Alleskönner!

(PresseBox) (Weinstadt, ) Der Interface Spezialist Friedrich Lütze, Weinstadt stellt auf der SPS/IPC/DRIVES 2010 neue Signal- und Temperaturwandler aus der Microcompact LCON-Serie vor. Die Wandler sind über die herstelleroffene Plattform FDT/DTM oder DIP Schalter konfigurierbar. Die Treibersoftware stellt Lütze kostenlos zum Download zur Verfügung.

Die neuen LÜTZE Signal- und Temperaturwandler mit einer Nennspannung von DC 24 V lassen sich via Micro USB Schnittstelle und Standardsoftware FDT/DTP für den Eingang der Messsignale frei einstellen. Alternativ gibt es die neuen Wandler mit Micro USB Schnittstelle und einem zusätzlichem DIP-Schalter. Zu den Vorteilen der neuen Wandler zählt der sehr robuste und kompakte Aufbau, der einerseits einen Einsatz in Arbeitstemperaturbereichen von -40° C bis +80° C erlaubt und zum anderen eine sehr kompakte Baubreite mit gerade mal 6,2 mm ermöglicht. Die neuen Wandler verfügen über Federzug- oder Schraubanschlüsse und können auf die Standard Hutschiene (TS 35) aufgerastet werden. Zum umfangreichen Zubehör gehören neben diversen Bezeichnungsträgern, Etiketten und Isolationsplatten rote, weiße oder blaue 6 A Brückenkämme. Alle Brückenkämme sind entweder in 2-, 3-, 4-, 8- oder 16-poliger Ausführung erhältlich.

Die neuen LÜTZE Temperaturwandler können eingangsseitig flexibel für den Anschluss von unterschiedlichsten Sensorsignalen Pt100, Pt1000 und Potentiometer eingesetzt werden. Eine galvanisch sichere Trennung wird mit 2,5 KV - alternativ als 2-Wege oder 3-Wege Trennung erfüllt. Es lassen sich Temperaturmessungen im Bereich von -200° C bis 2.400° C durchführen z.B. für Anwendungen in der Klima- oder Verfahrenstechnik.

Die neuen LÜTZE Signalwandler sind eingangseitig für Schaltströme von +/-30 V, +/- 50 mA und +/-5 A ausgelegt. Die Responsezeit lässt sich einstellen über Filterstufe von 1 ms bis 500 ms. Mit einer Isolationsspannung von 2,5 V besitzen die neuen LÜTZE Microcompact LCON Signalwandler eine hohe Unempfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Störfeldern und Transienten.

Friedrich Lütze GmbH & Co. KG

Über 50 Jahre Tradition in Automation - Mit unzähligen Pionierleistungen und Patenten gehört LÜTZE heute zu den weltweit führenden Unternehmen in der Branche. 1958 gründete Friedrich Lütze (geb. 1923) die Lütze GmbH in Weinstadt bei Stuttgart. Seither werden dort elektronische und elektrotechnische Komponenten und Systemlösungen für die Automatisierung sowie Hochtechnologie für die Bahntechnik entwickelt und gefertigt. Mit bahnbrechenden Innovationen und internationalen Patenten machte das damals noch junge Unternehmen sehr schnell auf sich aufmerksam. Mit der Markteinführung des LSC-Systems zur Schaltschrankverdrahtung im Jahr 1972 konnten Schaltschrankbauer erstmalig bis zu 25% Platz gegenüber dem konventionellen Aufbau einsparen. Anfang der 80er Jahre gehörte LÜTZE mit seinen hochflexiblen Leitungen zu den ersten Anbietern weltweit.

Seit der Firmengründung vor über 50 Jahren gehört es zur Firmenphilosophie, mit hoch innovativen Produkten, zu den Spitzenanbietern in der Automationsbranche zu gehören. Nicht ohne Grund investiert LÜTZE deutlich mehr in Forschung und Entwicklung als der Schnitt der Branche. Das Unternehmen wächst stetig. In den letzten Jahren kumulativ um rund 50%. Tochtergesellschaften wurden in Frankreich, Österreich, Schweiz, USA, Großbritannien und Spanien gegründet. Im Jahr 2007 wurde die Niederlassung LÜTZE China eröffnet. Seit 2003 besitzt LÜTZE die moderne Elektronikproduktion ELFRA in Tschechien. Die ELFRA s.r.o. beschäftigt am Standort Chrudim - rund 100 km östlich von Prag - über 100 Mitarbeiter.

Die Friedrich Lütze GmbH & Co. KG ist heute weltweit aktiv und erwirtschaftet mit 370 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 60 Millionen Euro. Alleine 2.000 Lütze Kunden kommen aus dem Inland. Wichtige Produktgruppen sind Steuerleitungen, das Verdrahtungssystem LSC für Schaltschränke, die Interface- und Entstörtechnik, Spannungsversorgungen und Feldbustechnologie bis hin zu ethernetvernetzten Steuerungen. Ein wichtiges Standbein ist für LÜTZE die Bahntechnik. Hier gehört man zu den weltweit führenden Anbietern: rund 30.000 LÜTZE Komponenten sind derzeit in Schienenfahrzeugen rund um den Globus im Einsatz. Aktuell: Beim Bau des weltweit höchsten Gebäudes in Dubai liefert LÜTZE das Stromversorgungskabel für den höchsten Baukran.

Friedrich Lütze hat die Unternehmensnachfolge des familiengeführten Unternehmens geregelt und 2006 den Betrieb an seinen Sohn Udo übergeben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.