10 Jahre PMRExpo - Funkwerk Security Communications wieder als Aussteller dabei

Funkwerk stellt in Halle 10.2, Stand A38, sein Portfolio an Personen-Notsignalanlagen (PNA) auf dem Branchentreff für Professionellen Mobilfunk und Leitstellen aus / Im Zentrum stehen die Geräte auf TETRA-Basis

(PresseBox) (Salzgitter, ) Vom 23. bis 25. November 2010 kommen in der Koelnmesse zum 10. Mal Führungskräfte und Fachbesucher, unter anderem aus den Bereichen BOS, kommunale Einrichtungen, Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) und Industrie, zusammen. Auch in diesem Jahr wird die Funkwerk Security Communications GmbH auf der Messe über ihre bewährten Lösungen auf DECT- sowie TETRA-Basis für Personensicherungs- und Gefahrenmanagementsysteme informieren.

Wie schon in den vergangenen Jahren bietet die PMRExpo erneut die optimale Plattform für einen fachlichen Austausch zwischen dem Publikum aus Wirtschaft, fachspezifischen Dienstleistern und Sicherheitsbehörden.

Die Funkwerk Security Communications GmbH, Experte für Sicherheits- und Gefahrenmanagementsysteme, präsentiert in diesem Jahr neben den zellularen DECT- und TETRA-Systemen mit Notrufschaltung und Ortung zusätzlich professionelle GSM-Sicherheitshandsets.

TETRA - im Fokus

Highlight des Messeauftritts von Funkwerk werden die mit hochwertiger Sensorik ausgestatteten TETRA-Funkgeräte der Serie funkwerk FT4 S sein. Die speziell für den Einsatz in Justizvollzugsanstalten - und als explosionsgeschützte Version auch für die chemische und petrochemische Industrie - entwickelten Geräte verfügen über willensunabhängige und vier willensabhängige Alarmarten. Die Funkgeräte entsprechen darüber hinaus der berufsgenossenschaftlichen Personen-Notsignalanlagen-Zertifizierung (PNA) für gefährliche Arbeitsplätze gemäß BGR 139, DIN V VDE 0825-1. Das PNA-Gerät FT4 S vereint automatische Standortlokalisierung sowie umfangreiche Personen-Notsignalfunktionen mit den Gruppenkommunikationsfunktionen des TETRA-Standards in einem Gerät.

Professionelle DECT-Telefonie

Für die funkbasierte Personensicherung und Kommunikation, z. B. in Psychiatrie und im Strafvollzug, bietet Funkwerk die Personen-Notsignal-Handsets funkwerk FC4 S. In Ex-Bereichen können die Geräte funkwerk FC4 S Ex verwendet werden. Diese sind nach ATEX 94/9/ EG-Richtlinie zertifiziert und werden damit den höchsten Ansprüchen für den Einsatz z.B in der chemischen und petrochemischen Industrie gerecht. Mittels der robusten, DECT-basierten Mobiltelefone können Anwender im Ernstfall durch Betätigen der Notruftaste sofort Alarm auslösen (Druck- und Warn-Alarme). Durch unterschiedlich häufiges Drücken der Notruftaste kann der Träger der Einsatzzentrale die Dringlichkeit des Alarms verdeutlichen.

Ist ein eigenständiger Hilferuf des Nutzers nicht mehr möglich, verfügen die hochentwickelten Secury-Handsets FC4 S und FC4 S Ex des niedersächsischen Unternehmens über vier selbsttätige Alarmarten: Befindet sich das Handset über einen längeren Zeitraum in der Horizontalen, z.B. nach einem Sturz, wird automatisch ein Lage-Alarm an die Einsatzzentrale ausgesendet. Ebenso wird der Ruhe-Alarm ausgelöst, wenn sich der Träger bzw. das Handset längere Zeit nicht bewegt. Zudem geben die Secury-Mobilgeräte eine Alarmmeldung ab, sollte sich die Trägerperson nach einer vereinbarten Zeit nicht zurückmelden (Zeitalarm) oder das Gerät gewaltsam entwendet werden (Verlustalarm). Seit neuestem ist auch ein desinfektionsmittelbeständiges Gerät mit antimikrobieller Gehäuseoberfläche erhältlich. Das FC4 Medical wurde speziell für den Einsatz in Krankenhäusern entwickelt und wird ebenfalls in Köln zu sehen sein.

GSM-Personen-Notsignal-Anlagen

Seit Jahren ein bewährter Bestandteil des Funkwerk-Portfolios sind die GSM-Personen-Notsignalanlagen (PNA). Diese nutzen das flächendeckend verfügbare, öffentliche GSM-Mobilfunk-Netz, unter dessen Ver-wendung selbst an weit abgelegenen Orten notwendige Sicherheitsfunktionen zur Verfügung stehen. Durch die Ausstattung der GSM-PNG mit Empfangseinrichtungen für ISM-Bakensender werden die Anwender bei einem Unfall exakt geortet. Speziell für Arbeitsbereiche im Ex-Bereich verfügt Funkwerk auch über explosionsgeschützte GSM-Ex-Geräte, die höchste Sicherheitsanforderungen gemäß ATEX erfüllen.

Während des Kölner Branchentreff für Professionellen Mobilfunk und Leitstellen stehen in Halle 10.2, an Stand A38, die Experten der Funkwerk Security Communications GmbH für interessierte Fachbesucher gern für Gespräche bereit.

Funkwerk Security Communications GmbH

Die Funkwerk Security Communications GmbH (FSC) ist ein führender Anbieter von professionellen Personen- und Gebäudesicherungssystemen auf Basis der TETRA-, DECT- und GSM-Technologie. Das Produktportfolio umfasst Einzellösungen wie zellulare DECT- und TETRA-Systeme mit Notrufschaltung und Ortung, GSM-Sicherheitshandsets, Betriebsfunkanwendungen sowie ein plattformunabhängiges Gebäudemanagementsystem zur Überwachung und zentralen Steuerung der Sicherheitsgewerke. Das europaweit agierende Unternehmen mit Sitz in Salzgitter adressiert die Zielmärkte Industrie, öffentliche Einrichtungen, Justizvollzug sowie den Klinik- und Dienstleistungssektor. Die Funkwerk Security Communications GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Funkwerk AG, Kölleda, und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter www.funkwerk-sc.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.