TCO-Studie von Fujitsu Siemens Computers vergleicht die Kosten typischer E-Mail-Infrastrukturlösungen

E-Mail-Lösung easyXchange kann Einsparungen bis zu 61 Prozent bringen

(PresseBox) (München, ) Eine aktuelle Studie von Fujitsu Siemens Computers vergleicht die Total Cost of Ownership (TCO) eingesetzter E-Mail-Lösungen mit der TCO der easyXchange Lösung von Fujitsu Siemens Computers. Grundlage der von der Management- und IT-Beratung Accenture durchgeführten Analyse waren Kundenprojekte von Fujitsu Siemens Computers und ihren Partnern. Bei vier Unternehmen unterschiedlicher Größe und Anforderungen im E-Mail-Umfeld wurde die vorhandene Lösung durch easyXchange ersetzt. Das Ergebnis: easyXchange mit dem Exchange Server 2003 reduziert die TCO um bis zu 61 Prozent im Vergleich zu E-Mail-Lösungen im Exchange 5.5. Umfeld. Aufgrund der gesunkenen TCO amortisierten sich bei allen betrachteten Projekten die Migrationskosten innerhalb von vier Jahren.

Unter TCO werden in dieser Studie die gesamten Initialisierungskosten sowie die Betriebskosten einer Lösung für einen festgelegten Betrachtungszeitraum (vier Jahre) verstanden.

Grafiken zu der easyXchange Lösung von Fujitsu Siemens Computers finden Sie im Internet zum Herunterladen auf dem Foto-Server von Fujitsu Siemens Computers unter:
http://www.fsc-mediaserver.com/ms/go.cfm?itemid=14986&jumpfactor=6

Der Wunsch nach neuen Features und erweiterten Möglichkeiten in der E-Mail-Kommunikation, wie z. B. die Anbindung mobiler Anwender, ist meist der Haupttreiber für eine Erneuerung der E-Mail-Infrastruktur. Dass sich diese Investitionen auch sehr stark in den TCO bemerkbar machen und erhebliche Einsparungen erzielen können, beweist Fujitsu Siemens Computers mit easyXchange. "Aus gutem Grund ist easyXchange eine entscheidende Komponente in unserem Konzept des Dynamic Data Center", so Dieter Herzog, Executive Vice President Enterprise Products, denn die Kombination der drei Bausteine E-Mail, Backup und Archivierung sorgt für einen sicheren und kontinuierlichen Übergang in eine optimierte E-Mail-Umgebung. Außerdem passt sich die Lösung dynamisch veränderten Anforderungen an, da sie einfach und extrem stark skalierbar ist."

Die Studie richtet sich an IT-Leiter sowie Finanzverantwortliche. Sie liefert anhand der vorgestellten Projekte Anhaltspunkte und Richtwerte, wie sich die Kosten der E-Mail-Infrastruktur in Unternehmen reduzieren lassen. Allerdings weisen die Autoren explizit darauf hin, dass jedes E-Mail-Projekt differenziert betrachtet werden muss und erst eine genaue Analyse der konkreten Situation sowie der Vergleich mit potenziellen neuen Lösungs¬szenarien sichere Zahlen über das genauere Einsparpotenzial ermöglichen.

Die easyXchange Lösung
Die E-Mail-Infrastrukturlösung easyXchange ist eine Komplettlösung einschließlich Backup und Archivierung aus vorkonfigurierten Hard- und Software-Komponenten auf der Grundlage von Microsoft Windows Server 2003 und Exchange Server 2003. Neben den Kosteneinsparungen durch die Konsolidierung der Mailserver-Infrastruktur verringert die Lösung die Komplexität, reduziert Sicherungs- und Wiederherstellungszeiten und erhöht die Produktivität. Für die schnelle und problemlose Implementierung sorgen die Services von Fujitsu Siemens Computers.

Die Lösung umfasst die neuesten PRIMERGY Server und Speichersysteme, die auf die speziellen Bedürfnisse in Exchange Umgebungen zugeschnitten sind, sowie entsprechende Software und Services für Mail-Server und Speicher. Komponenten für die Applikations- und Datenverfügbarkeit gewährleisten ein umfassendes Lifecycle-Manage¬ment und unterstützen die Anwender, auch die gesetzlichen Anforderungen an die Archivierung - wie beispielsweise in dem US-amerikanischen Sarbanes-Oxley Act, den IFRS (International Financial Reporting Standards) und Basel II definiert - zu erfüllen.

Kleineren und mittleren Unternehmen bietet easyXchange die Zuverlässigkeit und Leistung einer professionellen Lösung, die aufgrund der einfachen Skalierbarkeit eine schnelle Anpassung an wachsende Anforderungen garantiert. Größere Unternehmen können mit der Lösung die Mail-Systeme verschiedener Standorte in einem zentralen Rechenzentrum konsolidieren. Dies steigert nicht nur die Verfügbarkeit, sondern spart Zeit und Geld, wie die Studie eindrucksvoll zeigt.

