Neuer OP-Saal in Betrieb genommen

Moderne Technik für bessere Behandlung von Lungenkrebs

(PresseBox) (Erlangen, ) Es lohnt sich immer, mit dem Rauchen aufzuhören", betont Dr. Florian Fuchs, Leiter des Schwerpunktes Pneumologie an der Medizinischen Klinik 1 - Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie des Universitätsklinikums Erlangen, "bereits nach kurzer Zeit wird der Alterungsprozess der Lunge wieder auf seine natürliche Geschwindigkeit abgebremst, nach zehn Jahren hat sich das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken normalisiert und vor bzw. nach einer Operation verbessert sich der Behandlungserfolg signifikant." Bei der Therapie der gesundheitlichen Folgen des Rauchens arbeitet die Medizin 1 eng mit der Thoraxchirurgischen Abteilung in der Chirurgischen Klinik (Leiter: Prof. Dr. Horia Sirbu) zusammen. Die Thoraxchirurgie ist das einzige Zentrum in Franken, das große minimalinvasive Lobektomien durchführt: die operative Entfernung (von Teilen) der Lunge. Mitte Mai nahm die Abteilung ihren neuen hochmodernen OP-Saal mit HD-Technik in Betrieb.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.