Großer Bahnhof auf der Intersolar North America

(PresseBox) (Freiburg, ) .
- Staatsminister Gernot Erler
- Wirtschaftminister Ernst Pfister
- Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon

eröffnen mit Vertretern aus den USA Messe Intersolar North America San Francisco wird für 3 Tage Treffpunkt der internationalen Solarindustrie und der Politik Der US-Bundesstaat Kalifornien erhofft sich positive Impulse auf die Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze Wenn vom 14. bis 16. Juli 2009 die Intersolar North America in San Francisco ihre Pforten öffnet erhoffen sich nicht nur die rund 500 Aussteller positive Impulse für die Solarindustrie. "Der US-Bundesstaat Kalifornien misst der Solar- und Umwelttechnologie eine wichtige Rolle zu und setzt große Hoffnung auf die zukünftige Entwicklung der Wirtschaft und den damit verbundenen Arbeitplätzen in der achtgrößten Volkswirtschaft der Welt", betont FWTM-Geschäftsführer Dr. Bernd Dallmann.

"Mit 210 internationalen Ausstellern aus der Solarbranche und 13.000 Besuchern aus 87 Nationen war die Premiere der Intersolar North America im letzten Jahr in San Francisco ein voller Erfolg", so FWTM-Geschäftsführer Klaus W. Seilnacht. An diesen Erfolg werden die Organisatoren in diesem Jahr anknüpfen können: Innerhalb eines Jahres ist es der FMMI - Freiburg Management und Marketing International GmbH zusammen mit der Firma Solar Promotion International gelungen, die Ausstellungsfläche von 10.000 qm auf 25.000 qm, und Anzahl der Aussteller von 210 auf rund 500, mehr als zu verdoppeln. Erwartet werden 15.000 Besucher und 1.600 Konferenzteilnehmer.

Neben Gernot Erler, Staatsminister im Auswärtigen Amt und Mitglied des Bundestages haben sich auch Baden- Württembergs Wirtschaftsminister Ernst Pfister mit einer Delegation aus Vertretern von Politik und Wirtschaft angekündigt. Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon wird zusammen mit den Ehrengästen aus Deutschland und Gästen aus den USA die Messe am 14. Juli 2009 im Moscone Center West in San Francisco eröffnen.

Die Solarenergie ist auch ein Schlüsselthema der Deutsch-Amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen. Neue Perspektiven der transatlantischen Partnerschaft auf dem Gebiet der Solarenergie wird der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Gernot Erler, während seines Aufenthaltes auf der Intersolar North America bei verschiedenen Veranstaltungen und Treffen mit Spitzenpolitikern und Wirtschaftsverbänden aus den USA erläutern.

Der Besuch des Wirtschaftsministers Ernst Pfister mit einer Delegation von 15 Vertretern aus Wirtschaft und Politik des Landes Baden-Württemberg unterstreicht die Bedeutung der Solarindustrie für den Standort Deutschland und insbesondere Baden-Württemberg. Neben dem Besuch der baden-württembergischen und deutschen Firmen auf der Messe Intersolar North America wird der Wirtschaftsminister und die begleitende Delegation Gespräche mit politischen Vertretern des US-Bundesstaates Kalifornien und der Stadt San Francisco führen. "Der Besuch der Messe Intersolar North America ist ein wichtiger Schritt die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Kalifornien und Baden-Württemberg im Bereich der Solar- und Umwelttechnologien zu festigen und weiter zu entwickeln", sagt FWTM-Geschäftsführer Dr. Bernd Dallmann.

Das Auswärtige Amt, das Land Baden-Württemberg und Freiburg Green City laden Spitzenvertreter der Politik und Wirtschaft aus Deutschland und den USA zu einem gemeinsamen Empfang in San Francisco ein. Ein Networking Event, das es in dieser Form bisher noch nicht gegeben hat.

Die Fachmesse Intersolar North America konzentriert sich ebenso wie die Intersolar in München auf Photovoltaik, Solarthermie und Solares Bauen. In Verbindung mit der SEMICON West zieht die Intersolar North America auch viele Besucher aus den verwandten Märkten der Halbleiter- und Mikroelektronik-Industrie an. "Damit deckt die Intersolar North America die gesamte Wertschöpfungskette der Solartechnik unter einem Dach ab", erklärt FWTMGeschäftsführer Klaus W. Seilnacht.

Die Fachmesse belegte 2008 gemeinsam mit der SEMICON WEST im Moscone Center San Francisco eine Ausstellungsfläche von über 60.000 m2.

Begleitet wird die Intersolar North America von einem Kongress- und einem vielfältigen Rahmenprogramm mit mehr als 25 Seminaren und Workshops. Im letzten Jahr nahmen 1.200 Personen an den Veranstaltungen teil, in diesem Jahr werden über 150 Redner und 1.600 Teilnehmer erwartet. Neu dabei auch die Konferenzreihe "Local Renewables". Wie schon die Konferenzserie, die 2007 in Freiburg startete und April 2009 erfolgreich fortgesetzt wurde, sollen Best Practice Beispiele aus Deutschland und den USA Kommunen Handlungsstrategien bei der Umsetzung Erneuerbarer Energiequellen, allen voran der Solarenergie, geben.

Neben der Stadt San Francisco haben sich Redner aus Ontario (Kanada) und San Jose (USA), angekündigt .

Aber nicht nur in Kalifornien geht die Politik von einem anhaltenden Aufwärtstrend in der Branche der Solarenergie aus. Auch hierzulande hofft man auf einen Anstieg des Umsatzes um rund 5,5 Milliarden Euro in Baden-Württemberg bis zum Jahr 2012, wie es aus einer Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums hervorgeht. 2008 lag der Umsatz bei rund 3,4 Milliarden Euro und sorgte für rund 10.000 Arbeitsplätze im Land, die Forschung eingeschlossen. Trotz des weltweiten Abschwungs rechnet die Solarindustrie in den kommenden Jahren mit einem Anstieg des Investitionsvolumens. Auch der Export im gesamten Umwelttechnologie-Sektor verhält sich nach wie vor stabil.

Mehr Informationen unter: www.intersolar.us

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.