Karrieresprung für zwei Impulsgeber

Hartin Müller und Hans-Joachim Pilz wurden von der gbk zu Ehrenvorständen befördert

(PresseBox) (Böblingen, ) Mit ihrer langjährigen Arbeit als Vorstände der Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk) haben Hartin Müller und Hans-Joachim Pilz wichtige Impulse für die Bustouristik gesetzt. Weshalb sie sich ihren jüngsten Karrieresprung redlich verdient haben: Mit der feierlichen Beförderung zu Ehrenvorständen im Schloss von Bad Urach bedankte sich die gbk bei den beiden engagierten Mitgliedern am Donnerstag, 22. Juli, für ihren Einsatz.

Xaver Hörmann hat als erster gbk-Ehrenvorstand Gesellschaft bekommen: Hartin Müller und Hans-Joachim Pilz, die beide aus dem gbk-Vorstand ausscheiden, bekamen im historischen und ansprechenden Ambiente des Uracher Schlosses ihre Ernennungsurkunden überreicht.

Elmar Rebmann warb in seinem Grußwort für die touristischen Angebote der Kurstadt, die inmitten des UNESCO-Biosphärengebietes Schwäbische Alb liegt und alle zwei Jahre mit dem Schäferlauf zum Besuchermagneten wird. "Damit ist Bad Urach auch ein attraktives Ziel für die Bustouristik", erklärte der Bürgermeister.

Rainer Klink würdigte den Beitrag, den sowohl Hartin Müller als auch Hans-Joachim Pilz für die Qualität in der Bustouristik geleistet haben. Müller, der sich 15 Jahre im Vorstand engagiert hat, wurde vom gbk-Vorsitzenden als "individualistischer Querdenker mit badischem Charme" charakterisiert, "der die Entwicklungen im Verband wach und kritisch kommentiert". Der 55jährige Busunternehmer aus Pforzheim habe das Familienunternehmen, das 1929 von seinem Großvater gegründet wurde, erfolgreich weiter geführt und zu einer modernen Firma ausgebaut. "Sein Gespür für Trends und sein täglicher Kontakt mit den Kunden machen ihn zu einem Kenner des touristischen Marktes", sagte Klink. Die angestrebte Fusion der gbk mit dem RDA, die laut Klink in Zukunft auch noch um den dritten Branchenverband erweitert werden könnte, sei von Müller befürwortet und voran gebracht worden.

Geduld und Durchsetzungskraft sind die Tugenden von Hans-Joachim Pilz, die Bob Lee in den Jahren der gemeinsamen Arbeit mit dem Obmann des gbk-Güteausschusses schätzen gelernt hat. Konflikte habe er mit hohem "Dämpfungspotential" in zielführende Energie umgewandelt, betonte der ehemalige Neoplan-Geschäftsführer in seiner anekdotenreichen Laudatio. Damit konnte er nicht nur die Fusion von MAN und Neoplan positiv mitgestalten, bei der nach Beobachtung von Lee "zwei Kulturen aufeinander prallten". In den vergangenen 20 Jahren, in denen Pilz als gbk-Vorstand tätig war, habe er die Interessen des Verbandes geschickt mit den Zielen der Industrie verknüpft. Lee: "Hans-Joachim Pilz war mit einer der wichtigsten Männer für die gbk."

Nach Einschätzung von Dr. Kunibert Schmidt hat die Bus-Klassifizierung 35 Jahre nach Gründung der gbk nichts von Ihrer Bedeutung für ein positives Image der Bustouristik verloren. "Denn die Sterne der gbk entsprechen heute mehr denn je dem gesteigerten Bedürfnis der Kunden nach Transparenz hinsichtlich Qualität, Komfort, Leistung und Sicherheit", betonte der ehemalige Geschäftsführer vom Verband der Automobilindustrie (VDA). Dabei würdigte Schmidt auch die Rolle, die Hartin Müller und Hans-Joachim Pilz als "zwei starke Persönlichkeiten" im Verband übernommen haben. Und er appellierte an die Branche, sich weiterhin den Entwicklungen des Reiseverkehrs offensiv zu stellen. "Dann kann der Reisebus im Wettbewerb mit anderen Verkehrsträgern gut bestehen."

Hartin Müller, der in der Freizeit sein Feld nach biologischdynamischen Gesichtspunkten bestellt und sich bei zahlreichen Weggefährten aus dem gbk-Vorstand und der Geschäftsstelle mit Gutscheinen für insgesamt 30 Kilo Kartoffeln bedankte, freute sich über eine Zierrose als Geschenk vom Verband. Zusammen mit seiner Frau Gudrun topfte er das Pflänzchen vor den Augen von rund 50 Zuschauern liebevoll in seine neue Schubkarre ein.

Nach dem Ausscheiden aus seiner aktiven Laufbahn als Geschäftsführer der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH kann jetzt Hans-Joachim Pilz seinem Hobby mit einem neuen Golfschläger frönen. Der 60-Jährige bedankte sich für das Geschenk und erinnerte sich gerne an die "bewegten und bewegenden Jahre" in der gbk.

Mit Willi Fischer verlässt ein Urgestein der gbk den Touristischen Beirat des Verbandes. Rainer Klink bedankte sich in Bad Urach mit Blumen und edlen Tropfen bei dem 75jährigen Busreiseveranstalter von der Ostalb.

Zu den weiteren Abschiedsgeschenken für die beiden Ehrenvorstände gehörten nicht nur zwei echte Becker, die der gbk-Geschäftsführer mit schwungvollem Pinselstrich auf die Leinwand gebracht hat. Begleitet von dem Pianisten Herwig Rutt überreichte die gbk-Pressesprecherin Claudia Zimmer mit flotten Chansons ein musikalisches Präsent. "Das Kürzel gbk steht auch für "Gesellschaft begabter Künstler", stellte deshalb der stellvertretende gbk-Vorsitzende Hermann Meyering fest.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.