Vier Kundenprojekte - vier Erfolge
Im Zeitraum von 2003 bis Anfang 2005 wurden folgende Projekte von Fujitsu Siemens Computers oder ihren Partnern implementiert und für die Studie von Accenture untersucht.

Ein Finanzdienstleister mit 250 Anwendern, der von Exchange 5.5. auf Exchange 2003 migrieren wollte, entscheidet sich für die Lösung easyXchange und installiert den neuen Exchange Server 2003. Eine neue Archivierungslösung ergänzt das System. Kurz vor Abschluss der Migration wird ein Unternehmen mit rund 500 Mitarbeitern übernommen. Die betreffende Applikation lässt sich problemlos in die neue Anwendung integrieren. Die höhere Anzahl der Anwender, die an die neue E-Mail-Lösung angeschlossen werden können, ermöglicht Einsparungen von 61 Prozent gegenüber dem ursprünglichen vergleichbaren System. Rechnet man die neu entstandenen Archivierungskosten dazu, beträgt die Einsparung immer noch 47 Prozent gegenüber dem ursprünglichen Preis je Anwender und Monat.

Ein Maschinenbauunternehmen mit 1.500 Mitarbeitern an fünf Standorten in Deutschland migriert von Exchange 5.5. auf Exchange 2003. Zudem wird der Betrieb der E-Mail-Lösung an einen externen Service Provider übergeben. Zum Einsatz kommt die komplette easyXchange Lösung von Fujitsu Siemens Computers. Die Einsparungen je Anwender und Monat betragen für das vergleichbare System 61 Prozent bzw. 46 Prozent für die gesamte easyXchange Lösung inklusive der neuen Archivierungslösung.

Ein technisches Dienstleistungsunternehmen mit 2.500 Mitarbeitern an 15 Standorten in Deutschland beschließt gemeinsam mit seinem externen Service Provider eine Migration von Exchange 5.5. auf Exchange 2003. Der Service Provider empfiehlt dem Unternehmen die easyXchange Lösung von Fujitsu Siemens Computers mit der Archivierungslösung. Nach der erfolgreichen Implementierung spart das Unternehmen im Vergleich zum alten System 46 Prozent je Anwender und Monat bzw. 31 Prozent inklusive der neuen Archivierungsfunktion.

Ein europäischer Elektronikkonzern mit weltweit 10.000 Mitarbeitern an 40 Standorten konsolidiert seine dezentrale E-Mail-Infrastruktur mit insgesamt 60 Mail-Servern. Das Unternehmen entscheidet sich für die easyXchange Lösung und konsolidiert alle Server an einem Standort mit zwei Clustern. Die daraus entstehenden TCO Einsparung beträgt 35 Prozent zum vergleichbaren System bzw. 20 Prozent inklusive der neuen Archivierungslösung. Kurz vor Abschluss der Migration fällt der Beschluss, die Lösung an zwei Standorten aufzubauen und einen der Standorte von einem externen Service Provider betreiben zu lassen. Trotz der erhöhten Kosten spart das Unternehmen 25 Prozent gegenüber dem vergleichbaren ursprünglichen System und immer noch 11 Prozent inklusive der neuen Archivierungslösung.

Fazit
Anwender erhalten mit easyXchange nicht nur eine Lösung, die einen sicheren und flexiblen Messaging-Betrieb einschließlich aller Anforderungen an Backup und Archivierung gewährleistet. Darüber hinaus erzielten die Unternehmen im Bereich Backup und Exchange so hohe Einsparungen, dass sie zusätzlich die neue Funktionalität Archivierung refinanzieren und trotzdem im Vergleich zu der ursprünglichen Lösung Kosten reduzieren konnten.

Die gesamte Studie finden Sie zum Download im Internet unter:
http://www.fujitsu-siemens.de/Resources/60/739181002.pdf

Produktinformationen zu easyXchange sind im Internet einzusehen unter:
www.fujitsu-siemens.de/easyXchange

Fujitsu Technology Solutions GmbH

Fujitsu Siemens Computers ist der führende europäische IT-Infrastruktur Hersteller. Mit seinem strategischen Fokus auf innovativen Mobility und Dynamic Data Center Produkten, Services und Lösungen bietet das Unternehmen eine einzigartige Bandbreite an Produkten - vom Notebook über Desktops bis hin zu IT Infrastrukturlösungen und Services. Fujitsu Siemens Computers ist in allen Schlüsselmärkten Europas, Afrikas und des Nahen Ostens präsent, der Bereich Infrastructure Services ist in etwa 170 Ländern weltweit tätig. Das Unternehmen profitiert von der globalen Kooperation und der Innovationskraft seiner beiden Shareholder Fujitsu Ltd. und Siemens AG. Im Fokus stehen die spezifischen Anforderungen seiner Kunden: Großunternehmen, kleine und mittelständische Firmen sowie Privatkunden. Fujitsu Siemens Computers zählt über den ganzen Lebenszyklus eines Produkts hinweg zu den Pionieren beim Einsatz von umweltbewussten Technologien und Prozessen und ist Mitglied der "Climate Savers Computing Initiative", "Green Grid" Organisationen und der "Global Compact" Initiative der Vereinten Nationen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.