Pack die Sonne in den Tank!

LÜTZE mit TÜV zertifiziertem Solar Leitungs- und Steckerprogramm (MC4) für Photovoltaikanwendungen

(PresseBox) (Weinstadt, ) Zwar wurde die bundesweite Förderung von Solarstromanlagen auf Dächern ab Juli 2010 um 16 Prozent reduziert, doch der Photovoltaik-Markt boomt weiter - und das weltweit! Umwelt- aber auch Kostenbewusstsein sind die Ursachen für diese Entwicklung. Speziell für diesen Wachstumsmarkt hat LÜTZE das THERMOFLEX Stecker- und Leitungsprogramm entwickelt. Die LÜTZE Solarleitungen sind gemäß TÜV 2 PFG 1169/08.2007 sowie VDE zertifiziert und zeichnen sich mittels Einsatz einer silanvernetzten Spezialisolierung durch hohe Thermoelastizität aus.

LÜTZE THERMOFLEX Solarleitungen und Stecker sind geeignet für den robusten Allwettereinsatz und sind entsprechend UV-, Seewasser-, Lauge- und Säurebeständig. Auch hohe Luftfeuchtigkeit, extreme Temperaturschwankungen sowie mechanischen Belastungen stecken die THERMOFLEX Solar Kabel und Stecker problemlos weg. Alle Kabel- und Steckermaterialien sind aus flammwidrigen und halogenfreien Werkstoffen gefertigt und erfüllen die europäische RoHS-Richtlinie. Aufgrund des unempfindlichen konstruktiven Aufbaus kann LÜTZE gleichbleibende elektrische und mechanische Eigenschaften über eine Lebenszeit von mehr als 25 Jahren garantieren. Das THERMOFLEX SOLAR Programm besitzt Zulassungen für Europa, Asien und Nordamerika. LÜTZE liefert ab Lager auch als "plug and play Lösungen" im komplett konfektionierten Set.

Hintergrund: Silanvernetzung

Die Silanvernetzung für Kabelmaterialien (auch als Zweistufen- oder Sioplas- Verfahren bezeichnet) ist mittlerweile ein etabliertes Verfahren. Mittels Zugabe von Silan werden thermoplastische Polymere in vernetzte Polymere transformiert. Die von LÜTZE verwendete Silanvernetzung unterscheidet sich hinsichtlich der Produkteigenschaften nicht von der Strahlenvernetzung. Beide Verfahren erzielen eine sehr hohe Vernetzung, die Vorteile der Silanvernetzung sind jedoch ein deutlich reduzierter Energiebedarf bei der Herstellung und damit höhere Umweltfreundlichkeit. Bei sehr dicken Wandstärken kann die Silanvernetzung sogar bessere Resultate ergeben. Aktuelle Untersuchungen belegen, dass etliche strahlenvernetzte Solarleitungen im Praxistest schlechter abschneiden als gute silanvernetzte.

Friedrich Lütze GmbH & Co. KG

Forschung und Entwicklung stehen für LÜTZE im Mittelpunkt - Über 50 Jahre Tradition in Automation - Mit unzähligen Pionierleistungen und Patenten gehört LÜTZE heute zu den weltweit führenden Unternehmen in der Branche. 1958 gründete Friedrich Lütze (geb. 1923) die Lütze GmbH in Weinstadt bei Stuttgart. Seither werden dort elektronische und elektrotechnische Komponenten und Systemlösungen für die Automatisierung sowie Hochtechnologie für die Bahntechnik entwickelt und gefertigt. Mit bahnbrechenden Innovationen und internationalen Patenten machte das damals noch junge Unternehmen sehr schnell auf sich aufmerksam. Mit der Markteinführung des LSC-Systems zur Schaltschrankverdrahtung im Jahr 1972 konnten Schaltschrankbauer erstmalig bis zu 25% Platz gegenüber dem konventionellen Aufbau einsparen. Anfang der 80er Jahre gehörte LÜTZE mit seinen hochflexiblen Leitungen zu den ersten Anbietern weltweit.

Seit der Firmengründung vor über 50 Jahren gehört es zur Firmenphilosophie, mit hoch innovativen Produkten, zu den Spitzenanbietern in der Automationsbranche zu gehören. Nicht ohne Grund investiert LÜTZE deutlich mehr in Forschung und Entwicklung als der Schnitt der Branche.

Das Unternehmen wächst stetig. In den letzten Jahren kumulativ um rund 50%. Tochtergesellschaften wurden in Frankreich, Österreich, Schweiz, USA, Großbritannien und Spanien gegründet. Im Jahr 2007 wurde die Niederlassung LÜTZE China eröffnet. Seit 2003 besitzt LÜTZE die moderne Elektronikproduktion ELFRA in Tschechien. Die ELFRA s.r.o. beschäftigt am Standort Chrudim - rund 100 km östlich von Prag - über 100 Mitarbeiter.

Die Friedrich Lütze GmbH & Co. KG ist heute weltweit aktiv und erwirtschaftet mit 370 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 60 Millionen Euro. Alleine 2.000 Lütze Kunden kommen aus dem Inland. Wichtige Produktgruppen sind Steuerleitungen, das Verdrahtungssystem LSC für Schaltschränke, die Interface- und Entstörtechnik, Spannungsversorgungen und Feldbustechnologie bis hin zu ethernetvernetzten Steuerungen. Ein wichtiges Standbein ist für LÜTZE die Bahntechnik. Hier gehört man zu den weltweit führenden Anbietern: rund 30.000 LÜTZE Komponenten sind derzeit in Schienenfahrzeugen rund um den Globus im Einsatz. Aktuell: Beim Bau des weltweit höchsten Gebäudes in Dubai liefert LÜTZE das Stromversorgungskabel für den höchsten Baukran.

Friedrich Lütze hat die Unternehmensnachfolge des familiengeführten Unternehmens geregelt und 2006 den Betrieb an seinen Sohn Udo übergeben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.