IT-Mittelstandsindex - Wirtschaftliche Stabilisierung auf niedrigem Niveau

Fujitsu Technology Solutions und techconsult veröffentlichen IT- Mittelstandsindex für Juni: Wirtschaftliche Lage stabilisiert sich - Hardware-Markt über dem Gesamttrend

(PresseBox) (München, ) Die wirtschaftliche Entwicklung der deutschen mittelständischen Unternehmen hat sich im Juni stabilisiert. Dies berichten Fujitsu Technology Solutions und das Marktforschungsunternehmen techconsult in ihrem aktuellen IT- Mittelstandsindex. Hierbei werden Unternehmen aus Industrie, Handel und dem Versorgungs-, Finanz- und Dienstleistungssektor sowie Non-Profit- Organisationen zur wirtschaftlichen Lage und Aussicht hinsichtlich Umsatz und IT/TK-Investitionen befragt. Dabei ergibt sich eine Indexskala von 80 bis 140 Punkten.

Im Juni ging die negative Entwicklung der beiden Vormonate zurück, und die deutschen mittelgroßen Unternehmen konnten ihre wirtschaftliche Lage stabilisieren. Der Index der realisierten Umsätze stieg gegenüber dem Vormonat um zwei auf 98 Punkte. Der Einbruch vom Frühjahr konnte zwar weitgehend abgebremst werden, dennoch bewegt sich diese Entwicklung verglichen mit dem Vorjahr auf niedrigem Niveau: Gegenüber Juni 2008 beträgt der Lageindex heute 25 Punkte weniger. Nicht ganz so dramatisch ist der Unterschied hinsichtlich der ökonomischen Aussichten. Der Rückgang um 14 Punkte zeigt jedoch, dass die Unternehmen deutlich pessimistischer in die Zukunft blicken als noch vor einem Jahr.

IT/TK-Ausgaben - Saisonale Zurückhaltung

Insbesondere der Dienstleistungssektor und die Finanzbranche verzeichneten im Juni eine positive wirtschaftliche Entwicklung. Die Mehrheit der Wirtschaftszweige - darunter der Handel, Industrie und Versorgungsunternehmen - verbuchte jedoch rückläufige Einnahmen. Ein ähnliches Bild zeigt der Ausblick auf die kommenden drei Monate. So überwiegen die Optimisten im Finanzwesen und dem Dienst­leistungssektor, während die übrigen Branchen - hier insbesondere der Handel und die Versorgungsunternehmen - eher pessimistisch in die Zukunft blicken.

Im Juni zeigte sich auch ein Rückgang der IT/TK-Ausgaben. Dies ist nicht ungewöhnlich zum Sommerbeginn, allerdings setzten sich erstmals seit langem die Firmen mit rückläufigen Ausgaben durch. Der Index der getätigten Ausgaben sank im Juni gegenüber dem Vormonat um zehn auf 96 Punkte. Hoffnungen auf eine Verbesserung wecken immerhin die Ausgabenplanungen der nächsten drei Monate, die um drei auf 111 Punkte stiegen. Hier kündigen alle Branchen außer der Industrie überwiegend wachsende IT/TK-Ausgaben an.

Hardware-Markt stabiler als Gesamttrend

Der Hardware-Markt konnte sich dem rückläufigen Gesamttrend nicht ganz entziehen, hielt sich aber als einzige IT-Produktgruppe im positiven Bereich. Der Index der realisierten Ausgaben sank gegenüber dem Vormonat um fünf auf 101 Punkte. Im Gegenzug verbesserten sich die Investitionsneigungen um zwei auf 107 Zähler, was auf eine zunehmende Marktdynamik in den nächsten Monaten schließen lässt. Der Vergleich mit dem Vorjahr zeigt, dass die Investitionsdynamik im Allgemeinen abgenommen hat. So sank der Ausgabenindex gegenüber Juni 2008 um acht Punkte. Trotz der aktuell positiven Aussichten haben sich die Perspektiven im Jahresvergleich eingetrübt und liegen um fünf Punkte niedriger als vor 12 Monaten.

