die Bedienerfreundlichkeit und die aufgeräumte Oberfläche", so Pickelmann.

Radiologen berichten nach wie vor von Problemen bei der Integration externer Bilddaten. Hier bietet GEMED mit dem PACS Integrator eine voll automatisierte Lösung zur Einbindung von mitgebrachten Patienten-CDs, Röntgenfilmen, DICOM E-Mails oder gar Non-DICOM-Daten. "Das System ermöglicht die gezielte und selektive Integration und lässt sich dank des modularen Aufbaus leicht an individuelle Bedürfnisse anpassen. Weitere wichtige Merkmale sind die schnelle und unkomplizierte Integration in vorhandene Kliniksysteme, die sichere und zeitoptimierte Verwaltung von Patientendaten und ein automatisierter Integrationsprozess inklusive der Merkfähigkeit. Durch den hohen Leistungsumfang und die vielen Installationen in Häusern mit bis zu 2.000 Betten haben die Radiologen überzeugt", so der GEMED-Vertriebsleiter.

Da Klinikverbünde zunehmend ihre IT-Infrastruktur homogenisieren wollen, sind Multi-Site-Lösungen von großem Interesse. Darüber hinaus herrschte eine rege Nachfrage nach Speziallösungen wie der präoperativen Planung für Prothesen oder der Patientendisk Factory, um bestehende PACS-Installationen zu komplettieren

GEMED - Gesellschaft für medizinisches Datenmanagement mbH

Die Gesellschaft für medizinisches Datenmanagement (GEMED) mbH ist seit 1989 auf dem Gebiet der Bearbeitung und Archivierung medizinischer Daten aktiv und einer der erfolgreichsten RIS/PACS-Hersteller bei niedergelassenen Radiologen und Krankenhäusern in ganz Europa. Mit erfahrenen Technikern und Softwareingenieuren wird der Funktionsumfang der angebotenen GEMED-PAC-Systeme (GEMED-PACS, GEMED-PACS-INTEGRATOR, GEMED-PACS-COMMUNICATOR) kontinuierlich erweitert. So werden die neuesten technischen Entwicklungen aufgenommen und IHEkonform umgesetzt.

Weitere Informationen unter www.gemed.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.