Genossenschaftliche Rechenzentralen führen Sondierungsgespräche über Möglichkeiten eines Zusammenschlusses

(PresseBox) (Muenster/Karlsruhe, ) Die beiden genossenschaftlichen Rechenzentralen GAD eG, Münster, und FIDUCIA IT AG, Karlsruhe, haben Sondierungsgespräche aufgenommen, um eine mögliche Zusammenführung beider Unternehmensgruppen zu prüfen. Ziel der Sondierung ist es, über die Aufnahme von Fusionsgesprächen zu entscheiden.

Die Gespräche zwischen den beiden Unternehmen werden derzeit auf Vorstandsebene geführt. Dabei stehen insbesondere verbundpolitische und strategische Vorteile im Mittelpunkt, wie Michael Krings, Vorstandsvorsitzender der FIDUCIA IT AG, und Anno Lederer, Vorstandsvorsitzender der GAD, erläutern. Erst in zweiter Linie seien langfristige Synergieeffekte zu erwarten.

"Wie ein gemeinsames Unternehmen zukünftig aussehen könnte, ist derzeit noch im Gespräch. Insbesondere betrifft dies Themen wie die Struktur des Unternehmens, den Namen und den Sitz sowie mögliche Synergiepotenziale", betonen Michael Krings und Anno Lederer. Die bisherigen Hauptstandorte beider Unternehmen - Karlsruhe, München und Münster - gelten als gesetzt.

Grundlage für die weiteren Schritte ist das Prinzip eines partnerschaftlichen Zusammenschlusses im Rahmen einer neu zu schaffenden Unternehmensgruppe, die dann bundesweit für alle Volks- und Raiffeisenbanken zuständig ist und den elektronischen Allfinanzverbund realisieren soll.

Die beiden genossenschaftlichen Rechenzentralen GAD eG und FIDUCIA IT AG arbeiten bereits seit vielen Jahren erfolgreich innerhalb der Arbeitsgemeinschaft der genossenschaftlichen Rechenzentralen (AGR) zusammen. Ziel ist es, durch gemeinsame Projektarbeiten im IT-Bereich Kräfte zu bündeln, um damit die Wettbewerbsposition der Genossenschaftsbanken zu stärken. Durch eine mögliche Zusammenführung soll die Bündelung der Kräfte im genossenschaftlichen Verbund weiter vorangeführt werden. Ziel ist es auch, weitere IT-Aufgaben für den genossenschaftlichen Verbund zu übernehmen.

Die GAD eG betreut derzeit rund 490 Volksbanken und Raiffeisenbanken im gesamten Norden des Bundesgebietes, die FIDUCIA IT AG deckt die südliche Hälfte des Bundesgebietes ab und zählt rund 850 Volksbanken und Raiffeisenbanken zu ihren Kunden.

Die FIDUCIA IT AG
Die FIDUCIA IT mit Hauptsitz in Karlsruhe ist einer der führenden Fullservice IT-Dienstleister in Deutschland und IT-Kompetenzcenter für rund 850 Volksbanken und Raiffeisenbanken. Bestehend aus der FIDUCIA IT AG sowie deren spezialisierten Tochter- und Beteiligungsunternehmen deckt die FIDUCIA Gruppe das komplette Dienstleistungsspektrum der Informationstechnologie ab. Das Kerngeschäft der FIDUCIA Gruppe ist die Erbringung von IT-Leistungen für Volksbanken und Raiffeisenbanken, für die Zentralinstitute und Unternehmen im genossenschaftlichen FinanzVerbund sowie für weitere Dienstleister im Finanzsektor. Seit über 40 Jahren entwickelt die FIDUCIA zukunftsfähige bankenspezifische IT-Lösungen von der Analyse und strategischen Beratung bis zur technischen Umsetzung. Mit dem Bankverfahren agree(r) bietet die FIDUCIA IT AG für die Finanzinstitute eine IT-Lösung, die die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Banken erhöht und auf zukünftige Marktanforderungen ausgerichtet ist. Über 660 Banken setzen agree(r) mittlerweile ein. Mit agree(r) stellt die FIDUCIA die größte Java basierte Anwendung in der Finanzbranche zur Verfügung und ermöglicht den Banken ein mehrmandantenfähiges, integriertes Gesamtbankverfahren. Sämtliche agree(r) Anwendungen werden unter einem einheitlichen Frontend, dem agree(r) Bankarbeitsplatz (BAP), bereitgestellt. agree(r) ist modular aufgebaut und lässt sich je nach Anforderungen der Bank durch optionale Funktionen ergänzen. Als Rechenzentrum und IT-Dienstleister ist die FIDUCIA zudem Outsourcing-Partner für weitere hochwertige und sichere IT-Services. Die FIDUCIA Gruppe vereint mit den Tochterunternehmen ORGA GmbH, Peras GmbH, TSG GmbH, 2Call GmbH und ISB AG sowie weiteren Beteiligungen IT-Dienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette von Finanzinstituten und Unternehmen. Auch öffentliche Verwaltungen und Unternehmen aus der Industrie sowie Versicherungsbranche zählen zu den Kunden der FIDUCIA Gruppe, darunter Bardusch, Berliner Volksbank, Bertrandt, Max-Planck-Gesellschaft und SWR. Im Geschäftsjahr 2004 erwirtschaftete die FIDUCIA Gruppe mit rund 3.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 707 Millionen Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fiducia.de.

GAD eG

Die GAD eG ist das IT-Kompetenzcenter für rund 470 Volks- und Raiffeisenbanken, für die Zentralinstitute und weitere Unternehmen im genossenschaftlichen FinanzVerbund sowie für Retailbankanwendungen im deutschsprachigen Raum. Seit über 40 Jahren entwickelt die GAD zukunftsfähige bankenspezifische IT-Lösungen von der Analyse und strategischen Beratung bis zur technischen Umsetzung. Mit bank21 bietet die GAD eG ein einzigartiges Bankenverfahren, das die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Banken erhöht und auf zukünftige Marktanforderungen ausgerichtet ist. Darüber hinaus entwickelt die GAD zukunftsweisende Selbstbedienungs-Anwendungen für Bankkunden. Als Rechenzentrum und IT-Dienstleister ist die GAD eG Outsourcing-Partner für hochwertige und sichere Services.

Die GAD-Unternehmensgruppe vereint mit den Konzerntöchtern ELAXY GmbH, GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, Lucke EDV GmbH, Ratiodata IT-Lösungen & Services GmbH, VR Netze GmbH und weiteren Beteiligungen sämtliche IT-Dienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette von Finanzinstituten und Unternehmen. Zu den Kunden der GAD zählen neben Banken und Unternehmen aus dem genossenschaftlichen FinanzVerbund unter anderem die Conrad Hinrich Donner Bank in Hamburg, Salzburg München Bank AG in München, FFS-Bank Stuttgart und NordFinanz Bank AG, Bremen.

Im Geschäftsjahr 2005 erwirtschaftete die GAD-Unternehmensgruppe einen (vorläufigen) Umsatz von rund 500 Millionen Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.