Auch die Entwicklung des Software-Markts entspricht dem aktuellen Gesamttrend. Mit 96 Punkten (minus sieben) ging die Nachfrage in den negativen Bereich zurück, während die Tendenz im Vormonat noch nach oben zeigte. Parallel dazu stieg der Indikator für die künftigen Ausgaben leicht von 106 auf 107 Punkte, was auf eine ansteigende Investitionsbereitschaft hoffen lässt.

IT-/TK-Dienstleistungen weiter rückläufig

Die Nachfrage nach Kommunikationsprodukten hat im Juni weiter nachgelassen. Der Index der aktuellen Ausgaben sank um drei auf nur 95 Zähler. Eine Verbesserung in den nächsten drei Monaten zeichnet sich nicht ab, denn der Planungswert liegt mit einem Minus von drei Zählern bei 99 Punkten. Auch der Markt für IT- und TK-Dienstleistungen ist von einer schwachen Nachfrage betroffen: Der Index der realisierten Ausgaben sank von 98 auf nur noch 93 Punkte, womit sich deutlich die Unternehmen mit rückläufigen Service- Ausgaben durchsetzten. Für die nächsten drei Monate ist hier mit wenig

Änderung zu rechnen. Der Planungsindex schrumpfte um drei auf 99 Punkte, womit für die nächste Zeit weniger Ausgaben signalisiert werden. "Nach zwei schwächeren Monaten stabilisiert sich die wirtschaftliche Lage der mittelständischen deutschen Unternehmen nun wieder. Insbesondere der Hardware-Markt liegt über dem Gesamttrend", so Matthias Schindler, General Manager Corporate & Midmarket Business Germany, Fujitsu Technology Solutions. "Für uns als IT-Infrastrukturanbieter ist daher das Gebot der Stunde, unsere Kunden bestmöglich dabei zu unterstützen, ihre Hardware- Investitionen gemäß ihren Geschäftsanforderungen voll auszuschöpfen."

Über den Mittelstandsindex

Der IT-Mittelstandsindex ist ein Projekt von Fujitsu Technology Solutions und techconsult. Etwaige Abweichungen zum Geschäftsklimaindex des ifo Institutes erklären sich aus Unterschieden in der Methodik (Unmittelbarer Vergleich mit dem Vormonat und getrennte Ausweisung von Lage und Erwartungen beim IT-Mittelstandsindex) sowie unterschiedlichen Befragtengruppen: Der IT-Mittelstandsindex untersucht alle Branchen, ausschließlich aus dem Mittelstand; der ifo Konjukturtest beschränkt sich demgegenüber auf die Sektoren Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Groß- und Einzelhandel und bezieht dort alle Größenkategorien in die Analyse ein.

Fujitsu Technology Solutions GmbH

Fujitsu Technology Solutions ist der führende europäische IT-Infrastruktur- Anbieter. Mit seinem Angebot für Großunternehmen, kleine und mittelständische Firmen sowie für Privatkunden ist das Unternehmen in allen Schlüsselmärkten Europas, Afrikas, des Nahen Ostens und auch in Indien vertreten. Im Rahmen seiner strategischen Ausrichtung auf "Dynamic Infrastructures" bietet das Unternehmen ein umfassendes Portfolio an IT- Produkten, Lösungen und Services - von PCs und Notebooks über Rechenzentrumslösungen bis hin zu Managed Infrastructure und Infrastructure- as-a-Service. Fujitsu Technology Solutions beschäftigt über 10.000 Mitarbeiter und ist Teil der globalen Fujitsu Gruppe, die mit mehr als 175.000 Mitarbeitern in 70 Ländern weltweit IT-basierte Geschäftslösungen bereitstellt. Der Hauptsitz von Fujitsu befindet sich in Tokio, Japan. Im Geschäftsjahr 2008 (zum 31. März 2009) erzielte die Fujitsu Gruppe einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,6 Billionen Yen (47 Milliarden US-Dollar).

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://de.ts.fujitsu.com/...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.