Frost & Sullivan: Anbieter von Videoprüfsystemen profitieren von der Umstellung auf digitales Fernsehen

Fokus sollte auf Implementierung von Open-Design sowie hoch entwickelten, aber kosteneffizienten Videoprüfsystemen liegen

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Der unaufhaltsame Umstieg auf Digitalisierung und digitales Fernsehen wird positive Auswirkungen auf die weltweiten Märkte für Videoprüfsysteme mit sich bringen. Eine der wichtigsten Herausforderungen für Anbieter besteht darin, offene Prüfsysteme zu entwickeln und die Gewinnmargen trotz kostengünstiger Produktangebote mit erweiterten Funktionsmöglichkeiten stabil zu halten. Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.testandmeasurement.frost.com) erwirtschaftete der weltweite Markt für Videoprüfsysteme im Jahr 2010 Umsätze von 298,3 Millionen US-Dollar. Diese sollen bis 2015 auf 359,4 Millionen US-Dollar ansteigen. Die Studie umfasst sowohl analoge als auch digitale Videoprüfsysteme.

"Die Umstellung von analogen zu digitalen Rundfunkinitiativen wird durch die Freigabe von Frequenzen vorangetrieben, was wiederum dem Markt für Videoprüfsysteme zugunsten kommen wird", erklärt Frost & Sullivan Industry Analystin Prathima Bommakanti. "Das rasche Wachstum von Digitalfernsehen und HD-Fernsehdiensten wird sich weltweit auf die Investitionen bei Fernsehsendern auswirken und die Nachfrage nach Videoprüfsystemen ankurbeln."

Der Wechsel auf Digitalisierung hat sich bereits erheblich auf den Markt für Videoprüfsysteme ausgewirkt. Fernsehsender sind gezwungen, Anlagen und Ausrüstung aufzurüsten, was wiederum mehr Prüfarbeit zur Folge hat.

Auch der Spiele-Sektor wirkt sich auf die Marktperspektiven aus. Technologien für Flüssigkristallbildschirme (LCD) sind inzwischen der Standard für High-End-Spiele. Die zunehmende Komplexität der Technologien für die Spiele-Industrie und die erforderliche Interoperabilität mit Fernsehgeräten hat der Nachfrage nach Videoprüfsystemen einen gehörigen Schub versetzt.

Aktuelle Verbrauchertrends haben zu einer rasant wachsenden Nachfrage nach modernsten Fernsehgeräten geführt. Es besteht zum Beispiel eine größere Nachfrage nach LCD-Fernsehern als nach Flachbildschirmen (FPD), mit Plasmatechnik (PDP) oder organischen Leuchtdioden (OLED). Derartige Trends stützen die Nachfrage nach modernsten Videoprüfgeräten.

"Die stetig zunehmende Komplexität von Protokollen und die damit einhergehende Entwicklung von verschiedenen Standards haben gezeigt, dass es unerlässlich ist, Prüfgeräte mit verbesserten Prüffunktionen auszustatten," fügt Bommakanti hinzu. "Je schwieriger es wird, Protokolle zu implementieren, desto mehr muss Prüfausrüstung exakte Messungen liefern, vor allem im Hinblick auf die erforderliche Interoperabilität."

Obwohl die Aussichten für den Markt durchaus positiv sind, gibt es doch kritische Bereiche. Während viele Regierungen auf der ganzen Welt Maßnahmen eingeführt haben, um die Digitalisierung des Fernsehens zu erleichtern, fehlt eine einheitliche Frist zur Vollendung der Umstellung, vor allem in Ländern der Asien-Pazifik-Region.

"Trotz der exponentiellen Zunahme von digitalen Inhalten in der Fernsehbranche, schrecken vor allem kleinere regionale Sender aufgrund der hohen Kapitalinvestitionen vor einer Aufrüstung zurück", warnt Bommakanti. "Die hohen Kosten halten nicht nur Unternehmen von der Umstellung auf digitale Netzwerke ab, sondern hemmen auch die Investitionen in digitale Ausrüstung und damit auch in Prüfsysteme."

Hersteller von Prüfsystemen stehen daher verstärkt unter Druck, Prüfsysteme mit hoher Funktionalität zu entwickeln und zu niedrigeren Preisen anzubieten. Auch die Rentabilität von Investitionen sichtbar zu machen, ist eine große Herausforderung für die Hersteller. "Sie sollten sich also darauf konzentrieren, ihre Hardware- und Software-Architekturen mit einem hohen Grad an Open-System-Design, Modularität und Flexibilität auszustatten" rät Bommakanti abschließend. "Dies wird dabei helfen, die Marktdynamik zu stützen."

Für weitere Informationen zu Frost & Sullivans Studie Global Video Test Equipment (VTE) Markets kontaktieren Sie bitte Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie Global Video Test Equipment (VTE) Markets ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Test & Measurement, das außerdem Studien zu den folgenden Bereichen umfasst: World Oscilloscopes Market, World Modular Instruments Market and World General Purpose Test Equipment Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.